Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wir wollen eine neue Ökonomik entwickeln

14.07.2014

Wirtschaftswissenschaftler aus aller Welt treffen sich vom 27. bis 30. Juli zur Konferenz der internationalen Schumpeter Society an der Universität Jena

Die Volkswirtschaftslehre steckt in der Krise: Das weltweite Erdbeben, das 2008 den Finanz- und Bankensektor erschütterte, hatte kaum ein Wirtschaftsforscher kommen sehen. Bis heute hat sich die Wirtschaft in vielen Ländern nicht erholt, droht noch immer der Bankrott etlicher Volkswirtschaften. Und bis heute fragt sich auch die Fachwelt, wie konnte es soweit kommen?

Die traditionelle Wirtschaftswissenschaft habe darauf noch immer keine befriedigende Antwort gefunden, ist Prof. Cantner von der Friedrich-Schiller-Universität Jena überzeugt. Es sei daher an der Zeit, einen neuen Blick auf die Wirtschaft und ihre Akteure zu werfen und eine neue Ökonomik zu entwickeln, sagt der Inhaber des Lehrstuhls für Mikroökonomik.

Genau darüber wollen vom 27. bis 30. Juli etwa 300 Wirtschaftswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen aus aller Welt an der Uni Jena diskutieren: Die internationale „Schumpeter Society“, deren Präsident Prof. Cantner ist, lädt zu ihrer alle zwei Jahre stattfindenden Konferenz in die Saalestadt ein.

„Viele über Jahrzehnte akzeptierte Theorien der Volkswirtschaftslehre sind heute einfach nicht mehr zeitgemäß“, betont Cantner. Etwa die Annahme, dass der ökonomisch tätige Mensch immer rational agiere und stets als alleiniges Ziel seines Handelns die Nutzenmaximierung im Sinn habe. „Der ,Homo oeconomicus‘ ist jedoch eine idealisierende Annahme“, sagt der Jenaer Wirtschaftsforscher. „Wir Menschen mögen natürlich rational handeln, doch die Rationalität hat ihre Grenzen“, schließlich könne niemand alles wissen und präzise vorhersehen.

Dies gelte insbesondere für die gravierenden Umwälzungen, die die Welt in ökonomischer und sozialer Hinsicht derzeit erlebe. „Die Beiträge unserer Konferenz werden sich daher vor allem mit Fragen des ökonomischen und sozialen Wandels befassen“, kündigt Prof. Cantner an. Mit solchen Themen habe sich auch der österreichische Ökonom Joseph Alois Schumpeter (1883-1950) zeitlebens intensiv befasst. In seinen Ideen und Theorien zur wirtschaftlichen Entwicklung spielen Unternehmergeist und Innovationskraft die zentrale Rolle.

Während der Jenaer Konferenz wollen renommierte Wirtschaftsexperten und Nachwuchswissenschaftler Schumpeters Ansätze auf die aktuellen Entwicklungen anwenden. So werden sich Vorträge u. a. mit dem Konzept der „Smart Specialisation“ befassen. So bezeichnet die Europäische Kommission ihre Strategie, Innovationen und wirtschaftliches Wachstum zu fördern, indem sie Regionen dabei unterstützt, sich auf ihre jeweiligen Stärken zu fokussieren.

Andere Referenten untersuchen den Einfluss wachsender Komplexität in Wirtschaft und Gesellschaft auf Innovationen und Strukturentwicklung. Unter den geladenen Referenten sind weltweit renommierte Forscher wie der britische Ökonom W. Brian Arthur, ein Pionier der Komplexitätsforschung, oder Giovanni Dosi von der Sant'Anna School of Advanced Studies in Pisa, der als ausgewiesener Experte auf den Gebieten der Innovations- und Evolutionsökonomik gilt.

Außerdem wird während der Konferenz der 14. „Schumpeter-Preis” verliehen. Die alle zwei Jahre ausgelobte Auszeichnung würdigt aktuelle Forschungsarbeiten, die Schumpeters Werk aufgreifen. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Zusätzlich werden der beste Vortrag und das beste Poster eines Nachwuchswissenschaftlers prämiert.

Hinweis für die Medien:
Interessierte Journalisten sind zu den Vorträgen der Konferenz willkommen. Die Konferenz findet im Universitätshauptgebäude (Fürstengraben 1) statt. Das Programm sowie weitere Informationen sind zu finden unter: http://www.schumpeter-conference.de.

Kontakt:
Prof. Dr. Uwe Cantner
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Carl-Zeiß-Straße 3, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 943200
E-Mail: uwe.cantner[at]uni-jena.de

Weitere Informationen:

http://www.schumpeter-conference.de
http://www.uni-jena.de

Dr. Ute Schönfelder | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

nachricht Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen
01.12.2016 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie