Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie finanziert sich der Sport?

07.08.2015

Sportwissenschaftler der Universität veranstalten am 4. September die 4. Jenaer Sportmanagement-Tagung

Die Teilnahme an Wettbewerben sowie die Organisation eines möglichst breiten Sportangebots bedeuten für Sportvereine immer auch eine finanzielle Herausforderung. Dass dies nicht nur für kleine Vereine gilt, zeigen die hochverschuldeten Top-Fußballklubs Real Madrid und FC Barcelona.


Auch Sportvereine haben mit leeren Kassen zu kämpfen. Die Jenaer Sportmanagement-Tagung am 4. September zeigt Auswege auf.

Foto: Jan-Peter Kasper/FSU

Und auch in Deutschland gibt es namhafte Vereine, denen in der Vergangenheit die Zahlungsunfähigkeit drohte – das Insolvenzverfahren von Borussia Dortmund im Jahr 2005 ist das wohl bekannteste Beispiel.

Aktuelle Herausforderungen deutscher Vereine, egal welcher Größe, die sich negativ auf die Finanzlage auswirken, liegen u. a. beim demografischen Wandel, dem Akquirieren von Ehrenamtlichen und Freiwilligen sowie dem steigenden Konkurrenzdruck seitens der kommerziellen Sportanbieter. Sich dabei allein auf Mitgliedsbeiträge und einzelne Spenden zu verlassen, kann sich kaum ein Verein mehr leisten.

Der Frage nach möglichen Finanzierungsquellen für Sportvereine widmen die Sportwissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena deshalb die 4. Jenaer Sportmanagement-Tagung, die am 4. September 2015 stattfindet.

Ziel der Tagung ist es, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen detaillierten Überblick über die vielfältigen Finanzierungsquellen sowie die aktuellen Herausforderungen bei der Finanzierung von Sportvereinen zu verschaffen. Dabei richtet sich das Hauptaugenmerk insbesondere auf die Finanzquellen, die außerhalb der Mitgliedsbeiträge liegen.

„Um die vielfältigen gesellschaftlichen Aufgaben zu erfüllen, sind Sportvereine auf zusätzliche Finanzierungsquellen wie Crowdfunding und Fördervereine angewiesen“, sagt Prof. Dr. Frank Daumann von der Universität Jena. „Nur mit einem breiten Finanzierungsmix gelingt es, die aktuellen Herausforderungen zu meistern“, so der Lehrstuhlinhaber für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie sowie Organisator der Tagung weiter.

Bei der Eröffnung der Fachtagung (15 Uhr) wird Prof. Dr. Christoph Breuer, Prorektor der Deutschen Sporthochschule Köln und Leiter des dortigen Instituts für Sportökonomie und Sportmanagement, die Frage „Was macht Sportvereine finanziell erfolgreich?“ klären.

Im Anschluss werden weitere renommierte Referenten über die verschiedenen Finanzierungsmodelle und -strategien informieren und diskutieren. Dabei stellt u. a. David Zeidler, der Betreiber des Crowdfunding-Portals für Sportvereine www.klubkasse.de, Fundraising als eine alternative Finanzierungsquelle vor.

In einem zweiten Themenblock widmen sich die Referenten den theoretischen und praktischen Grundlagen des Sponsorings sowie der Zukunft öffentlicher Sportförderung.

Abgerundet wird die 4. Jenaer Sportmanagement-Tagung mit einer offenen Runde zum Kennenlernen und Erfahrungsaustausch.

Die Tagung findet am 4. September ab 15 Uhr im Jenaer Universitätshauptgebäude statt. Interessierte Gäste sind herzlich willkommen, es wird um eine Anmeldung gebeten. Für die Teilnahme an der Tagung wird ein Unkostenbeitrag erhoben. Mehr Informationen zur Anmeldung sowie zum Programm sind zu finden unter: http://www.sportmanagement.uni-jena.de/Tagung.html.

Kontakt:
Prof. Dr. Frank Daumann
Institut für Sportwissenschaft der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Seidelstraße 20, 07749 Jena
Tel.: 03641 / 945600
E-Mail: sportoekonomie[at]uni-jena.de

Weitere Informationen:

http://www.sportmanagement.uni-jena.de/Tagung.html - weitere Informationen zur Tagung

Bianca Wiedemann | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität
23.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

nachricht Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen
23.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie