Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Windenergie in NRW – Volle Kraft voraus mit Repowering und neuen Anlagen im Wald

25.05.2011
Mehr als 460 Teilnehmer aus der gesamten Bundesrepublik sowie 80 Aussteller – der 3. Branchentag Windenergie in der Messe Essen erhielt enormen Zuwachs. Das zeigt, wie sehr die Themen Windenergie und Windindustrie auch in Nordrhein-Westfalen im Fokus des Interesses stehen. Veranstalter des Branchentags Windenergie NRW ist die Agentur Lorenz Kommunikation aus Grevenbroich in Zusammenarbeit mit der EnergieAgentur.NRW.

„Die Zukunft liegt in den Erneuerbaren Energien, und das größte Potenzial hat in NRW die Windenergie“, sagte der nordrhein-westfälische Klimaschutzminister Johannes Remmel in seiner Eröffnungsrede. „Dazu haben wir den restriktiven Erlass der Vorgängerregierung vollständig überarbeitet. Aus dem Windkraft-Verhinderungs-Erlass soll wieder ein Windenergie-Ermöglichungs-Erlass werden. Damit wollen wir jetzt um so schneller wieder aufholen beim Ausbau dieser Zukunftstechnologie.“

Entscheidend dafür sei ein konsequentes Repowering der Anlagen, so der Minister weiter. Bis zum Jahr 2020 soll der Wind-Anteil an der Stromversorgung in NRW von heute drei auf 15 Prozent gesteigert werden. „Das ist ein ehrgeiziges Ziel. Wir können mit dem derzeitigen Bestand diese Leistung erbringen, wenn wir sie mittels Repowering entsprechend ertüchtigen. Das wird sich 1:1 nicht machen lassen. Aber der Zubau wird sich in Grenzen halten“, so erläuterte der Klimaschutzminister.

Dr. Frank-Michael Baumann, Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW und des Clusters EnergieRegion.NRW, zeigte sich ebenso zuversichtlich: „Mit dem neuen Windkrafterlass der Landesregierung erwarten wir einen deutlich erkennbaren Zubau der installierten Windleistung durch Repowering und durch neue Anlagen. Wir erhoffen uns damit auch, dass alle namhaften Hersteller und Zulieferer der Branche mit dem Marktzuwachs in NRW präsenter werden und bei dem dann erhofften guten Geschäftsumfeld auch Niederlassungen und Produktionsstätten im Land ansiedeln. Das bedeutet neue und nachhaltige Arbeitsplätze für das Windland NRW.“

Über die bereits zahlreichen wichtigen Akteure im Bundesland informiert das Netzwerk Windkraft NRW, das in die Struktur des Energiewirtschaftsclusters EnergieRegion.NRW eingebunden ist. Es wurde bereits 2009 von der Landesregierung ins Leben gerufen. Mit dem Netzwerk steht der Branche eine Plattform zur Verfügung, auf der sich Fachleute und Experten themenbezogen und lösungsorientiert austauschen können.

Dazu gab es auch reichlich Gelegenheit auf dem diesjährigen Branchentag Windenergie NRW. In den Expertenvorträgen ging es unter anderem um die Gegenüberstellung von Windenergie Onshore und Offshore. Professor Andreas Reuter vom Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) betonte in seinem Vortrag, das Potenzial der Onshore-Windkrafterzeugung dürfe keinesfalls unterschätzt werden. „Windenergie an Land kann bis zu 65 Prozent des deutschen Strombedarfs decken, zeigt eine neue Studie. Doch zunächst müssen geltende Höhenbeschränkungen für Windkraftanlagen beseitigt werden, um die Effizienz der Anlagen voll auszuschöpfen“, sagte der Experte. Zudem sei das Potenzial für die Offshore-Technik enorm. Es werde in Europa auf circa 200 GigaWatt bis zum Jahr 2030 geschätzt. „Entscheidend dafür ist die entsprechende Industrialisierung und Prozesskettenoptimierung. Wenn das vorangetrieben wird, dann besteht ein riesiges Marktschöpfungspotential für Deutschland“, so gab der Fachmann zu bedenken.

Als ein weiteres zentrales Thema auf der Tagung erwies sich der Bereich Windkraft im Wald. Die Landesregierung will diese Strategie ebenfalls vorantreiben. Der bisherige Windkrafterlass ließ das nicht zu, doch das soll sich spätestens Mitte Juni mit dem neuen Erlass der Landesregierung ändern, das hatte Minister Remmel bereits zu Beginn des Branchentages angekündigt. Dr. Rolf Bungart, Leiter Projektentwicklung der OSTWIND-Gruppe, gab in seinem Fachvortrag einen guten Überblick über das Thema. „Ein Vorteil dieser Methode ist: Waldstandorte sind in der Regel siedlungsfern und weniger sichtbar. Die Nutzung dieser Standorte ermöglicht einen minimalen Flächenverbrauch durch Energiegewinnung quasi im zweiten Stock. Ein stabiler Ertrag sichert damit auch die Wirtschaftlichkeit der Wälder“, so fasste es Dr. Bungart zusammen.

Weitere Informationen:
Netzwerkmanager Windkraft im Cluster EnergieRegion.NRW:
Stephanus Lintker; EnergieAgentur.NRW, Roßstraße 92, 40476 Düsseldorf
Tel: (0211) 86 64 20, mailto:lintker@energieagentur.nrw.de
Rückfragen der Medien:
Uwe H. Burghardt , EnergieAgentur.NRW, Roßstraße 92, 40476 Düsseldorf
Pressesprecher Innovationen und Netzwerke
Tel: (0211) 86642 - 13 / Mobil: (01 60) 746 18 55
EnergieAgentur.NRW online:
http://www.energieagentur.nrw.de/newsletter
http://www.twitter.com/eanrw
http://www.youtube.com/EnergieAgenturNRW

Uwe H. Burghardt | EnergieAgentur.NRW
Weitere Informationen:
http://www.windkraft.nrw.de
http://www.energieregion.nrw.de
http://www.energieagentur.nrw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise