Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wirtschaften mit Sinn - Gründer von dm und Alnatura diskutieren neue Unternehmensperspektiven

05.09.2012
Während weitere Länder Südeuropas von Finanzkrisen bedroht sind und die Occupy Bewegung auf den Straßen demonstriert, begreifen immer mehr Menschen, dass das wirtschaftliche System neu gedacht werden muss. Zugleich markieren die Zerstörung der Ökosysteme, das anhaltende Bevölkerungswachstum und der Rückgang natürlicher Ressourcen die Grenzen des Wachstums.
Wie Wirtschaft bereits auf betrieblicher Ebene nachhaltig gestaltet werden kann, zeigt die Tagung „Wirtschaft neu denken wollen – Die sozialorganische Perspektive entdecken“ am 19. September an der Alanus Hochschule in Alfter bei Bonn.

Die Jahrestagung des Instituts für Sozialorganik findet Antworten auf die Frage, wie „Unternehmen der Zukunft“ aussehen können. Es sprechen unter anderem Götz E. Rehn, Gründer und Geschäftsführer von Alnatura sowie Leiter des Instituts für Sozialorganik an der Alanus Hochschule und Götz W. Werner, Gründer, 35 Jahre lang Geschäftsführer und heute Aufsichtsrat von dm-drogerie markt.

Rehn präsentiert die Idee des „situativen“ Führens, welche den Menschen als Kunden und Mitarbeiter in den Fokus rückt. Er versteht Führung als dreiteiliges Konzept, das neben der Mitarbeiterführung auch die Kundenorientierung und die Selbstführung berücksichtigt. „Die Verwirklichung des freien Menschen steht dabei im Mittelpunkt. Nur eine Wirtschaft, die zur Verwirklichung dieses Ziels beiträgt, ist sinnvoll, zukunftsfähig und nachhaltig“, betont Rehn.
Götz W. Werner spricht über Inspirationsquellen für eine „LebensUnternehmerschaft“ und die Bedeutung der Geisteswissenschaft für die Praxis. Als weiterer Referent ist Helge Löbler, Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Universität Leipzig eingeladen. Unter dem Titel „Koexistenz neu denken“ beschreibt er Ideen, wie Mensch und Natur zukünftig zusammenleben können.

Die Tagung richtet sich an Unternehmer und jeden, der die Wirtschaft mit neu gestalten möchte. Der Teilnahmebeitrag beträgt 90 Euro inklusive Verpflegung. Die Anmeldefrist endet am Montag, 10. September.

Gerne vermitteln wir Ihnen im Vorfeld der Veranstaltung einen Interviewtermin mit Götz W. Werner und Götz E. Rehn.

Ausführliches Programm:

10.30 Uhr
Begrüßung durch den Rektor
Prof. Dr. Marcelo da Veiga

10.45 Uhr
Die drei Dimensionen der Führung
Prof. Dr. Götz E. Rehn

11.15 Uhr
Fragen und Diskussion zum Vortrag
Moderation: Prof. Dr. Lars Petersen

12.00 Uhr
Koexistenz neu denken
Prof. Dr. Helge Löbler

12.30 Uhr
Fragen und Diskussion zum Vortrag
Moderation: Prof. Dr. Lars Petersen

13.45 Uhr
Zukunftskompetenzen und Inspirationsquellen
Prof. Götz W. Werner

14.15 Uhr
Fragen und Diskussion zum Vortrag
Moderation: Prof. Dr. Lars Petersen

14.45 Uhr
Arbeitsgruppen

16.00 Uhr
Bericht aus den Arbeitsgruppen und Plenumsgespräch
Moderation: Prof. Dr. Lars Petersen

Ort:
Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, Campus II, Villestraße 3, 53347 Alfter

Zeit:
Mittwoch, 19. September 2012, 10:30 – 17:00 Uhr

Anmeldung: (bis 10. September)
Daniel Wendler
Tel. (0 22 22) 9321-1644 // Fax (0 22 22) 9321-1642
sozialorganik@alanus.edu // www.alanus.edu/sozialorganik

Julia Wedel | idw
Weitere Informationen:
http://www.alanus.edu/sozialorganik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“
22.01.2018 | BusinessForum21

nachricht Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation
22.01.2018 | Hochschule Niederrhein - University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics