Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissen der Zukunft. BildungsMatinée mit PISA-Film der OECD

13.11.2008
Alle Bildungsinteressierten sind eingeladen zur kostenfreien BildungsMatinée "Wissen der Zukunft" am Sonntag, den 16. November 2008.

Der Film "Wissen der Zukunft. Wie Bildungsarbeit weltweit gelingt" (70 min) des Bildungsjournalisten Dr. Paul Schwarz wird in 37 Kinos bundesweit präsentiert. Engagierte und Experten aus Wissenschaft, Politik und Journalismus stehen an diesen Standorten zur Diskussion der Filmthematik zur Verfügung.

Die Dokumentation "Wissen der Zukunft" demonstriert, wie in fünf PISA-Ländern Schule gelingt, Naturwissenschaften innovativ unterrichtet werden und wie die Förderkultur aussieht. Erfolgsmodelle aus Finnland, Japan, Kanada, Mexiko und Deutschland werden präsentiert.

In Kurzinterviews und Aufnahmen aus dem Schulalltag geht Paul Schwarz der Frage nach, unter welchen Bedingungen und mit welchen Methoden Naturwissenschaften erfolgreich im schulischen Unterricht vermittelt werden. Zunächst richtet er sein Interesse auf die 'Sieger' der PISA-Studie 2006: Finnland, Japan und Kanada. Schwarz zeigt aber auch, wie in Mexiko unter sozioökonomisch schweren Bedingungen mit Hilfe starker Bildungsinvestitionen eine bildungspolitische Aufbruchstimmung festzustellen ist.

Wie wird in verschiedenen Schulen mit der Heterogenität der Schüler umgegangen? Wie kann durch Alltagsbezug die Motivation zum Lernen gefördert werden? Schwarz zeigt, wie Erfolgsfaktoren auch in bestehenden Strukturen ausgebildet werden können. Der Film entstand im Auftrag der OECD. Die englische Fassung wurde in den PISA-Ländern erfolgreich präsentiert.

Die Filmdokumentation, die im Auftrag der OECD in Paris und mit Unterstützung der Leitz-, Bosch- und Hertie-Stiftung entstanden ist, demonstriert, wie in unterschiedlichen Ländern erfolgreich Naturwissenschaften unterrichtet werden, nachdem sich die einzelnen Länder auf die Suche nach neuen Schul- und Unterrichtskonzepten begeben und zukunftsweisend umgesetzt haben.

Erfolgsmodelle aus Finnland, Japan und Kanada, ausschließlich in staatlichen Schulen, werden präsentiert, aber auch aus einem Land wie Mexico, das unter sozio-ökonomisch schweren Bedingungen an zahlreichen Schulen modellhaft arbeitet. Deutschland ist im Film mit zwei Beispielen vertreten, weil auch hier nach PISA Reformanstrengungen unternommen worden sind, Schulen weiter zu entwickeln und Unterricht neu zu gestalten.

Zahlreiche Schulen hat Paul Schwarz auf seiner siebenwöchigen Weltumrundung mit einem Kamerateam der Filmproduktion TeVau in Mannheim besucht und mit Schülern, Lehrern, Schulleitern, Wissenschaftlern und Politikern gesprochen. Es ist dies - reiner Zufall - seine 100. Filmdokumentation über Schule und Bildung, national und international, die meisten hat er für die ARD gedreht.

Nicht nur aufgrund der PISA-Studie ist dieser Film für jeden Bildungsinteressierten anregend und voller Impulse.

Unter dem Titel "Science for tomorrow. Impressions from successful schools around the world. PISA 2006" ging der 105minütige Film in alle OECD- und PISA-Länder und ist dort laut OECD "sehr positiv aufgenommen worden". In China wurde der Film mehrmals ausgestrahlt, und Kanada wünschte sich eine eigene Langfassung für seine Schulen und Sender.

Christian Füller, Journalist und Autor ("Schlaue Kinder, schlechte Schulen") bezeichnet Paul Schwarz als "Kameramann des neuen Lernens" und schreibt über "Wissen der Zukunft": "Auch in dem Streifen über die Faszination der Naturwissenschaften, die zum Beispiel von Lehrern ausgeht, die auch an der Uni als Forscher arbeiten könnten, sieht man: Es geht um das Fach, die Wertschätzung für Natur. Aber im Mittelpunkt steht der Schüler, dessen Neugier zu wecken ist. Wie natürlich ist das in Finnland oder Kanada oder Japan, wo Schwarz drehte. Aber längst ist es auch in Deutschland, wo neues Lernen an vielen Schulen Fuß gefasst hat." In: "Filme von Paul Schwarz - Kameramann des neuen Lernens", taz, 06.08.2008

Dr. Paul Schwarz
Bildungsjournalist, Filmemacher und Pädagoge aus Rheinland-Pfalz, hat zahlreiche Filme und Beiträge zu Bildungsthemen veröffentlicht. Für seine SWR-Reihe "Beispiele machen Schule" erhielt er den Medienpreis der Pfalz, für "Das besondere Lernen" wurde er für den Grimme-Preis nominiert. Im Auftrag von Bildungsorganisationen und Ministerien drehte er unter anderem Filme zu Migrationskindern und "Das Gehirn lernt immer. Die Hirnforschung und die Schule.". Insgesamt hat Paul Schwarz mehr als 100 Dokumentationen über Bildung und Schule in vier Kontinenten gedreht. Drei Filme entstanden in Afghanistan. Schwarz spürt stets Bilder des Gelingens auf, ohne dabei den Zeigefinger zu heben. Für seine filmische Bildungsarbeit erhielt Schwarz 2007 das Bundesverdienstkreuz.

BildungsCent e.V. wurde 2003 auf Initiative der Herlitz PBS AG gegründet. Zweck des gemeinnützigen Vereins ist die Förderung der Lehr- und Lernkultur in Deutschland. Ziel ist es, notwendige Veränderungen im Bildungssystem voranzutreiben.

Kontakt: Jan Gerken, BildungsCent e.V., Tel.: 030 4393 3998, Fax 030 4393 3077 learningbyviewing@bildungscent.de

Der Eintritt ist kostenlos. Die Kartenbestellung für ein Kino in Ihrer Nähe ist bis Freitag, 14. November 2008 um 12:00 Uhr möglich unter

http://www.bildungscent.de/kartenbestellung1.html?&no_cache=1

Reinhard Komar | idw
Weitere Informationen:
http://www.designwissenschaft.org/
http://www.bildungscent.de/kartenbestellung1.html?&no_cache=1

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal
18.08.2017 | Bergische Universität Wuppertal

nachricht Einblicke ins menschliche Denken
17.08.2017 | Universität Potsdam

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie