Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wirtschaftsgeographen diskutieren Ursachen, Reichweiten und Perspektiven der Wirtschaftskrise

23.04.2010
Während sich die öffentliche Diskussion seit 2008 von der Immobilien- zur Finanzkrise, dann zur Realwirtschaftskrise und nun zur Schulden- und vielleicht auch hin zur Währungskrise bewegt, wollen sich rund 70 Wirtschaftsgeographen und Regionalökonomen auf einer Tagung vom 29. April bis 1. Mai 2010 mit den Hintergründen, Ursachen und Wirkungen dieser Entwicklungen auseinandersetzen.

An der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) treffen sich die Forscher aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, um unter dem Titel "Wessen Krise?" branchenspezifische und regionale Fragestellungen zu diskutieren.

Die vor zwei Jahren durch sogenannte "Subprime-Kredite" auf dem US-amerikanischen Immobilienmarkt ausgelösten Verwerfungen lassen sich in zweierlei Weise als "Krise" einordnen: Einerseits griffen sie in kürzester Zeit auf den globalen Finanzmarkt und auf die nationalen Realwirtschaften über und verdichteten sich so zu einer veritablen "Weltwirtschaftskrise", die Beobachter mit den Ereignissen Ende der 1920er Jahre auf eine Stufe stellen.

"Nach dem beispiellosen konjunkturellen Einbruch der letzten beiden Jahre und den dabei sichtbar werdenden strukturellen Verwerfungen stehen Volkswirtschaften weltweit vor tief greifenden Ungleichgewichten auf den Arbeitsmärkten und den damit verbundenen Herausforderungen für die sozialen Sicherungssysteme", sagt MLU-Wirtschaftsgeograph Prof. Dr. Walter Thomi, der die Tagung in Halle organisiert.

Andererseits setze sich in der Öffentlichkeit aber auch die Erkenntnis durch, dass mit dem empirisch beobachtbaren "Marktversagen" auch eine Krise der wissenschaftlichen Disziplin einhergeht, die sich für die Ökonomie zuständig erklärt. "Trotz einer langen Tradition bei der Erforschung der räumlichen Auswirkungen ökonomischer Krisenprozesse haben sich auch Vertreter der Wirtschaftsgeographie in der aktuellen Diskussion noch nicht hörbar zu Wort gemeldet." Die Tagung gehe daher zunächst der Frage nach, welche theoretisch-konzeptionellen Beiträge zur Erklärung und Erforschung der aktuellen Krise formuliert werden können bzw. wie sich unser Verständnis konkreter Krisenprozesse verbessern lässt.

Vor dem Hintergrund, dass die Auswirkungen regional und sektoral differenziert in Erscheinung treten, liege ein weiterer Fokus der Tagung auf der Erfassung und Analyse dieser Unterschiede. Schließlich, so Thomi, "steht auch im Vordergrund, inwiefern die sich abzeichnende wirtschaftliche Erholung mit einer räumlichen und sektoralen Neukonfiguration des Kapitalismus einhergehen wird."

Ansprechpartner:
Dr. Sebastian Henn
Fachgruppe Wirtschaftsgeographie
Telefon: 03 45 55 26012
E-Mail: sebastian.henn@geo.uni-halle.de

Carsten Heckmann | idw
Weitere Informationen:
http://wigeo.geo.uni-halle.de/krise
http://www.uni-halle.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung

19.01.2017 | Förderungen Preise

Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen

19.01.2017 | Biowissenschaften Chemie