Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie wird Virtuelle Realität künftig für Geodaten eingesetzt?

05.11.2014

Über die Zukunft des Einsatzes von Virtueller Realität (VR) für Geodatenanwendungen diskutierten Experten am 29. Oktober in Heidelberg auf dem Fachaustausch Geoinformatik.

Auf dem diesjährigen Fachaustausch Geoinformatik am 29. Oktober in Heidelberg organisierten die Netzwerke GeoNet.MRN und Virtual Dimension Center (VDC) ein Fachforum "Virtuelle Räume", in welchem die thematische Schnittstelle zwischen Geodaten und VR diskutiert wurde.


3D-Visualisierung von Windkraftanlagen in einem Gelände- und Vegetationsmodell

Quelle: Z&M 3D-Welt

Nach 3 Impulsvorträgen ging es in drei moderierten Diskussionsrunden darum, Chancen, Hemmnisse und Treiber virtueller Techniken in Geoanwendungen zu erörtern.

Die Experten waren sich darin einig, dass der Einsatz von VR-Geodaten ein wichtiger Wirtschaftsfaktor sein wird: Mehrwerte werden sowohl für zahlreiche Anwendungsfelder (wie etwa Produktion, Mechatronik, Medizin) relevant sein wie auch für die interdisziplinäre Integration.

Zu diesem Zweck werden ebenso zahlreiche Anwendungen von VR-Geodaten (z. B. Lärmmodelle, Strömungsmodelle, Indoor-Navigation, Forensik) bei erwarteter hoher Aktualisierungsgeschwindigkeit der Daten implementiert sein.

Sowohl die private Nutzung wird sich stark intensiviert haben wie auch die Verfügbarkeit zahlreicher technologischer Komponenten, etwa Wearables, Schnittstellen oder neue Datenerfassungsmethoden. Schließlich erwarten die Fachleute eine signifikant verstärkte private Nutzung.

Treiber weiterer Entwicklungen werden in insgesamt sechs Feldern gesehen: zum einen werden neue Technologien dem Feld weiterhin entscheidende Impulse versetzen. Genannt werden können an dieser Stelle Drohnen, Laserscanning, 3D-Datenverarbeitung und Wearables. Der Zwang zur Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit ist ebenso für jeden Marktakteur zentraler Angelpunkt, um über Prozessverbesserungen und den Einsatz neuer Methoden und Technologien nachzudenken.

Auch die Versicherbarkeit größerer Bauvorhaben etwa in der Termineinhaltung erfordert sauber strukturierte, digitale Planungsgrundlagen. Die Gesetzeslage, beispielsweise Umweltverträglichkeitsprüfungen und Bürgerbeteiligungen zählen zu den Treibern, ebenso neue Qualifikationen von Hochschulabsolventen.

Die Bedarfslage ist schließlich einer der wichtigsten Treiber, sei es durch öffentliches Interesse, Kommunen, Planungsbüros, andere Branchen (als Geoinformation), oder durch andere Prozessbeteiligte bei Bauvorhaben.

Letztlich werden oben genannte Chancen aber nur realisierbar sein, wenn es gelingt, die nach wie vor bestehenden Hemmnisse aus dem Weg zu räumen: unzureichende Infrastruktur, hohe Investitionskosten wurden unter anderem genannt.

Insellösungen für Hardware und Software, sowie der Föderalismus erschweren die Zusammenarbeit. Gesetze (Datenschutz) bremsen, wie auch eine ausbaufähige Akzeptanz, die Hemmschwellen überwindet, alte Gewohnheiten überkommt und allgemeines Verständnis erzeugt.

Die öffentliche Kommunikation kann ebenso verbessert werden, auch um die Orientierung in diesem sich rasch veränderlichen Themengebiet zu behalten.

Die kompletten Ergebnisse des World Cafés können unter folgender Website kostenfrei heruntergeladen werden: http://www.vdc-fellbach.de/wissen/branchen/virtual-reality-geo


Weitere Informationen:

http://www.vdc-fellbach.de/downloads/pressemeldungen

Katarina Kies | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

nachricht Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht
05.12.2016 | Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie