Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltweit größter Kongress zum Mathematiklernen beginnt in Kiel

22.07.2013
IPN begrüßt über 600 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von allen Kontinenten. Internationale Tagung vom 28.7 bis 2.8.2013.

Mit der 37th Conference of the International Group for the Psychology of Mathematics Education (PME) findet an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel der in diesem Jahr größte internationale Kongress zum Lehren und Lernen von Mathematik statt.

Über 600 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus fast 50 Ländern werden sich vom 28.7 bis 2.8.2013 auf Einladung des Leibniz-Instituts für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) über die neuesten Forschungsergebnisse aus der Mathematikdidaktik sowie den angrenzenden Disziplinen Psychologie, Soziologie, Philosophie und den Erziehungswissenschaften austauschen. Unter dem Konferenzthema „Mathematics Learning Across the Life Span“ (Mathematiklernen über die Lebensspanne) finden 387 Vorträge, 75 Posterpräsentationen und 28 Arbeitsgruppentreffen statt, die die spezifischen Herausforderungen des Kompetenzerwerbs von mathematischen Inhalten in den verschiedenen Altersgruppen thematisieren.

Dabei steht nicht nur die Verbesserung des Mathematikunterrichts in der Schule im Fokus, sondern es werden beispielsweise auch verstärkt die Rolle des mathematischen Anregungspotenzials im Kindergarten sowie die Schwierigkeiten des Mathematiklernens im Studium in den Blick genommen.

Als Key Note Speakers für die Plenarvorträge konnte das IPN u.a. Prof. Dr. Doug Clarke von der Universität Melbourne (Australien) sowie Prof. Dr. Iddo Gal von der Universität Haifa (Israel) gewinnen. Prof. Clarke ist Leiter des australischen Early Numeracy Projects, in dem Curriculum, Lernmaterialien, Instrumente zur Diagnose und Förderung sowie darauf abgestimmte Lehrerfortbildungen erfolgreich in ein kohärentes Konzept zum Mathematiklernen integriert und schließlich in die Schulpraxis implementiert wurden.

Prof. Gal ist Leiter der internationalen Expertengruppe Mathematik für die derzeit laufende PIAAC-Studie der OECD (das sog. „PISA für Erwachsene“). Er wird insbesondere die wichtige Rolle mathematischer Kompetenzen von Erwachsen im Privatleben (z.B. beim Abschluss von Kreditverträgen) sowie für berufliche Karrierechancen thematisieren und die Grundlagen zur Erfassung dieser Kompetenzen im Rahmen der PIAAC-Studie vorstellen.

Die Ausrichtung des wichtigsten internationalen Kongresses der Mathematikdidaktik in diesem Jahr durch IPN und CAU Kiel unterstreicht die Bedeutung des Standortes Kiel in der internationalen Bildungsforschung. “Wir freuen uns, dass so viele Kolleginnen und Kollegen aus allen Teilen der Welt zu uns nach Kiel kommen”, sagte der Tagungsleiter Prof. Dr. Aiso Heinze vom IPN. “Dies bietet uns insbesondere auch die Möglichkeit, das IPN als hochkarätiges und attraktives Forschungsinstitut zu präsentieren und so Kooperationen zu vertiefen bzw. neue Kontakte aufzubauen.”

Die PME 37 wird federführend von der Abteilung Didaktik der Mathematik organisiert, die 2008 als neue Abteilung am IPN gegründet wurde. Bereits zwei Jahre später konnte das Team um Abteilungsdirektor Prof. Heinze eine überzeugende Bewerbung beim Auswahlverfahren der PME vorlegen und den Zuschlag für die Ausrichtung des renommierten PME-Kongresses im Jahr 2013 erhalten. Mit über 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist der diesjährige Kongress einer der größten in der Geschichte der PME.

HINTERGRUNDINFORMATIONEN
Die International Group for the Psychology of Mathematics Education (PME) ist ein interdisziplinärer und internationaler Zusammenschluss von rund 700 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus mehr als 60 Ländern, die sich mit dem Lehren und Lernen von Mathematik beschäftigen. Zu ihren Zielen gehört es, den Austausch von neuen Forschungserkenntnissen im Bereich des Lehrens und Lernens von Mathematik auf internationaler Ebene zu fördern. Seit 1977 organisiert die PME jährlich eine wissenschaftliche Konferenz, die abwechselnd in verschiedenen Teilen der Welt stattfindet: nach den Tagungsorten Belo Horizonte (Brasilien, 2010), Ankara (Türkei, 2011) und Taipeh (Taiwan, 2012) wurde Kiel als Tagungsort für die diesjährige Konferenz gewählt. Im kommenden Jahr 2014 wird die Tagung in Vancouver (Kanada) stattfinden.

Weitere Informationen zur Tagung sowie das Tagungsprogramm unter http://www.pme2013.de

Das Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften (IPN) in Kiel betreibt grundlegende und anwendungsorientierte Forschung zu Fragen des Lernens und Lehrens von Naturwissenschaft und Mathematik innerhalb und außerhalb von Schule. Das IPN konzentriert sich in seiner überregionalen, gesamtstaatlichen Aufgabenstellung auf solche Vorhaben, die für Bund und Länder von besonderem Interesse sind und von den Hochschulen nicht wahrgenommen werden können. Die aktuellen pädagogischen Fragestellungen und Projekte werden interdisziplinär in Teams aus Expertinnen und Experten der Mathematik, Naturwissenschaften, Fachdidaktiken, Pädagogik und Psychologie bearbeitet. Das IPN ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft und wird von Bund und Ländern finanziert. Es ist eine angegliederte Einrichtung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Es wurde 1966 gegründet.

Kontakt:
Prof. Dr. Aiso Heinze
T (0431) 880 - 3096
heinze@ipn.uni-kiel.de
Dr. Ute Ringelband
T (0431) 880 - 3122
ringelband@ipn.uni-kiel.de

Dr. Ute Ringelband | idw
Weitere Informationen:
http://www.pme2013.de
http://www.ipn.uni-kiel.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

nachricht Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen
01.12.2016 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie