Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wismarer Forscher auf LNG-Kreuzfahrtfähre

16.09.2013
EU-Projekt MarTech LNG lädt Unternehmer und Behördenvertreter zum Erfahrungsaustausch vor Norwegens Küste

In dieser Woche werden sich 66 Wissenschaftler, Unternehmer sowie Geschäftsführer und Entscheidungsträger von LNG-relevanten Institutionen und Behörden aus 11 Ländern im dänischen Hafen Hirtshals an Bord der neuen LNG-Kreuzfahrtfähre „MS Stavangerfjord“ begeben, um zu einer dreitägigen Studienreise vom 17. bis 19. September 2013 in See zu stechen.

Diese Studienreise wird vom MarTech LNG-Projektteam organisiert, dem Forscher aus dem südlichen Ostseeraum angehören, zu dem die Regionen Dänemarks, Deutschlands, Litauens, Polens und Schwedens zählen.

Mit Laima Maknyte und Anatoli Beifert sowie Petra Seidenberg werden ebenfalls Vertreter der beiden deutschen Projektpartner, der Hochschule Wismar und der ATI erc gGmbH, an Bord sein. Die Studienreise wird allen Teilnehmern einen direkten Einblick in die Entwicklungen und den Ausbau des norwegischen LNG-Wirtschaftssektors, die LNG-Infrastruktur sowie Schlüsselprodukte gewähren.

Eine interaktive online-Karte (map.golng.eu), eine Liste der 180 aktuellen LNG-Akteure sowie eine LNG-Lieferketten-Broschüre informieren bereits über die wichtigsten aktiven sowie potentiellen Akteure aus dem südlichen Ostseeraum, die in die LNG-bezogenen Aktivitäten eingebunden werden können. Diese Ergebnisse des von der Europäischen Union geförderten Projektes „Marine Competence, Technology and Knowledge Transfer for Liquid Natural Gas (LNG) in the South Baltic Sea Region“ wurden in der ersten Hälfte dieses Jahres während der LNG 17 Konferenz und Ausstellung in Houston (USA) vorgestellt. Nun können die Teilnehmer der Studienreise direkten Kontakt mit den Projektpartnern aufnehmen und sich vor Ort auf einer vor wenigen Wochen vom Stapel gelaufenen reinen LNG-Kreuzfahrtfähre der Reederei „Fjord Line“ informieren.

Die teilnehmenden Unternehmer repräsentieren die Wirtschaftsbereiche Schiffbau, Hafenentwicklung und Logistik einschließlich Bunkerung, Schifffahrtstechnologien, endverbraucherbezogene Technologien sowie den Bereich Bildung und Forschung. So werden auch Vertreter von Nordic Yards aus Wismar und Rostock, der WIS marine GmbH Wismar, der CPL Competence in Ports and Logistics, Wenzel, Heine & Kollegen aus Rostock und Lübeck, Becker Marine Systems, Abteilung LNG Hybrid, und Marine Service GmbH aus Hamburg an Bord gehen.

„Die deutschen Unternehmer haben großes Interesse, sich über Erfahrungen im LNG-Bereich mit den Vertretern anderer Ostseeregion-Länder auszutauschen und aus den Erfahrungen der Norweger zu lernen, da in diesem Land mehrere LNG-Terminals und Anlagen betrieben werden“, weiß Laima Maknyte von der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Wismar zu berichten, die gemeinsam mit ihrem Wismarer Kollegen Anatoli Beifert und Petra Seidenberg von der ATI erc gGmbH in engem Kontakt mit den Firmen steht. „Darüber hinaus sind die meisten Unternehmen bereits in die LNG-bezogenen Aktivitäten involviert und möchten den Einsatz des zukunftsweisenden Kraftstoffes in der Region stärken“, ergänzt Anatoli Beifert.

Und auch durch Treffen in kleinen Kreisen, in deren Rahmen Kompetenzen und Zusammenarbeitsmöglichkeiten im LNG-Bereich diskutiert werden, soll das Projektziel, die LNG-Liefer- und Wertschöpfungskette im südlichen Ostseeraum auszubauen und zu stärken, erreicht werden. Neben den auf langjähriger Praxis basierenden Vorträgen zu Sicherheitsaspekten, Akzeptanz, Fördermöglichkeiten, Transportlösungen und dem speziellen LNG-Schiffsbetrieb sowie Gesprächen während der Überfahrt vom dänischen Hirtshals ins norwegische Stavanger-Risavika mit einer ausführlichen Führung durch die Kreuzfahrtfähre stehen außerdem praktische Informationen zum Bunkern während des Vorgangs und eine Exkursion ins LNG-Terminal in Stavanger auf dem Programm.

LNG gilt als eine innovative Lösung, die vor dem Hintergrund der ab Januar 2015 in Kraft tretenden strengen Regelungen in der EU und international, zunehmend an Bedeutung gewinnt. Die Vorschriften der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation IMO, den Schwefelgehalt ab dem 1. Januar 2015 auf 0,1 Prozent abzusenken sowie die Bunkeröle ab 2015 mit einem maximalen Schwefelgehalt von 3,5% und ab 2020 mit 0,5 Prozent für die Schifffahrt in der Nord- und Ostsee durch die EU-Richtlinien zuzulassen, stellen Akteure aus der Schifffahrt und anderen relevanten Wirtschaftssektoren vor die Suche nach neuen Schifffahrtslösungen. LNG wird immer mehr als eine plausible Lösung diskutiert.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an wissenschaftliche Mitarbeiter Laima Maknyte oder Anatoli Beifert, Telefon: 03841 753-76 34 bzw. E-Mail: laima.maknyte@hs-wismar.de oder anatoli.beifert@hs-wismar.de.

Weitere Informationen:

http://www.golng.eu
- Projektwebsite mit ausführlichem Programm der Studienreise in englischer Sprache,Liste der LNG-Akteure, die interaktive Karte und weitere Materialien

Kerstin Baldauf | idw
Weitere Informationen:
http://www.golng.eu
http://www.hs-wismar.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte
23.11.2017 | Universität Witten/Herdecke

nachricht IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen
22.11.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung