Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Werbung für Medizinprodukte

06.09.2011
80 Experten aus dem In- und Ausland werden am 14. September 2011 zum 7. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht an der Universität Augsburg erwartet.

Zahlreiche Werbebeschränkungen beeinflussen das Marketing für Medizinprodukte. Vielfach stehen sie quer zum modernen Leitbild des mündigen Patienten. Das geltende Recht will aber auch die Entscheidungsfreiheit von Patienten und Ärzten gegenüber unzulässiger Beeinflussung durch Werbung absichern.

Rund 70 Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland treffen sich am 14. September 2011 an der Universität Augsburg beim 7. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht, um das Thema "Werbung für Medizinprodukte" aus unterschiedlichen Perspektiven anzugehen.

"Ein besonderer Schwerpunkt unserer Fachtagung liegt auf aktuellen Entwicklungen in diesem Bereich, wie wir sie in Deutschland, aber darüber hinaus auch weltweit beobachten", erläutert Prof. Dr. Ulrich M. Gassner. Das ausführliche Tagungsprogramm ist als Anhang 1 beigefügt und steht unter
http://www.jura.uni-augsburg.de/de/forschung/fmpr/downloads/Flyer_7_Augsburger_Forum_fuer_MPR.pdf

zum Download zur Verfügung.

Eine echte Lücke geschlossen

Als deren Initiator leitet Gassner die veranstaltende Forschungsstelle für Medizinprodukterecht (FMPR) an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg. Anschubfinanziert aus Mittel der High Tech-Offensive (HTO) Bayern, wurde die FMPR vor sieben Jahren als in Europa auch heute noch einzigartige Einrichtung dieser Art errichtet. "Die großartige Resonanz auf unsere vielfältigen Aktivitäten lässt erkennen, dass wir hier ein echte Lücke schließen konnten", resümiert Gassner und verweist auf sechs Tagungsbände, die die bisherigen Foren dokumentieren (siehe Anhang 2).

Medizinproduktrechtliche Weiterbildung

Neben der Veranstaltung der regelmäßigen internationalen Fachtagungen zum Medizinprodukterecht und neben seiner einschlägigen Forschungsarbeit sorgt die Augsburger FMPR auch für ein qualifiziertes Weiterbildungsangebot im Bereich des Medizinprodukterechts: Im Frühjar 2012 bietet Gassner gemeinsam mit dem Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer (ZWW) der Universität Augsburg und in Kooperation mit der TÜV SÜD Akademie bereits zum fünften Mal den Kurs "Medical Device Regulatory Affairs" an. An sieben Kurstagen (8.-10., 16./17., 23./24. März 2012) können sich hier alle intensiv und findiert in die Thematik einarbeiten, die sich für eine Tätigkeit in der Herstellung oder im Vertrieb von Medizinprodukten interessieren oder die in diesen Berufsfeldern schon erste Schritte unternommen haben.

Kontakt:
Prof. Dr. Ulrich M. Gassner
Forschungsstelle für Medizinprodukterecht
Juristische Fakultät der Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon 0821/598-4600
ulrich.gassner@jura.uni-augsburg.de
Anhang 1: Programm des 7. Augsburger Forums für Medizinprodukterecht am 14. September 2011

9.40: Unerwünschte Konsequenzen einer irreführenden Werbung für Medizinprodukte im Übergang zu Präsentationsarzneimitteln - Dr. Martin Sebastian Greiff, Mag. rer. publ., Sozietät Dr. Rehborn, München

10.10: Zuwendungen durch Medizinproduktehersteller an medizinische Einrichtungen - Peter von Czettritz, Preu Bohlig & Partner, München

10.40: Werbung für Medizinprodukte im Internet (unter besonderer Beachtung sozialer Netzwerke) – Dr. Cord Willhöft, LL.M. (KCL), Ehlers, Ehlers & Partner, München

11.30: Werbung mit Marktforschungsstudien zur Kundenzufriedenheit, - Morten Merx, Taylor Wessing, München

12.00: One Touch Ultra und die Folgen - Ulf H. Grundmann, Bird & Bird, Frankfurt a. M.

12.30: Divergenzen zwischen dem Nachweis in einer klinischen Bewertung und dem Nachweis zu Werbeaussagen nach § 3 HWG - Dr. Volker Lücker, Rechtsanwaltskanzlei Lücker MP-Recht, Essen

14.00: Zuwendungen und sonstige Werbegaben beim Absatz von Medizinprodukten und § 7 Abs. 1 HWG - Dr. Marc Sieper, Mag. rer. publ., Ratajczak & Partner, Sindelfingen

14.30: Werbung für Medizinprodukte gegenüber niedergelassenen Ärzten - Arne Thiermann, LL.M. (LSE), Hogan Lovells International, München

15.20: CE-Kennzeichnung und irreführende Werbung - Stefan Ort, KARL STORZ, Tuttlingen

15.50: Aktuelle Entwicklungen des internationalen Werberechts für Medizinprodukte - Dr. Ted Ganten, Siemens, Erlangen

___________________________

Anhang 2: Ergebnisse der bisherigen sechs Augsburger Foren zum Medizinprodukterecht

• Haftung für Medizinprodukte, 1. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht, pmi Verlag AG, Frankfurt/M. 2006, 122 S., 24,80 Euro, ISBN 3-89786-061-9

• Innovation - Kostenübernahme - Rechtsschutz, 2. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht, pmi Verlag, Frankfurt/M. 2007, 126 S., 24,80 Euro, ISBN 3-89786-072-4

• Marktüberwachung und Vigilanz im Umbruch, 3. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht, Shaker Verlag, Aachen 2008, 110 S., 45,80 Euro, ISBN 978-3-8322-7468-9

• Klinische Bewertung von Medizinprodukten, 4. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht, Shaker Verlag, Aachen 2009, 104 S., 45,80 Euro, ISBN 978-3-8322-8270-7

• Gewerblicher Rechtsschutz für Medizinprodukte, 5. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht, Shaker Verlag, Aachen 2010, 80 S., 39,80 Euro, ISBN 978-3-8322-9158-7

• Kostenübernahme und Nutzenbewertung von Medizinprodukten in Deutschland, Italien und den USA, 6. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht, Shaker Verlag, Aachen 2011, 90 S., 39,80 Euro, ISBN 978-3-8440-0391-8

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.jura.uni-augsburg.de/de/forschung/fmpr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Technologievorsprung durch Textiltechnik
17.11.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS
17.11.2017 | Frankfurt University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte