Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wirtschaftsempfang 2015: WissensRÄUME

24.04.2015

Zusammenspiel von Wissenschaft und Wirtschaft sichert Technologievorsprung

Am 23. April 2015 veranstalten die Leibniz Universität Hannover und die Unternehmerverbände Niedersachsen (UVN) unter dem diesjährigen Motto „WissensRÄUME“ den gemeinsamen Wirtschaftsempfang im Lichthof der Universität. Rund 700 Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik haben sich angemeldet.

Ziel des Wirtschaftsempfangs ist es, den Dialog zwischen Wirtschaft und Wissenschaft zu fördern, um neue Formen der Zusammenarbeit auszuloten und bestehende Kooperationen auszubauen. Für das Grußwort hat der Niedersächsische Ministerpräsident, Stephan Weil, für den Festvortrag „Die Stille nach dem Sturm – Szenarien zur Zukunft des urbanen Verkehrs“, Dr. Eckhard Scholz, Vorsitzender des Markenvorstands Volkswagen Nutzfahrzeuge, zugesagt.

Interdisziplinäre Zentren, virtuelle Räume oder strukturelle Verbünde sind WissensRÄUME. In der baulichen und inhaltlichen Entwicklung einer Universität entstehen so lebendige Begegnungsstätten rund um Forschung, Wissensvermittlung, Wirtschaft und Technologietransfer. Im Dialog werden Ideen und Szenarien entwickelt und umgesetzt – Wirtschaft und Wissenschaft profitieren in diesem Zusammenspiel voneinander.

Während des Wirtschaftsempfangs 2015 stellen Fakultäten und Einrichtungen der Leibniz Universität ausgewählte Projekte vor, die die Synergien von Wissenschaft und Wirtschaft besonders gut illustrieren.

UVN-Präsident Werner M. Bahlsen unterstreicht den Stellenwert von Wissenschaft und Forschung an Universitäten und Hochschulen. „Die Vernetzung und Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft ist für Deutschland ein elementarer Wettbewerbsfaktor. Ob Technologieführerschaft oder Fachkräftegewinnung - gerade im Zuge der sogenannten Industrie 4.0 wird deutlich, wie viel interdisziplinärer wir uns aufstellen müssen, um im Wettbewerb zu bestehen. Bei der letzten industriellen Revolution waren wir deutlich im Vorteil, unseren Vorsprung bei der digitalen industriellen Revolution müssen wir uns gemeinsam mit der Wissenschaft hart erarbeiten.“

Prof. Dr. Volker Epping, Präsident der Leibniz Universität Hannover, betont: „Unser diesjähriges Motto „Wissensräume“ stellt die Frage nach der räumlichen Organisation von Wissen und seiner Vernetzung in die unterschiedlichen Bereiche der Gesellschaft. In unserer Ausstellung sehen Sie „begehbare“ Wissensräume wie unsere neuen Forschungsbauten, beispielsweise das Biomolekulare Wirkstoffzentrum (BMWZ) oder das HITec mit dem wir eine themenübergreifende Forschungsinfrastruktur für Quantentechnologien geschaffen haben. Aber auch große, eher virtuelle Verbundstrukturen wie unser Forschungszentrum L3S oder die Forschungsinitiative TRUST laden zum Besuch an ihren Stand ein.

Ihnen allen ist gemeinsam, dass sie die Notwendigkeit erkannt haben, die drängenden Probleme unserer Zeit über integrative Lösungen zu beantworten, an denen sich Technik, Sozial- und Naturwissenschaften sowie Planung und Gestaltung gleichermaßen beteiligen. An der Leibniz Universität wird vor diesem Hintergrund auch die Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft kontinuierlich gefördert. Unser Ziel ist es, intensive Kooperationen zu schaffen, um Neues zu gestalten, Innovationen zu entwickeln und diese in die Tat umzusetzen. Die rege Teilnahme am Wirtschaftsempfang zeigt einmal mehr, dass auch das Interesse der Wirtschaft an der Wissenschaft ungebrochen ist.“

Ermöglicht wird der diesjährige Wirtschaftsempfang durch die freundliche Unterstützung von Volkswagen Nutzfahrzeuge, Continental AG, Personaldienstleister Amadeus Fire und der Beratungsgesellschaft Ebner Stolz.

Aussteller des Wirtschaftsempfangs sind folgende Einrichtungen der Leibniz Universität Hannover:

- Alumnibüro
- Zentrum für Biomolekulare Wirkstoffe (BMWZ)
- Career Service/Zentrum für Schlüsselkompetenzen (ZfSK)
- Graduiertenakademie/ Promotion plus+
- Hannover Institut für Technologie (HiTec)
- Initiative Wissenschaft Hannover/Dual Career Netzwerk
- Forschungszentrum L3S
- LiFE 2050
- Laboratorium für Nano- und Quantenengineering (LNQE)
- MaschinenbauCampus Garbsen
- TRUST – Transdisciplinary rural and urban spatial transformation
- Testzentrum Tragstrukturen Hannover
- Unitransfer
- Zentrum für angewandte Pflanzenbiologie (ZAP)

Die Fakultät für Architektur und Landschaft der Leibniz Universität präsentiert während des Wirtschaftsempfangs die Ausstellung „Auf der Flucht – Visionäre Architekturen für die Flüchtlingsproblematik“.

Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen stehen Ihnen Mechtild Freiin v. Münchhausen, Pressesprecherin der Leibniz Universität Hannover und Leiterin des Referats für Kommunikation und Marketing, unter Telefon +49 511 762 5342 oder per E-Mail unter vonMuenchhausen@zuv.uni-hannover.de und Catharina Daues, Pressesprecherin der Unternehmerverbände Niedersachsen e.V., unter Telefon +49 511 8505 247 oder per E-Mail unter Catharina.Daues@uvn-online.de gern zur Verfügung.

Mechtild Freiin v. Münchhausen | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie