Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie sieht die Arbeit der Zukunft aus?

16.02.2015

Demografischer Wandel, Globalisierung und Digitalisierung – die drei großen Megatrends der Gegenwart verändern die Arbeitswelt massiv. Welche Folgen hat dies zum Beispiel für die Produktionsprozesse? Und vor allem: Wie wirkt sich die mehrfache Revolution auf Psyche und Gesundheit der arbeitenden Bevölkerung aus? Unter dem Motto „VerANTWORTung für die Arbeit der Zukunft“ suchen Experten über Fachgrenzen hinweg Antworten und diskutieren am KIT neue Analysemethoden und Gestaltungsmöglichkeiten für die Arbeitswelt von morgen. Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich zum Kongress (25.-27.Februar) eingeladen.

Die moderne Arbeitswelt fordert den heute darin lebenden Menschen viel ab. Zeitverträge und ständige Neuerungen am Arbeitsplatz im Zuge der Digitalisierung verlangen eine hohe geistige und räumliche Flexibilität während des gesamten Arbeitslebens. Zudem verlagert die voranschreitende Automatisierung mehr und mehr Arbeitsplätze in den Dienstleistungssektor und damit ins Großraumbüro – auf Drehstühle vor Bildschirmen.

Diesen Herausforderungen gegenüber steht ein im Durchschnitt immer älterer Homo sapiens – angepasst an ein Leben als Jäger und Sammler mit viel Bewegung und stabilen sozialen Verhältnissen in kleinen Gruppen. Das Ergebnis schließlich können Rückenleiden und Burn-Out sein.

Diese und viele andere Themen werden ausführlich in Karlsruhe diskutiert. Journalistinnen und Journalisten sind herzlich eingeladen, am Kongress teilzunehmen. Hier einige Highlights des umfangreichen Programms, das Sie vollständig einsehen können unter:
http://www.gfa2015.de/93.php

Programmhighlights:

Mittwoch, 25. Februar 2015

10:15 - 12:45 Uhr

Kann intelligente Arbeitskleidung den älter werdenden Arbeitnehmer unterstützen?
Ein Workshop zu den Potenzialen von Smart Textiles im demographischen Wandel

14:00 – 16:45 Uhr

Lab-Touren – Besichtigungsmöglichkeit verschiedener Labore am KIT wie z. B.:
Mensch Roboter-Kooperation in der Produktion und im OP
BioMotion Center – Biomechanik und Bewegungswissenschaften im Kontext moderner Arbeitsgestaltung
Gestaltung der zukünftigen Fahrer-Fahrzeug-Interaktion (u. a. Fahrsimulator des ifab)
Vollständige Liste der angebotenen Lab-Touren unter:
http://www.gfa2015.de/125.php

Donnerstag, 26. Februar 2015

10:50 – 11:30 Uhr

Keynote Götz Wolfgang Werner
(Gründer und Aufsichtsratsmitglied des Unternehmens dm-drogerie markt)
Vortragstitel: „Die Treppe muss von oben gefegt werden. Führung in gelingenden Unternehmen“

13:20 Uhr

Ermüdung oder Langeweile? Was zeigt uns Alpha-Aktivität im EEG?

14:20 Uhr

Fahrdienstuntauglichkeit im ÖPNV – Risikofaktoren und Interventionsansätze

16:20 Uhr

Messung von Arbeitsumweltfaktoren für Jedermann mittels Smartphone

Die Gesellschaft für Arbeitswissenschaft e. V. (GfA) vereint Experten aus verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen und sucht nach Mitteln und Wegen, Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie soziale Angemessenheit von Arbeit mit technisch-wirtschaftlicher Rationalität in Einklang zu bringen. Wie sich die Konflikte zwischen Megatrends, menschlicher Psyche und Gesundheit analysieren, bewerten und schließlich positiv gestalten lassen, diskutiert die GfA alljährlich auf ihrem fachübergreifenden Frühjahrskongress. Ausrichter in diesem Jahr ist das Institut für Arbeitswissenschaft und Betriebsorganisation ifab. Der Kongress findet vom 25. bis 27. Februar auf dem Campus Süd des KIT in Karlsruhe statt.

Am Institut für Arbeitswissenschaft und Betriebsorganisation (ifab) forschen und lehren Psychologen und Ingenieure. Ziel der interdisziplinären Forschungs- und Lehrtätigkeit ist es, Arbeitssysteme technisch funktional, wirtschaftlich effizient und menschengerecht zu gestalten. Dabei werden sowohl Fragestellungen zur Mensch-Maschine-Interaktion als auch zur Arbeitsgestaltung und Arbeitsorganisation bearbeitet.

Weiterer Kontakt:
Nils Ehrenberg, Pressereferent, Tel.: +49 721 608-48122, Fax: +49 721 608-43658, E-Mail: nils.ehrenberg@kit.edu

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) vereint als selbständige Körperschaft des öffentlichen Rechts die Aufgaben einer Universität des Landes Baden-Württemberg und eines nationalen Forschungszentrums in der Helmholtz-Gemeinschaft. Seine drei strategischen Felder Forschung, Lehre und Innovation verbindet das KIT zu einer Mission. Mit rund 9 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie 24 500 Studierenden ist das KIT eine der großen natur- und ingenieurwissenschaftlichen Forschungs- und Lehreinrichtungen Europas.

Weitere Informationen:

http://www.gfa2015.de/125.php

Monika Landgraf | Karlsruher Institut für Technologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften