Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltweit größte Tagung von Wirbeltierpaläontologen erstmalig in Deutschland

29.10.2014

Vom 5. bis 8. November findet eine besondere Premiere statt: zum ersten Mal trifft sich die ehrwürdige Society of Vertebrate Paleontology in Deutschland.

Unter der Schirmherrschaft des Museums für Naturkunde Berlin kommen mehr als 1000 Wissenschaftler aus aller Welt zusammen, um ihre neuesten Forschungsergebnisse zu Dinosauriern und anderen fossilen Wirbeltieren zu präsentieren.


Das Berliner Exemplar des Urvogels (Archaeopteryx lithographica) gilt als das bekannteste Fossil der Welt. Es ist etwa 150 Millionen Jahre alt und wurde in Kalksteinablagerungen in Bayern entdeckt.

Museum für Naturkunde/ Carola Radke


Der Sauriersaal im Museum für Naturkunde mit dem berühmten Skelett des Brachiosaurus brancai, der mit 13,27 m das weltweit höchste, aufgestellte Saurierskelett ist.

Museum für Naturkunde/ Antje Dittmann

"Wir sind sehr stolz, dass sich die Society of Vertebrate Paleontology als weltweit bedeutendste Vereinigung ihrer Art dafür entschieden hat, ihr diesjähriges Treffen bei uns in Berlin abzuhalten.", sagt Prof. Johannes Müller vom Museum für Naturkunde. "Das ist sozusagen unsere Weltmeisterschaft."

Das Themenspektrum der Tagung umfasst die gesamte Evolutionsgeschichte der Wirbeltiere, von den ersten Fischen im Erdaltertum über Dinosaurier bis zu den Säugetieren der Eiszeit. Dabei werden auch aktuelle Themen wie der Klimawandel und der Verlust der modernen Biodiversität aus einer erdgeschichtlichen Perspektive beleuchtet.

Neben Fachvorträgen, Exkursionen und Workshops findet am Dienstag, den 4. November auch ein öffentlicher Vortrag am Museum für Naturkunde statt, wo Prof. Hans Fricke vom GEOMAR in Kiel über seine Forschungen am Quastenflosser, dem berühmten "lebenden Fossil" aus dem Indischen Ozean, berichten wird.

"Die Society of Vertebrate Paleontology hat sich in ihrer Geschichte bisher nur ein einziges Mal außerhalb Nordamerikas getroffen. Die Tatsache, dass sie sich nun für Berlin entschieden hat, unterstreicht die internationale Bedeutung, die das Museum für Naturkunde in der wissenschaftlichen Gemeinschaft seit fast 125 Jahren hat", meint der Generaldirektor des Naturkundemuseums, Prof. Johannes Vogel.

Das Museum für Naturkunde beherbergt einige der berühmtesten Fossilien der Welt, u.a. das "Berliner Exemplar" des Urvogels Archaeopteryx und die Dinosaurier aus der legendären Grabung am Tendaguru-Hügel im heutigen Tansania. Aber das Museum ist nicht nur ein paläontologischer Aufbewahrungs- und Ausstellungsort, sondern betreibt bis heute aktive Forschung in diesem Bereich.

Das lokale Organisationskomitee der diesjährigen Tagung setzt sich aus sieben Wirbeltierpaläontologen zusammen, die allesamt als Wissenschaftler des Museums für Naturkunde gemeinsam mit ihren Arbeitsgruppen paläontologische Forschung an Wirbeltieren betreiben. Nur an wenigen anderen Orten in Europa arbeiten so viele Wirbeltierpaläontologen wie am Museum für Naturkunde, und besonders in den letzten Jahren ist das Haus ein Anziehungspunkt für exzellente internationale Forscher und Studenten geworden.

Interviewanfragen, Tagungsakkreditierung und Pressekontakt:

Prof. Dr. Johannes Müller, Tel. +49(0)30 2093 8805 Fax. +49(0)30 2093 8914, e-mail johannes.mueller@mfn-berlin.de; www.naturkundemuseum-berlin.de

Nadia Fröbisch, PhD, Tel. +49(0)30 2093 8407, Fax. +49(0)30 2093 8914, e-mail nadia.froebisch@mfn-berlin.de; www.naturkundemuseum-berlin.de


Weitere Informationen:

http://vertpaleo.org/Annual-Meeting/Home.aspx  - hier finden Sie das Tagungsprogramm
http://download.naturkundemuseum-berlin.de/presse/SVP2014  - Begleitendes Fotomaterial

Dr. Gesine Steiner | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung
26.07.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

nachricht Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln
26.07.2017 | Technische Hochschule Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops