Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dem Wissen auf der Spur

24.11.2010
Internationale Konferenz „People on the Move – Culture and Knowledge in Motion“ der Global Young Faculty

Wie wandert Wissen? Wie können neue Formen des Wissenstransfers und des kulturellen Austauschs helfen, die Herausforderungen der Globalisierung effektiver zu bewältigen? Diesen zentralen Fragen widmet sich die internationale Konferenz „People on the Move – Culture and Knowledge in Motion“ der Global Young Faculty am 2. und 3. Dezember 2010 im Internationalen Begegnungszentrum der TU Dortmund.

Dabei werden die Themenfelder Wissenstransfer und kultureller Austausch aus unterschiedlichen disziplinären und geschichtlichen Blickwinkeln heraus beleuchtet. Was können wir durch eine historische Betrachtung dieser Themen für die Gegenwart lernen? Welche Rolle spielten Herrscher, Pilger und Gelehrte in der Wissenstransformation des Mittelalters und wer sind die wichtigsten Protagonisten der Gegenwart? Was können wir aus den Informationsflüssen im Mittelalter und in der frühen Neuzeit und den damit einhergehenden Konflikten und strategischen Erfolgen lernen? Wie wichtig ist Mobilität für den internationalen Wissenstransfer heute? Welche Funktionen nehmen Migranten in diesem Zusammenhang ein?

Der Beantwortung dieser und weiterer Fragestellungen werden sich im Zuge der Konferenz zahlreiche renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland widmen. So werden neben Prof. Dr. Ralph-Johannes Lilie (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften) unter anderem auch Prof. Dr. Sharon D. Michalove (University of Illinois) sowie Prof. Dr. Rudolf Stichweh (Universität Luzern) Vorträge halten. Die Konferenzsprache ist Englisch.

Das Symposium „People on the Move – Culture and Knowledge in Motion“ ist der letzte wissenschaftliche Kongress der Global Young Faculty im Jahr der Kulturhauptstadt RUHR.2010.

Datum: 2. und 3. Dezember 2010
Ort: Internationales Begegnungszentrum der TU Dortmund,
Emil-Figge-Str. 59, 44772 Dortmund
Über die Global Young Faculty
Die Global Young Faculty ist eine Initiative der Stiftung Mercator, die vom Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI) koordiniert wird. Sie ist ein Beitrag dieser beiden Institutionen, der Universitätsallianz Metropole Ruhr und der außeruniversitären Forschungseinrichtungen zur Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010. Ziel der Global Young Faculty ist es, herausragende, engagierte Nachwuchswissenschaftler der Metropole Ruhr zu vernetzen, ihre Antworten auf wichtige Zukunftsfragen zu präsentieren und Ihnen die Gelegenheit zur Zusammenarbeit mit renommierten Experten aus dem In- und Ausland und ihren internationalen Netzwerken zu bieten.

Entsprechend denkt die Global Young Faculty Vernetzung, Internationalisierung und die gesellschaftliche Verantwortung engagierter Nachwuchswissenschaftler zusammen. Die Global Young Faculty wird vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen zusätzlich unterstützt.

Interessierte können sich bis zum 26.11.2010 online zu dieser Konferenz anmelden.

Konferenzorganisation / Fellows der Global Young Faculty:
Dr. Carola Bauschke-Urban (TU Dortmund)
Dr. Heike Hawicks (Universität Duisburg-Essen)
Dr. Barbara Laubenthal (Ruhr-Universität Bochum)
Jun. Prof. Dr. Jenny Rahel Oesterle (Ruhr-Universität Bochum)
Drs. Kim de Wildt (TU Dortmund)
Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:
Maximilian Müngersdorff
Koordinationsbüro Global Young Faculty
Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)
Tel.: 0201-7204 173
E-Mail: Maximilian.Muengersdorff@kwi-nrw.de
Viola Noll
Presse/Öffentlichkeit /Kommunikation
Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)
Tel.: 0201-7204 152
E-Mail: Viola.Noll@kwi-nrw.de
Marisa Klasen
Kommunikationsmanagerin
Stiftung Mercator
Tel.: 0201-245 22 53
E-Mail: Marisa.Klasen@stiftung-mercator.de

Christiane Duwendag | idw
Weitere Informationen:
http://www.global-young-faculty.de
http://www.culture-knowledge.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie Menschen wachsen
27.03.2017 | Universität Trier

nachricht Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme
27.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE