Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

When I´m 64 – Altern mit Zukunft?!

11.01.2012
Talk-Veranstaltung CONMEDIA 2012 rückt näher

Vier Monate haben sich 27 Studenten der Hochschule der Medien auf dieses Event vorbereitet. Nun hat das Warten ein Ende: Bei der CONMEDIA diskutieren der ehemalige Vizekanzler Franz Müntefering (SPD) und der Geschäftsführer der Deutschen Rentenversicherung in Baden-Württemberg an der HdM über Leben und Perspektiven im Alter.

Am Donnerstag, den 19. Januar 2012 um 19 Uhr, findet bereits zum zehnten Mal die Talk-Veranstaltung CONMEDIA im Foyer der Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart statt. Eine studentische Projektgruppe der Hochschule beschäftigt sich unter dem Titel „When I´m 64 – Altern mit Zukunft?!“ mit Themen rund um das eigene Altern. Anhand persönlicher Geschichten sollen Wege, Tipps und „lebensperspektivische Mutmacher“ für die Zukunft aufgezeigt werden. Die Veranstaltung wird von einem Kamerateam aufgezeichnet und über einen Live-Stream im Internet (http://www.hdm-stuttgart.de/conmedia) ausgestrahlt.

Den Blick in die Zukunft werfen die Moderatorinnen des Abends, Birgit Guggi und Friederike Hiller, gemeinsam mit folgenden Gesprächsgästen: Der ehemalige SPD-Vorsitzende Franz Müntefering war in seiner Zeit als Vizekanzler der großen Koalition auch als Bundesminister für die Bereiche Arbeit und Soziales verantwortlich. Nicht erst seitdem beschäftigt er sich mit den Perspektiven älterer Generationen und den Herausforderungen des demografischen Wandels. Hubert Seiter, Geschäftsführer der Deutschen Rentenversicherung in Baden-Württemberg, schildert die Situation der deutschen Rentner, als Experte.

Für die Interessen und Rechte der jungen Generation setzt sich der „Anwalt der Jugend“, Wolfgang Gründinger, ein. Der 27-jährige Berliner sorgte mit seinem Buch „Aufstand der Jungen“ für Furore und ist Sprecher der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen (SRzG). Außerdem zu Gast ist Ingrid Engelhart, Geschäftsführerin des Vereins „SPES Zukunftsmodelle“, der alternative Ideen für ein besseres Zusammenleben in der Zukunft initiiert und umsetzt. Live-Auftritte des Poetry-Slammers Björn Högsdal und Kurzfilme ergänzen die Talkrunde.

Die beiden Moderatorinnen, die die rund 300 geladenen Gäste durch den Abend führen, nehmen an einem Weiterbildungsprogramm des Instituts für Moderation (imo) an der Hochschule der Medien teil. Organisiert und durchgeführt wird die Veranstaltung von Studierenden der Studiengänge Elektronische Medien und Medienwirtschaft weitgehend in Eigenregie.

Die Landesanstalt für Kommunikation (LFK) und die Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg unterstützen die CONMEDIA. Drei Mitarbeiterinnen der Deutschen Rentenversicherung beraten die CONMEDIA fachlich und sorgen für einen aktiven Austausch zwischen Praxis und Hochschule. Zu den Förderern des Projekts zählen Jung von Matt und Phoenix Media.

Kontakt:
Achim Winckler, Studiengang Medienwirtschaft
PR/Öffentlichkeitsarbeit der CONMEDIA
Telefon: 0176/96520901
E-Mail: aw074@hdm-stuttgart.de

Kerstin Lauer | idw
Weitere Informationen:
http://www.hdm-stuttgart.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht „Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg
25.04.2017 | Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.

nachricht Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle
25.04.2017 | Optence e.V. - Kompetenznetz Optische Technologien Hessen/Rheinland-Pfalz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen