Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaft im Dialog-Veranstaltungen im Wissenschaftsjahr 2012

08.02.2012
Wissenschaft auf dem Schiff, im Bahnhof, auf dem Marktplatz und auf der Bühne
Wissenschaft im Dialog (WiD) organisiert im Wissenschaftsjahr 2012 bundesweit Veranstaltungen für die interessierte Öffentlichkeit: Ausstellungen auf einem Schiff, in Bahnhöfen und auf Marktplätzen, Diskussionen mit Bürgern, Science Slams und ein großes Wissenschaftsfestival stehen auf dem Programm. Das Wissenschaftsjahr 2012 – Zukunftsprojekt Erde ist das 13. Wissenschaftsjahr, das das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Initiative Wissenschaft im Dialog gemeinsam ausrufen.

1. MS Wissenschaft 2012
Ausstellungsschiff zeigt Forschung zur Nachhaltigkeit

Das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft zeigt in diesem Jahr, in welchen Bereichen Wissenschaftler daran arbeiten, unser Leben nachhaltiger zu gestalten. An Bord finden sich alltagsnahe Themen wie umweltverträgliches Waschen und nachhaltiges Einkaufen ebenso wie Ausstellungsstücke zu Klimamodellen und Biodiversität. Start ist am 30. Mai 2012 in Berlin, wo das Schiff direkt am Hauptbahnhof anlegt. Bis Mitte Oktober wird das Schiff rund 35 Städte anlaufen, darunter auch drei Städte in Österreich. Die Ausstellung zum Ausprobieren, Mitmachen und Mitforschen wendet sich an Besucher ab zehn Jahren. Auf der Schiffswebsite können Schulklassen ab Mitte März 2012 Termine für einen Besuch auf dem Ausstellungsschiff buchen.
Informationen: Beate Langholf, Tel.: 030/206 22 95-50, beate.langholf@w-i-d.de
http://www.ms-wissenschaft.de

2. Wissenschaftssommer 2012
Das Wissenschaftsfestival gastiert im Juni in Lübeck

Auf dem zentralen deutschen Wissenschaftsfestival, dem Wissenschaftssommer, mit dem Wissenschaft im Dialog jedes Jahr in einer anderen Stadt gastiert, werden sich Forscher aus ganz Deutschland vom 2. – 6. Juni in Lübeck im Zentrum der Stadt präsentieren. Die Besucherinnen und Besucher können dort selbst experimentieren und im Gespräch mit Wissenschaftlern aktuelle Fragen der Forschung diskutieren. Geboten werden unter anderem Ausstellungen, Science Slams, Vorträge, das Puppentheater, das Wissenschaftsfilmfest, viele Angebote speziell für Kinder und Jugendliche und zur Eröffnung eine Nacht der Labore.
Informationen: Thorsten Witt, Tel.: 030/206 22 95-70, thorsten.witt@w-i-d.de
http://www.wissenschaftssommer2012.de

3. Fishbowl-Diskussionen: Bürger im Gespräch mit Wissenschaftlern

Gemeinsam mit der Nationalakademie Leopoldina und dem Haus der Wissenschaft Braunschweig lädt Wissenschaft im Dialog 2012 bundesweit zu acht Fishbowl-Diskussionen ein. Auf Augenhöhe mit Wissenschaftlern und Politikern diskutieren Bürger über globale Herausforderungen wie den demografischen Wandel, Rohstoffmangel, Wasserknappheit, Biodiversitätsverlust oder den Klimawandel.
Informationen: Markus Weißkopf, Tel.: 030/2062295-75, markus.weisskopf@w-i-d.de

4. Puppentheater „Hans im Dreck“

Das Märchen vom sorglos in den Tag lebenden „Hans im Glück“ kennt jeder. Wir interpretieren die Geschichte neu und haben mit „Hans im Dreck“ ein Puppentheaterstück zum „nachhaltigen Wirtschaften“ entwickeln lassen, mit dem schon die Kleinsten sensibilisiert werden für das Thema Nachhaltigkeit. Das Wissenschaftspuppentheater gastiert mit Unterstützung der Robert Bosch Stiftung in verschiedenen Städten, unter anderem in Lübeck.
Informationen: Hella Grenzebach, Tel.: 030/20 62 295-45, hella.grenzebach@w-i-d.de

5. Schülerparlamente: Abgeordneter für zweieinhalb Tage

Einmal Abgeordneter sein, über aktuelle Forschungsthemen diskutieren und erleben, wie parlamentarische Meinungsbildung funktioniert: Das können Schülerinnen und Schüler der Oberstufe im Schülerparlament. Im Jahr 2012 plant Wissenschaft im Dialog bundesweit Schülerparlamente, in denen je 60 – 100 Jugendliche in verschiedenen Städten mit Wissenschaftlern über Themen der Nachhaltigkeitsforschung diskutieren und ganz nebenbei politische Entscheidungsprozesse kennen lernen.
Informationen: Hella Grenzebach, Tel.: 030/20 62 295-45, hella.grenzebach@w-i-d.de

6. Preis Wissenschaft interaktiv: Wettbewerb zum Thema Nachhaltigkeit

Der mit 10.000 Euro dotierte Preis Wissenschaft interaktiv wird 2012 zum fünften Mal vergeben. In dem Wettbewerb entwickeln Teams aus jungen Wissenschaftlern und PR-Experten Ideen für ein interaktives Exponat, das der Öffentlichkeit anschaulich wissenschaftliche Zusammenhänge erklärt. Der Preis wird gemeinsam von Wissenschaft im Dialog und dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft ausgeschrieben. Noch bis zum 8. März 2012 ist der Wettbewerb offen. Die Bewerber können technologische, gesellschaftliche, soziale oder auch ethische Fragestellungen zum Thema „Zukunftsprojekt Erde/Nachhaltigkeit“ aufgreifen.
Informationen: Christian Kleinert, Tel.: 030/2062295-30, christian.kleinert@w-i-d.de
http://www.wissenschaft-interaktiv.de

7. ScienceStation 2012: WiD bringt Forschung in den Bahnhof

Mit der ScienceStation schickt Wissenschaft im Dialog eine Mitmachausstellung auf Tour durch deutsche Bahnhöfe. Zwischen Zug und S-Bahn können die Besucherinnen und Besucher ihren Forschergeist entdecken, experimentieren und mit Ausstellungslotsen über die großen Leitfragen des Wissenschaftsjahrs diskutieren, auf die auch die Ausstellung ScienceStation Antworten sucht: Wie wollen wir leben? Wie müssen wir wirtschaften? Und wie können wir unsere Umwelt bewahren? Das Gemeinschaftsprojekt mit der Deutschen Bahn, dem phæno Wolfsburg und der Zeitschrift Welt der Wunder startet am 17. April in Kiel, gezeigt wird die Ausstellung in insgesamt zehn Bahnhöfen. Im Mai und Juni ist die Schau in Berlin zu sehen.
Informationen: Dirk Krieger, Tel.: 0171 / 410 85 80, dk@kriegerkomm.de
http://www.w-i-d.de/projekte/sciencestation/2012-nachhaltigkeit

8. Junior Science Slams:
Schülerinnen und Schüler präsentieren Forscherwissen

Jugendliche aus der ganzen Bundesrepublik treten bei den Junior Science Slams gegeneinander an, die Wissenschaft im Dialog dieses Jahr erstmals organisiert. Wer in der ersten Runde sein Forschungsthema in einem 1-2-Minuten-Video überzeugend erklärt (zum Beispiel „Warum sich das Klima ändert“ oder „Wie ein Elektroauto funktioniert“), kann sich für einen der Regionalwettbewerbe qualifizieren. Ausgewählte Schülerinnen und Schüler werden dann zu einem zweitätigen Workshop in ein Institut mit Bezug zur Nachhaltigkeitsforschung eingeladen, dort auf einen Slam vorbereitet und messen sich anschließend in Junior Science Slams. Geplant sind vier Regionalwettbewerbe und ein großes Finale in Berlin.
Informationen: Markus Weißkopf, Tel.: 030/2062295-75, markus.weisskopf@w-i-d.de

Fotos finden Sie im Bereich Presse / Bilder auf http://www.wissenschaft-im-dialog.de

Dorothee Menhart | idw
Weitere Informationen:
http://www.ms-wissenschaft.de/
http://www.wissenschaft-im-dialog.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft
18.10.2017 | gbo datacomp GmbH

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017
17.10.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

18.10.2017 | Medizin Gesundheit

Rittal Klima-Tipps: Ist ein Kühlgerät wirklich nötig?

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik

Smartphones im Kampf gegen die Blindheit

18.10.2017 | Medizintechnik