Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltweit erster maritimer Umweltgipfel parallel zur SMM 2010

15.09.2009
Hamburg Messe und Congress setzt den grünen Kurs für Ökologie und Nachhaltigkeit

Hamburg wird zum Schauplatz des weltweit ersten internationalen Umweltgipfels der maritimen Industrie. Zwei Tage lang werden Branchenexperten aus aller Welt auf dem Global Maritime Environmental Congress (GMEC) über Entwicklungen diskutieren, Ergebnisse präsentieren und einen neuen Kurs in Richtung nachhaltige ökologische Schifffahrt setzen. Schirmherrin der künftig regelmäßig stattfindenden Veranstaltung ist Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Die Branche macht Ernst: Mit dem „Global Maritime Environmental Congress“ (GMEC) widmet sich erstmals eine hochrangig besetzte Konferenz ausschließlich dem Thema Umweltschutz in der maritimen Industrie. Vom 7. bis zum 8. September 2010 versammeln sich dazu mehr als 700 namhafte Vertreter aus Industrie, Politik, Wissenschaft, Marine, Tourismus und Umweltschutz in Hamburg, um konkrete Lösungen für eine ökologische und nachhaltige Schifffahrt zu erarbeiten. Schon die drei Chairmen der Veranstaltung Micky Arison, Corrado Antonini und Spyros Polemis repräsentieren das Who is Who der internationalen Schifffahrt. „Wir sind dazu verpflichtet, die maritime Umwelt zu schützen, Ressourcen noch effizienter zu nutzen und mehr zu leisten, als die gesetzlichen internationalen Umweltvorgaben verlangen“, so Micky Arison, Vorstandsvorsitzender der Carnival Corporation, des größten Kreuzfahrtunternehmens der Welt, der auch den Vorsitz der GMEC übernimmt. „Hamburg, Europas Grüne Hauptstadt 2011, ist dazu der ideale Ort, um mit der GMEC eine Plattform als erste wiederkehrende Umweltkonferenz ihrer Art zu etablieren“, so Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH.

GMEC – Bündelung weltweiter Aktivitäten im Bereich Umweltschutz

Mit dem GMEC wird man diesem Ziel ein großes Stück näherkommen. Das zeigt auch ein Blick auf den dichtgedrängten Ablauf der Konferenz: Er umfasst Themen wie die Entwicklung und den Bau umweltgerechter Passagier-, Marine- und Handelsschiffe ebenso wie deren Betrieb und späteres Recycling. Lösungen von Energie- und Emissionsproblemen auf See, den Einsatz innovativer Antriebskonzepte und Anforderungen an ein modernes Abfallmanagement bis zu Antworten auf Fragen des Umweltschutzes in Häfen und regionalen Seegebieten werden erarbeitet.

Dabei fährt die Branche keineswegs in unbekannten Gewässern: Angesichts knapper werdender Ressourcen und ökonomischer Herausforderungen hat in den vergangenen Jahren vor allem der Schiffbau immer wieder mit innovativen Lösungen auf sich aufmerksam gemacht. Erstmals aber wird eine internationale Konferenz die Bemühungen auf diesem Gebiet bündeln und die weltweit führenden Entwickler, Produzenten und Nutzer maritimer Industrietechnik sowie Vertreter aus Politik und Umweltschutz zu einem Austausch zusammenführen.

Dafür bieten sowohl der Veranstaltungsort Hamburg als auch der Termin die perfekte Voraussetzung: Die Umweltkonferenz findet im Rahmen der SMM 2010, der mit knapp 2.000 Ausstellern und mehr als 52.000 Fachbesuchern wichtigsten Schiffbaumesse der Welt, statt.

„Der Kongress ist von großer Bedeutung“, betont Corrado Antonini, Vorstandsvorsitzender des größten italienischen Schiffbauunternehmens Fincantieri und ebenfalls im Vorsitz der GMEC, „denn die Entwicklung innovativer und effizienter Techniken ist die Voraussetzung für die Zukunft der gesamten maritimen Industrie.“

GMEC wird konkrete Ergebnisse liefern

Veranstaltet und organisiert wird der künftig alle zwei Jahre stattfindende Kongress von der Hamburg Messe und Congress GmbH in Zusammenarbeit mit Jochen Deerberg, Geschäftsführer und Eigner des weltweit führenden Schiffsausrüsters im Bereich Abfallbehandlungs- und Entsorgungssysteme. „Die GMEC wird kein Schaulaufen“, verspricht Jochen Deerberg, „sondern eine Veranstaltung, die die Herausforderungen und Chancen des Themas Umweltschutz und Nachhaltigkeit ergreifen, für die gesamte maritime Industrie neue Impulse setzen und zu konkreten Ergebnissen führen wird.“

Hamburg Messe und Congress GmbH
Maren Brandt
Referentin Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: ++49 40-3569-2093
Fax: ++49 40-3569-2099
maren.brandt@hamburg-messe.de

Organisers Office
Deerberg-Systems GmbH
Ingo Eden
Manager Marketing & PR
Tel.: ++49 441-973 57 52

Fax: ++49 441-973 57 58

Maren Brandt | Hamburg Messe
Weitere Informationen:
http://www.hamburg-messe.de
http://www.gmec-hamburg.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017
17.10.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017
17.10.2017 | Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

ASEAN Member States discuss the future role of renewable energy

17.10.2017 | Event News

World Health Summit 2017: International experts set the course for the future of Global Health

10.10.2017 | Event News

Climate Engineering Conference 2017 Opens in Berlin

10.10.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

17.10.2017 | Informationstechnologie

Pflanzen gegen Staunässe schützen

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Trends der Umweltbranche auf der Spur

17.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz