Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie finanziert sich der Sport?

07.08.2015

Sportwissenschaftler der Universität veranstalten am 4. September die 4. Jenaer Sportmanagement-Tagung

Die Teilnahme an Wettbewerben sowie die Organisation eines möglichst breiten Sportangebots bedeuten für Sportvereine immer auch eine finanzielle Herausforderung. Dass dies nicht nur für kleine Vereine gilt, zeigen die hochverschuldeten Top-Fußballklubs Real Madrid und FC Barcelona.


Auch Sportvereine haben mit leeren Kassen zu kämpfen. Die Jenaer Sportmanagement-Tagung am 4. September zeigt Auswege auf.

Foto: Jan-Peter Kasper/FSU

Und auch in Deutschland gibt es namhafte Vereine, denen in der Vergangenheit die Zahlungsunfähigkeit drohte – das Insolvenzverfahren von Borussia Dortmund im Jahr 2005 ist das wohl bekannteste Beispiel.

Aktuelle Herausforderungen deutscher Vereine, egal welcher Größe, die sich negativ auf die Finanzlage auswirken, liegen u. a. beim demografischen Wandel, dem Akquirieren von Ehrenamtlichen und Freiwilligen sowie dem steigenden Konkurrenzdruck seitens der kommerziellen Sportanbieter. Sich dabei allein auf Mitgliedsbeiträge und einzelne Spenden zu verlassen, kann sich kaum ein Verein mehr leisten.

Der Frage nach möglichen Finanzierungsquellen für Sportvereine widmen die Sportwissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena deshalb die 4. Jenaer Sportmanagement-Tagung, die am 4. September 2015 stattfindet.

Ziel der Tagung ist es, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen detaillierten Überblick über die vielfältigen Finanzierungsquellen sowie die aktuellen Herausforderungen bei der Finanzierung von Sportvereinen zu verschaffen. Dabei richtet sich das Hauptaugenmerk insbesondere auf die Finanzquellen, die außerhalb der Mitgliedsbeiträge liegen.

„Um die vielfältigen gesellschaftlichen Aufgaben zu erfüllen, sind Sportvereine auf zusätzliche Finanzierungsquellen wie Crowdfunding und Fördervereine angewiesen“, sagt Prof. Dr. Frank Daumann von der Universität Jena. „Nur mit einem breiten Finanzierungsmix gelingt es, die aktuellen Herausforderungen zu meistern“, so der Lehrstuhlinhaber für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie sowie Organisator der Tagung weiter.

Bei der Eröffnung der Fachtagung (15 Uhr) wird Prof. Dr. Christoph Breuer, Prorektor der Deutschen Sporthochschule Köln und Leiter des dortigen Instituts für Sportökonomie und Sportmanagement, die Frage „Was macht Sportvereine finanziell erfolgreich?“ klären.

Im Anschluss werden weitere renommierte Referenten über die verschiedenen Finanzierungsmodelle und -strategien informieren und diskutieren. Dabei stellt u. a. David Zeidler, der Betreiber des Crowdfunding-Portals für Sportvereine www.klubkasse.de, Fundraising als eine alternative Finanzierungsquelle vor.

In einem zweiten Themenblock widmen sich die Referenten den theoretischen und praktischen Grundlagen des Sponsorings sowie der Zukunft öffentlicher Sportförderung.

Abgerundet wird die 4. Jenaer Sportmanagement-Tagung mit einer offenen Runde zum Kennenlernen und Erfahrungsaustausch.

Die Tagung findet am 4. September ab 15 Uhr im Jenaer Universitätshauptgebäude statt. Interessierte Gäste sind herzlich willkommen, es wird um eine Anmeldung gebeten. Für die Teilnahme an der Tagung wird ein Unkostenbeitrag erhoben. Mehr Informationen zur Anmeldung sowie zum Programm sind zu finden unter: http://www.sportmanagement.uni-jena.de/Tagung.html.

Kontakt:
Prof. Dr. Frank Daumann
Institut für Sportwissenschaft der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Seidelstraße 20, 07749 Jena
Tel.: 03641 / 945600
E-Mail: sportoekonomie[at]uni-jena.de

Weitere Informationen:

http://www.sportmanagement.uni-jena.de/Tagung.html - weitere Informationen zur Tagung

Bianca Wiedemann | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics