Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie lässt sich Nachhaltigkeit messen und bewerten?

01.04.2015

21. Internationale Sommerakademie der DBU in Ostritz zum Thema „Was ist nachhaltig?“ – Anmeldung bis 20. Mai

Nachhaltigkeit bedeutet, den Bedürfnissen der heutigen Generation zu entsprechen, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu erfüllen. Doch wie lässt sich messen und bewerten, ob Institutionen, Firmen oder Personen nachhaltig handeln?


Das Kloster St. Marienthal in Ostritz: Hier widmet sich die DBU vom 29. Juni bis 1. Juli auf ihrer 21. Internationalen Sommerakademie dem Thema: „Was ist nachhaltig?"

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) widmet sich vom 29. Juni bis 1. Juli auf ihrer 21. Internationalen Sommerakademie in Ostritz diesem Thema: „Was ist nachhaltig? – Methoden zur Nachhaltigkeitsbewertung“. Experten aus Wissenschaft, Politik, Unternehmen und Stiftungen werden ein Methodenspektrum zur Nachhaltigkeitsbewertung aufzeigen, aber auch die Probleme in der praktischen Umsetzung diskutieren.

„Wir wollen das Spannungsfeld zwischen den komplexen fachlichen Zusammenhängen und gleichzeitig praktikablen Entscheidungsprozessen beim Verbraucher in den Fokus nehmen“, sagt DBU-Generalsekretär Dr. Heinrich Bottermann. Die Anmeldung ist bis zum 20. Mai unter https://www.dbu.de/marienthal möglich.

„Die Sommerakademie wird sich den globalen Herausforderungen und nationalen Handlungsansätzen von Nachhaltigkeitsbewertung widmen“, sagt Bottermann. So referiere etwa DBU-Kuratoriumsvorsitzende Rita Schwarzelühr-Sutter, MdB, über die Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung. Professor Dr. Dr. Franz-Josef Radermacher, Vorstand des Ulmer Forschungsinstituts für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung und Professor für „Datenbanken und Künstliche Intelligenz“ an der Universität Ulm, wird über die Zukunftsperspektiven von Globalisierung und Nachhaltigkeit sprechen.

Prof. Dr. Rainer Grießhammer, Experte für nachhaltigen und Konsum und nachhaltige Produkte am Freiburger Öko-Institut und Träger des Deutschen Umweltpreises 2010, berichtet über praktische Erfahrungen mit Nachhaltigkeitsbewertungen.

Mehrere Arbeitskreise werden sich der Nachhaltigkeit von Bioraffinerien und der stofflichen Nutzung nachwachsender Rohstoffe, der Nachhaltigkeitsbewertung im Finanzsektor, in der Baupraxis und in Bildung und Kommunikation widmen. Im Bausektor spielen etwa Aspekte wie Stoffstrommanagement, ökologisch optimierte Grundstücksvergabe und die Verwendung von Recyclingbeton eine große Rolle.

In der Bildung und Kommunikation geht es um Meinungsbildung und Bewertungskompetenzen, Ökolabel, eine nachhaltige Gestaltung von Ausstellungen und Schülerfirmen. Anhand von Praxisbeispielen soll für den Finanzsektor diskutiert werden, wie sich etwa die Unternehmensbewertung im Nachhaltigkeitsrating gestaltet und anhand welcher betriebswirtschaftlichen Instrumente Non-Profit-Organisationen wirkungsorientiert gesteuert werden können.

Bottermann: „Ein aktuelles und erfolgreiches Beispiel aus der DBU-Förderarbeit ist ein Nachhaltigkeitsstandard für die landwirtschaftliche Praxis, den die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft mit DBU-Unterstützung und wissenschaftlichen Partnern erarbeitet hat. Ziel ist es, die ökologische, ökonomische und soziale Wirkung der Betriebe quantitativ zu bewerten. Die Landwirte können so Schwachstellen erkennen und geeignete Maßnahmen ableiten und vornehmen.“


Weitere Informationen, die Möglichkeit zur Anmeldung und das vollständige Programm finden Sie hier: https://www.dbu.de/marienthal.

Weitere Informationen:

https://www.dbu.de/123artikel36043_335.html

Franz-Georg Elpers | DBU Pressestelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik
22.05.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München
22.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie