Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

White Paper: Konfliktmanagement fürs eGovernment

03.05.2010
Wie können Verwaltungen und Unternehmen inhaltliche Missverständnisse beim Datenverkehr ausschließen? Das Fraunhofer ISST zeigt am 18. und 19. Mai auf dem Kongress "Neue Verwaltung" und in einem kostenlosen White Paper die wichtigsten Lösungswege.

Wirtschaft und Verwaltung nutzen zunehmend das Internet für den Austausch von Dokumenten und Daten über die Grenzen der beteiligten Organisationen hinweg. Dabei können aufgrund unterschiedlicher technischer Systeme oder Datenformate folgenschwere Missverständnisse auftreten, sogenannte semantische Konflikte.

Im aktuellen Band 2 der White Paper-Reihe zum Thema "Semantische Interoperabilität" und auf der eGovernment-Kongressmesse Neue Verwaltung am 18. und 19. Mai im Leipzig zeigen Forscher des Fraunhofer-Instituts für Software- und Systemtechnik ISST, wie typische Beispiele für semantische Konflikte aussehen und welche Schritte für ein "Konfliktmanagement" nötig sind: vom Einsatz sogannter kontrollierter Vokabulare, wie zum Beispiel Taxonomien, Thesaurie und Ontologien, bis hin zu semantik-bewahrenden Mappings, die die Konflikte auflösen.

Dr. Andreas Billig, Forscher am Fraunhofer ISST: "Ausgetauschte Daten und Fakten müssen für alle beteiligten Partner auch wirklich die gleiche Bedeutung haben, damit effektive Kooperationen möglich sind. In einer globalisierten Welt wird diese Notwendigkeit durch einen potenziell unterschiedlichen sprachlichen und kulturellen Hintergrund der beteiligten Partner verstärkt: Warum sollte zum Beispiel eine französische Anwendung nicht auch Daten eines deutschen IT-Services verwenden können? Doch überall, wo unterschiedliche Systeme aufeinander treffen – seien es Sprachen, Kulturen, Rechtssysteme oder Organisationsformen –, können Fehlinterpretationen auftreten und fatale Folgen haben." Auf der Kongressmesse Neue Verwaltung hält Billig einen Vortrag zum Thema "Kontrollierte Vokabularien: Was kommt nach Codelisten?" (Dienstag, 18. Mai, 12.30-14.00 Uhr).

COMPARC insight vom Fraunhofer ISST:
Im Rahmen der COMPARC insight-Publikationen gibt das Fraunhofer ISST Einblicke in aktuelle Forschungsarbeiten und Studien des "Competence Center for Processes and Architectures" (COMPARC), einem Entwicklungs- und Demonstrationslabor für prozessorientierte Architekturen. Ziel der White Paper zur semantischen Interoperabilität ist es, interessierten Personenkreisen einen Einblick in dieses Forschungsgebiet zu verschaffen. Insbesondere Mitarbeiter in leitenden Positionen – vom Projektleiter bis zum CIO – können von dem Überblickswissen profitieren. Die Themen der aktuellen White Paper-Reihe sind "Eine technische Einführung", "Semantische Konflikte", "Qualitätssicherung von Spezifikationen" und "Der Publikationsprozess". Ein zusätzlicher Überblickstext schließt die White Paper-Reihe ab.
Besuchen Sie das Fraunhofer ISST am 18. und 19. Mai auf der Kongressmesse Neue Verwaltung im Congress Center Leipzig.
Foren:
A01 Kollaboration und Vernetzung in der Verwaltung
Dienstag, 18. Mai, 12.30-14.00 Uhr
"Kontrollierte Vokabularien: Was kommt nach Codelisten?"
Andreas Billig, Fraunhofer ISST
B01 Forum Fraunhofer Gesellschaft Verwaltungshandeln 2.0
Dienstag, 18. Mai, 12.15-13.45 Uhr
"Web 2.0 Kochbuch für die öffentliche Verwaltung"
Lutz Nentwig, Fraunhofer ISST/ Norbert Fröschle, Fraunhofer IAO
H04 Architekturen und Komponenten der IT-Sicherheit
Mittwoch, 19. Mai, 09.15-10.45
Saal-Moderation: Lutz Nentwig, Fraunhofer ISST
"Datenschutzkonforme Architekturkomponenten – Erfahrungsbericht"
Holger Kurrek, Fraunhofer ISST

Niklas Reinhardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.isst.fraunhofer.de/SIE-Whitepaper
http://www.neue-verwaltung.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe
26.04.2018 | ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe

nachricht Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland
26.04.2018 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics