Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wertermittlung, rechtliche Aspekte und Bauschäden

08.10.2009
Wieder sind über 300 Experten aus Deutschland nach Wismar gereist, um an den nunmehr 16. Norddeutschen Bausachverständigen-Tagen teilzunehmen.

Noch bis Freitag, den 9. Oktober 2009, werden sie im Bürgerschaftssaal des Rathauses der Hansestadt Wismar in drei Sektionen neue Forschungs- und Arbeitsergebnisse vorstellen und diskutieren.

Die Leitthemen in diesem Jahr sind Wertermittlung für Boden und Gebäude, rechtliche Aspekte des Sachverständigenwesens sowie Bauschäden analysieren - Bauschäden vermeiden.

"Diese Tagung zeigt auch, dass Wismar seit mehr als 15 Jahren fester Bestandteil in der deutschen Sachverständigen-Szene ist", führt der Geschäftsführer des Kompetenzzentrums Bau Mecklenburg-Vorpommern (KBauMV) an der Hochschule Wismar, Dr.-Ing. Andreas eigendorf, nicht ohne Stolz aus und ergänzt: "Möglich wurde eine solche, bundesweit bedeutsame Tagung nur durch das seit Jahren bewährte gemeinsame Agieren der Veranstalter, dem Verband der Bausachverständigen Deutschlands e.V., unserem KBauMV und dem Bereich Bauingenieurwesen der Fakultät für Ingenieurwissenschaften, der Ingenieurkammer des Landes M-V, der Industrie- und Handelskammer zu Schwerin, dem Bundesverband öffentlich bestellter und vereidigter sowie qualifizierter Sachverständiger e.V. sowie dem Wismarer Bauseminar e.V.". So konnten als Referenten wieder hoch angesehene Experten aus dem gesamten Bundesgebiet gewonnen werden.

Bausachverständige, Wissenschaftler und Juristen, Architekten und Bauingenieure aus Behörden, Planungsbüros und Bauunternehmungen sowie Wohnungswirtschaftler konnten vom Referatsleiter im Minister für Verkehr, Bau und Landesentwicklung M-V, Hans-Günter Klenner, begrüßt werden.

Während der ersten Sektion zum Thema "Wertermittlung für Boden und Gebäude" wurden Neuerungen in der Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmoWertV) sowie deren Wechselbeziehungen zur Vorschrift Beleihungswertermittlung bei Erbbaurechten (BelWertV), Besonderheiten der Verkehrswertermittlung in der Zwangsversteigerung, Auswirkungen des neuen Erneuerbare-Energien-Wärmegesetzes (EEWärmeG) sowie der Erbschaftssteuerreform. Bereits hier zeigte sich auf welch großes Interesse die Beiträge stießen und für umfangreiche Diskussionen sorgten.

Am Donnerstag stehen die rechtlichen Aspekte des Sachverständigenwesens im Mittelpunkt. Die Auswirkungen des BGH-Urteils zum Schallschutz werden ebenso diskutiert wie die Fragen, ob sich Sachverständige und das Gericht verstehen oder was in einer Berufshaftpflicht versicherbar ist. Zum Ausklang des Fachtages lädt die Bürgermeisterin der Hansestadt Wismar zum Empfang in die Gerichtslaube des Rathauses.

Dem Rahmenthema "Analyse und Vermeidung von Bauschäden" sind die Einzelbeiträge am Freitag untergeordnet. Dazu gehören Vorträge zur Innendämmung und ihren Folgen, Abgrenzungsprobleme in der täglichen Baupraxis in Bezug auf Wartung und Gewährleistung, verordnungsgerechte Wohnraumlüftung und Auswirkungen auf die Lüftungsmöglichkeiten sowie die Schadensdiagnose an einer stadtgeschichtlich wertvollen Dachkonstruktion nach unzureichender Hausschwamm-bekämpfung.

Führungen durch die Hansestadt Wismar, deren Altstadt im Juni 2002 gemeinsam mit der Altstadt Stralsunds in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen worden war, mit Besichtigung eines spannenden Sanierungsobjektes rundeten die Fachveranstaltung kulturell ab.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an Geschäftsführer des Kompetenzzentrums Bau Mecklenburg-Vorpommern an der Hochschule Wismar, Dr.-Ing. Andreas Eigendorf, telefonisch: 03841 753-611 bzw. per E-Mail info@kbaumv.hs-wismar.de

Kerstin Baldauf | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-wismar.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten