Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltweit erster maritimer Umweltgipfel parallel zur SMM 2010

15.09.2009
Hamburg Messe und Congress setzt den grünen Kurs für Ökologie und Nachhaltigkeit

Hamburg wird zum Schauplatz des weltweit ersten internationalen Umweltgipfels der maritimen Industrie. Zwei Tage lang werden Branchenexperten aus aller Welt auf dem Global Maritime Environmental Congress (GMEC) über Entwicklungen diskutieren, Ergebnisse präsentieren und einen neuen Kurs in Richtung nachhaltige ökologische Schifffahrt setzen. Schirmherrin der künftig regelmäßig stattfindenden Veranstaltung ist Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Die Branche macht Ernst: Mit dem „Global Maritime Environmental Congress“ (GMEC) widmet sich erstmals eine hochrangig besetzte Konferenz ausschließlich dem Thema Umweltschutz in der maritimen Industrie. Vom 7. bis zum 8. September 2010 versammeln sich dazu mehr als 700 namhafte Vertreter aus Industrie, Politik, Wissenschaft, Marine, Tourismus und Umweltschutz in Hamburg, um konkrete Lösungen für eine ökologische und nachhaltige Schifffahrt zu erarbeiten. Schon die drei Chairmen der Veranstaltung Micky Arison, Corrado Antonini und Spyros Polemis repräsentieren das Who is Who der internationalen Schifffahrt. „Wir sind dazu verpflichtet, die maritime Umwelt zu schützen, Ressourcen noch effizienter zu nutzen und mehr zu leisten, als die gesetzlichen internationalen Umweltvorgaben verlangen“, so Micky Arison, Vorstandsvorsitzender der Carnival Corporation, des größten Kreuzfahrtunternehmens der Welt, der auch den Vorsitz der GMEC übernimmt. „Hamburg, Europas Grüne Hauptstadt 2011, ist dazu der ideale Ort, um mit der GMEC eine Plattform als erste wiederkehrende Umweltkonferenz ihrer Art zu etablieren“, so Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH.

GMEC – Bündelung weltweiter Aktivitäten im Bereich Umweltschutz

Mit dem GMEC wird man diesem Ziel ein großes Stück näherkommen. Das zeigt auch ein Blick auf den dichtgedrängten Ablauf der Konferenz: Er umfasst Themen wie die Entwicklung und den Bau umweltgerechter Passagier-, Marine- und Handelsschiffe ebenso wie deren Betrieb und späteres Recycling. Lösungen von Energie- und Emissionsproblemen auf See, den Einsatz innovativer Antriebskonzepte und Anforderungen an ein modernes Abfallmanagement bis zu Antworten auf Fragen des Umweltschutzes in Häfen und regionalen Seegebieten werden erarbeitet.

Dabei fährt die Branche keineswegs in unbekannten Gewässern: Angesichts knapper werdender Ressourcen und ökonomischer Herausforderungen hat in den vergangenen Jahren vor allem der Schiffbau immer wieder mit innovativen Lösungen auf sich aufmerksam gemacht. Erstmals aber wird eine internationale Konferenz die Bemühungen auf diesem Gebiet bündeln und die weltweit führenden Entwickler, Produzenten und Nutzer maritimer Industrietechnik sowie Vertreter aus Politik und Umweltschutz zu einem Austausch zusammenführen.

Dafür bieten sowohl der Veranstaltungsort Hamburg als auch der Termin die perfekte Voraussetzung: Die Umweltkonferenz findet im Rahmen der SMM 2010, der mit knapp 2.000 Ausstellern und mehr als 52.000 Fachbesuchern wichtigsten Schiffbaumesse der Welt, statt.

„Der Kongress ist von großer Bedeutung“, betont Corrado Antonini, Vorstandsvorsitzender des größten italienischen Schiffbauunternehmens Fincantieri und ebenfalls im Vorsitz der GMEC, „denn die Entwicklung innovativer und effizienter Techniken ist die Voraussetzung für die Zukunft der gesamten maritimen Industrie.“

GMEC wird konkrete Ergebnisse liefern

Veranstaltet und organisiert wird der künftig alle zwei Jahre stattfindende Kongress von der Hamburg Messe und Congress GmbH in Zusammenarbeit mit Jochen Deerberg, Geschäftsführer und Eigner des weltweit führenden Schiffsausrüsters im Bereich Abfallbehandlungs- und Entsorgungssysteme. „Die GMEC wird kein Schaulaufen“, verspricht Jochen Deerberg, „sondern eine Veranstaltung, die die Herausforderungen und Chancen des Themas Umweltschutz und Nachhaltigkeit ergreifen, für die gesamte maritime Industrie neue Impulse setzen und zu konkreten Ergebnissen führen wird.“

Hamburg Messe und Congress GmbH
Maren Brandt
Referentin Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: ++49 40-3569-2093
Fax: ++49 40-3569-2099
maren.brandt@hamburg-messe.de

Organisers Office
Deerberg-Systems GmbH
Ingo Eden
Manager Marketing & PR
Tel.: ++49 441-973 57 52

Fax: ++49 441-973 57 58

Maren Brandt | Hamburg Messe
Weitere Informationen:
http://www.hamburg-messe.de
http://www.gmec-hamburg.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit