Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wirtschaft und Gesellschaft im Kontext denken

18.06.2012
Tagung an der Universität Witten/Herdecke am 6. Juli 2012 fragt nach der Konzeption moderner Studiengänge

Im Oktober 2010 hat die Universität Witten/Herdecke den ersten deutschen Bachelorstudiengang in „Philosophie, Politik & und Ökonomik“ gestartet. Dieser Studiengang vermittelt Wirtschaftswissen im Kontext von Politik und Gesellschaft und geht so einen neuen Wege in der (Aus-)Bildung von politisch interessierten Ökonomen.

Das Interesse an solchen Studiengängen in Deutschland ist groß, an anderen Universitäten werden Studiengänge mit Namen wie „Philosophy & Economics“ oder „Politics and Economics“ angeboten. Die Etablierung dieser Programme fällt in eine Zeit, in der sich die Wirtschaftswissenschaft im Zusammenhang mit der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise mit dem Vorwurf konfrontiert sieht, ihre Methoden hätten sich zu weit von der sozialen Realität entfernt und sie sei zunehmend in den akademischen Elfenbeinturm abgewandert.

Bieten die neuen „Wirtschaft &“-Programme hier einen Ausweg? Inwieweit führt die Vernetzung der Disziplinen zu einem besseren Problemverständnis und zu höherer Problemlösungsfähigkeit? Oder besteht die Gefahr, dass die Absolventen von allem ein wenig, aber nichts richtig verstehen? Um auf diese Fragen erste Antworten zu geben, veranstaltet die Universität Witten/Herdecke am 6. Juli 2012 von 14 bis ca. 19 Uhr die Tagung

Wirtschaft, Politik & Gesellschaft – zusammen denken, was zusammen gehört

Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Medien werden über ihre Erwartungen an eine integrative wirtschafts-, sozial- und geisteswissenschaftliche Lehre und Forschung diskutieren und darüber, wie eine enge Vernetzung zwischen Wissenschaft und Gesellschaft erreicht werden kann. Die Auftaktimpulse halten renommierte Redner aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik: Franz Müntefering, MdB, Vizekanzler und Bundesminister für Arbeit und Soziales a.D., Prof. Dr. Thomas Straubhaar, Direktor des Hamburgischen WeltWirtschaftsInstituts (HWWI) und Thomas Sattelberger, bis April 2012 Personalvorstand der Deutschen Telekom AG.

Bereits am Vortag werden sich die bundesweit in diesen Programmen Lehrenden und Studierenden zu einem Erfahrungsaustausch treffen.

Weitere Informationen bei PD Joachim Zweynert, 02302 – 926-598, joachim.zweynert@uni-wh.de und im Netz unter

https://www.uni-wh.de/wirtschaft/studium-wirtschaftsfakultaet/philosophie-politik-oekonomik/tagung/

Für Interessenten: Die Bewerbungsfrist für die wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge an der UW/H läuft am 30. Juni ab. Bewerbungen sind möglich unter:

http://www.uni-wh.de/wirtschaft/studium-wirtschaftsfakultaet/studieninteressierte

Über die Fakultät für Wirtschaftswissenschaft:
Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaft wurde 1984 gegründet und bietet derzeit rund 350 Studierenden einen Studienplatz in den Bachelorstudiengängen „Philosophie, Politik und Ökonomik“ und „Business Economics“ sowie in den Masterstudiengängen „General Management“ und „Family Business Management“. Wittener Wirtschaftsstudierende lernen, Wirtschaft im Kontext zu denken, mit Problemen und Überraschungen umzugehen und als Verantwortungselite zu handeln.

Kay Gropp | Universität Witten/Herdecke
Weitere Informationen:
http://www.uni-wh.de

Weitere Berichte zu: Economics Kontext Vernetzung Wirtschaftswissenschaft Ökonomik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus
21.02.2017 | VDI Wissensforum GmbH

nachricht Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik
21.02.2017 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten