Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wir wollen eine neue Ökonomik entwickeln

14.07.2014

Wirtschaftswissenschaftler aus aller Welt treffen sich vom 27. bis 30. Juli zur Konferenz der internationalen Schumpeter Society an der Universität Jena

Die Volkswirtschaftslehre steckt in der Krise: Das weltweite Erdbeben, das 2008 den Finanz- und Bankensektor erschütterte, hatte kaum ein Wirtschaftsforscher kommen sehen. Bis heute hat sich die Wirtschaft in vielen Ländern nicht erholt, droht noch immer der Bankrott etlicher Volkswirtschaften. Und bis heute fragt sich auch die Fachwelt, wie konnte es soweit kommen?

Die traditionelle Wirtschaftswissenschaft habe darauf noch immer keine befriedigende Antwort gefunden, ist Prof. Cantner von der Friedrich-Schiller-Universität Jena überzeugt. Es sei daher an der Zeit, einen neuen Blick auf die Wirtschaft und ihre Akteure zu werfen und eine neue Ökonomik zu entwickeln, sagt der Inhaber des Lehrstuhls für Mikroökonomik.

Genau darüber wollen vom 27. bis 30. Juli etwa 300 Wirtschaftswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen aus aller Welt an der Uni Jena diskutieren: Die internationale „Schumpeter Society“, deren Präsident Prof. Cantner ist, lädt zu ihrer alle zwei Jahre stattfindenden Konferenz in die Saalestadt ein.

„Viele über Jahrzehnte akzeptierte Theorien der Volkswirtschaftslehre sind heute einfach nicht mehr zeitgemäß“, betont Cantner. Etwa die Annahme, dass der ökonomisch tätige Mensch immer rational agiere und stets als alleiniges Ziel seines Handelns die Nutzenmaximierung im Sinn habe. „Der ,Homo oeconomicus‘ ist jedoch eine idealisierende Annahme“, sagt der Jenaer Wirtschaftsforscher. „Wir Menschen mögen natürlich rational handeln, doch die Rationalität hat ihre Grenzen“, schließlich könne niemand alles wissen und präzise vorhersehen.

Dies gelte insbesondere für die gravierenden Umwälzungen, die die Welt in ökonomischer und sozialer Hinsicht derzeit erlebe. „Die Beiträge unserer Konferenz werden sich daher vor allem mit Fragen des ökonomischen und sozialen Wandels befassen“, kündigt Prof. Cantner an. Mit solchen Themen habe sich auch der österreichische Ökonom Joseph Alois Schumpeter (1883-1950) zeitlebens intensiv befasst. In seinen Ideen und Theorien zur wirtschaftlichen Entwicklung spielen Unternehmergeist und Innovationskraft die zentrale Rolle.

Während der Jenaer Konferenz wollen renommierte Wirtschaftsexperten und Nachwuchswissenschaftler Schumpeters Ansätze auf die aktuellen Entwicklungen anwenden. So werden sich Vorträge u. a. mit dem Konzept der „Smart Specialisation“ befassen. So bezeichnet die Europäische Kommission ihre Strategie, Innovationen und wirtschaftliches Wachstum zu fördern, indem sie Regionen dabei unterstützt, sich auf ihre jeweiligen Stärken zu fokussieren.

Andere Referenten untersuchen den Einfluss wachsender Komplexität in Wirtschaft und Gesellschaft auf Innovationen und Strukturentwicklung. Unter den geladenen Referenten sind weltweit renommierte Forscher wie der britische Ökonom W. Brian Arthur, ein Pionier der Komplexitätsforschung, oder Giovanni Dosi von der Sant'Anna School of Advanced Studies in Pisa, der als ausgewiesener Experte auf den Gebieten der Innovations- und Evolutionsökonomik gilt.

Außerdem wird während der Konferenz der 14. „Schumpeter-Preis” verliehen. Die alle zwei Jahre ausgelobte Auszeichnung würdigt aktuelle Forschungsarbeiten, die Schumpeters Werk aufgreifen. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Zusätzlich werden der beste Vortrag und das beste Poster eines Nachwuchswissenschaftlers prämiert.

Hinweis für die Medien:
Interessierte Journalisten sind zu den Vorträgen der Konferenz willkommen. Die Konferenz findet im Universitätshauptgebäude (Fürstengraben 1) statt. Das Programm sowie weitere Informationen sind zu finden unter: http://www.schumpeter-conference.de.

Kontakt:
Prof. Dr. Uwe Cantner
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Carl-Zeiß-Straße 3, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 943200
E-Mail: uwe.cantner[at]uni-jena.de

Weitere Informationen:

http://www.schumpeter-conference.de
http://www.uni-jena.de

Dr. Ute Schönfelder | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung
26.07.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

nachricht Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln
26.07.2017 | Technische Hochschule Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops