Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Werbung für Medizinprodukte

06.09.2011
80 Experten aus dem In- und Ausland werden am 14. September 2011 zum 7. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht an der Universität Augsburg erwartet.

Zahlreiche Werbebeschränkungen beeinflussen das Marketing für Medizinprodukte. Vielfach stehen sie quer zum modernen Leitbild des mündigen Patienten. Das geltende Recht will aber auch die Entscheidungsfreiheit von Patienten und Ärzten gegenüber unzulässiger Beeinflussung durch Werbung absichern.

Rund 70 Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland treffen sich am 14. September 2011 an der Universität Augsburg beim 7. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht, um das Thema "Werbung für Medizinprodukte" aus unterschiedlichen Perspektiven anzugehen.

"Ein besonderer Schwerpunkt unserer Fachtagung liegt auf aktuellen Entwicklungen in diesem Bereich, wie wir sie in Deutschland, aber darüber hinaus auch weltweit beobachten", erläutert Prof. Dr. Ulrich M. Gassner. Das ausführliche Tagungsprogramm ist als Anhang 1 beigefügt und steht unter
http://www.jura.uni-augsburg.de/de/forschung/fmpr/downloads/Flyer_7_Augsburger_Forum_fuer_MPR.pdf

zum Download zur Verfügung.

Eine echte Lücke geschlossen

Als deren Initiator leitet Gassner die veranstaltende Forschungsstelle für Medizinprodukterecht (FMPR) an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg. Anschubfinanziert aus Mittel der High Tech-Offensive (HTO) Bayern, wurde die FMPR vor sieben Jahren als in Europa auch heute noch einzigartige Einrichtung dieser Art errichtet. "Die großartige Resonanz auf unsere vielfältigen Aktivitäten lässt erkennen, dass wir hier ein echte Lücke schließen konnten", resümiert Gassner und verweist auf sechs Tagungsbände, die die bisherigen Foren dokumentieren (siehe Anhang 2).

Medizinproduktrechtliche Weiterbildung

Neben der Veranstaltung der regelmäßigen internationalen Fachtagungen zum Medizinprodukterecht und neben seiner einschlägigen Forschungsarbeit sorgt die Augsburger FMPR auch für ein qualifiziertes Weiterbildungsangebot im Bereich des Medizinprodukterechts: Im Frühjar 2012 bietet Gassner gemeinsam mit dem Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer (ZWW) der Universität Augsburg und in Kooperation mit der TÜV SÜD Akademie bereits zum fünften Mal den Kurs "Medical Device Regulatory Affairs" an. An sieben Kurstagen (8.-10., 16./17., 23./24. März 2012) können sich hier alle intensiv und findiert in die Thematik einarbeiten, die sich für eine Tätigkeit in der Herstellung oder im Vertrieb von Medizinprodukten interessieren oder die in diesen Berufsfeldern schon erste Schritte unternommen haben.

Kontakt:
Prof. Dr. Ulrich M. Gassner
Forschungsstelle für Medizinprodukterecht
Juristische Fakultät der Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon 0821/598-4600
ulrich.gassner@jura.uni-augsburg.de
Anhang 1: Programm des 7. Augsburger Forums für Medizinprodukterecht am 14. September 2011

9.40: Unerwünschte Konsequenzen einer irreführenden Werbung für Medizinprodukte im Übergang zu Präsentationsarzneimitteln - Dr. Martin Sebastian Greiff, Mag. rer. publ., Sozietät Dr. Rehborn, München

10.10: Zuwendungen durch Medizinproduktehersteller an medizinische Einrichtungen - Peter von Czettritz, Preu Bohlig & Partner, München

10.40: Werbung für Medizinprodukte im Internet (unter besonderer Beachtung sozialer Netzwerke) – Dr. Cord Willhöft, LL.M. (KCL), Ehlers, Ehlers & Partner, München

11.30: Werbung mit Marktforschungsstudien zur Kundenzufriedenheit, - Morten Merx, Taylor Wessing, München

12.00: One Touch Ultra und die Folgen - Ulf H. Grundmann, Bird & Bird, Frankfurt a. M.

12.30: Divergenzen zwischen dem Nachweis in einer klinischen Bewertung und dem Nachweis zu Werbeaussagen nach § 3 HWG - Dr. Volker Lücker, Rechtsanwaltskanzlei Lücker MP-Recht, Essen

14.00: Zuwendungen und sonstige Werbegaben beim Absatz von Medizinprodukten und § 7 Abs. 1 HWG - Dr. Marc Sieper, Mag. rer. publ., Ratajczak & Partner, Sindelfingen

14.30: Werbung für Medizinprodukte gegenüber niedergelassenen Ärzten - Arne Thiermann, LL.M. (LSE), Hogan Lovells International, München

15.20: CE-Kennzeichnung und irreführende Werbung - Stefan Ort, KARL STORZ, Tuttlingen

15.50: Aktuelle Entwicklungen des internationalen Werberechts für Medizinprodukte - Dr. Ted Ganten, Siemens, Erlangen

___________________________

Anhang 2: Ergebnisse der bisherigen sechs Augsburger Foren zum Medizinprodukterecht

• Haftung für Medizinprodukte, 1. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht, pmi Verlag AG, Frankfurt/M. 2006, 122 S., 24,80 Euro, ISBN 3-89786-061-9

• Innovation - Kostenübernahme - Rechtsschutz, 2. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht, pmi Verlag, Frankfurt/M. 2007, 126 S., 24,80 Euro, ISBN 3-89786-072-4

• Marktüberwachung und Vigilanz im Umbruch, 3. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht, Shaker Verlag, Aachen 2008, 110 S., 45,80 Euro, ISBN 978-3-8322-7468-9

• Klinische Bewertung von Medizinprodukten, 4. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht, Shaker Verlag, Aachen 2009, 104 S., 45,80 Euro, ISBN 978-3-8322-8270-7

• Gewerblicher Rechtsschutz für Medizinprodukte, 5. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht, Shaker Verlag, Aachen 2010, 80 S., 39,80 Euro, ISBN 978-3-8322-9158-7

• Kostenübernahme und Nutzenbewertung von Medizinprodukten in Deutschland, Italien und den USA, 6. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht, Shaker Verlag, Aachen 2011, 90 S., 39,80 Euro, ISBN 978-3-8440-0391-8

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.jura.uni-augsburg.de/de/forschung/fmpr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe
23.02.2017 | Technische Hochschule Deggendorf

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie