Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dem Wissen auf der Spur

24.11.2010
Internationale Konferenz „People on the Move – Culture and Knowledge in Motion“ der Global Young Faculty

Wie wandert Wissen? Wie können neue Formen des Wissenstransfers und des kulturellen Austauschs helfen, die Herausforderungen der Globalisierung effektiver zu bewältigen? Diesen zentralen Fragen widmet sich die internationale Konferenz „People on the Move – Culture and Knowledge in Motion“ der Global Young Faculty am 2. und 3. Dezember 2010 im Internationalen Begegnungszentrum der TU Dortmund.

Dabei werden die Themenfelder Wissenstransfer und kultureller Austausch aus unterschiedlichen disziplinären und geschichtlichen Blickwinkeln heraus beleuchtet. Was können wir durch eine historische Betrachtung dieser Themen für die Gegenwart lernen? Welche Rolle spielten Herrscher, Pilger und Gelehrte in der Wissenstransformation des Mittelalters und wer sind die wichtigsten Protagonisten der Gegenwart? Was können wir aus den Informationsflüssen im Mittelalter und in der frühen Neuzeit und den damit einhergehenden Konflikten und strategischen Erfolgen lernen? Wie wichtig ist Mobilität für den internationalen Wissenstransfer heute? Welche Funktionen nehmen Migranten in diesem Zusammenhang ein?

Der Beantwortung dieser und weiterer Fragestellungen werden sich im Zuge der Konferenz zahlreiche renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland widmen. So werden neben Prof. Dr. Ralph-Johannes Lilie (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften) unter anderem auch Prof. Dr. Sharon D. Michalove (University of Illinois) sowie Prof. Dr. Rudolf Stichweh (Universität Luzern) Vorträge halten. Die Konferenzsprache ist Englisch.

Das Symposium „People on the Move – Culture and Knowledge in Motion“ ist der letzte wissenschaftliche Kongress der Global Young Faculty im Jahr der Kulturhauptstadt RUHR.2010.

Datum: 2. und 3. Dezember 2010
Ort: Internationales Begegnungszentrum der TU Dortmund,
Emil-Figge-Str. 59, 44772 Dortmund
Über die Global Young Faculty
Die Global Young Faculty ist eine Initiative der Stiftung Mercator, die vom Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI) koordiniert wird. Sie ist ein Beitrag dieser beiden Institutionen, der Universitätsallianz Metropole Ruhr und der außeruniversitären Forschungseinrichtungen zur Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010. Ziel der Global Young Faculty ist es, herausragende, engagierte Nachwuchswissenschaftler der Metropole Ruhr zu vernetzen, ihre Antworten auf wichtige Zukunftsfragen zu präsentieren und Ihnen die Gelegenheit zur Zusammenarbeit mit renommierten Experten aus dem In- und Ausland und ihren internationalen Netzwerken zu bieten.

Entsprechend denkt die Global Young Faculty Vernetzung, Internationalisierung und die gesellschaftliche Verantwortung engagierter Nachwuchswissenschaftler zusammen. Die Global Young Faculty wird vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen zusätzlich unterstützt.

Interessierte können sich bis zum 26.11.2010 online zu dieser Konferenz anmelden.

Konferenzorganisation / Fellows der Global Young Faculty:
Dr. Carola Bauschke-Urban (TU Dortmund)
Dr. Heike Hawicks (Universität Duisburg-Essen)
Dr. Barbara Laubenthal (Ruhr-Universität Bochum)
Jun. Prof. Dr. Jenny Rahel Oesterle (Ruhr-Universität Bochum)
Drs. Kim de Wildt (TU Dortmund)
Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:
Maximilian Müngersdorff
Koordinationsbüro Global Young Faculty
Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)
Tel.: 0201-7204 173
E-Mail: Maximilian.Muengersdorff@kwi-nrw.de
Viola Noll
Presse/Öffentlichkeit /Kommunikation
Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)
Tel.: 0201-7204 152
E-Mail: Viola.Noll@kwi-nrw.de
Marisa Klasen
Kommunikationsmanagerin
Stiftung Mercator
Tel.: 0201-245 22 53
E-Mail: Marisa.Klasen@stiftung-mercator.de

Christiane Duwendag | idw
Weitere Informationen:
http://www.global-young-faculty.de
http://www.culture-knowledge.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018
21.02.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen
21.02.2018 | Deutsche Leberstiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von Hefe für Demenzerkrankungen lernen

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Sektorenkopplung: Die Energiesysteme wachsen zusammen

22.02.2018 | Seminare Workshops

Die Entschlüsselung der Struktur des Huntingtin Proteins

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics