Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltneuheiten der Robotik und künstlichen Intelligenz an der TU Berlin

24.06.2013
Einladung zur internationalen Robotik-Konferenz „Robotics: Science & Systems (RSS)“ vom 24. bis 28. Juni

Rund 400 Wissenschaftlerinnen, Wissenschaftler und Studierende aus aller Welt treffen sich vom 24. bis zum 28. Juni 2013 an der TU Berlin zu einer der wichtigsten internationalen Robotik-Konferenzen, der „Robotics: Science & Systems (RSS)“.

Sie beschäftigen sich auf der Veranstaltung mit den mathematischen Grundlagen der Robotik, Robotik-Anwendungen und der Analyse von Robotiksystemen. Dabei werden alle wichtigen angrenzenden Forschungsfelder abgedeckt, darunter Computer Vision, künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen oder auch Mechatronik.

Veranstaltet wird die einzigartige RSS-Konferenz dieses Jahr vom Fachgebiet Robotics and Biology Laboratory am Institut für Technische Informatik und Mikroelektronik der TU Berlin unter der Leitung von TU-Professor Dr. Oliver Brock, Fachgebietsleiter und Alexander-von-Humboldt-Professur-Inhaber, sowie vom RSS Foundation Board.

Journalistinnen und Journalisten sind herzlich eingeladen:

Zeit: 24. bis 28. Juni 2013
Ort: TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin, Hauptgebäude

Veranstaltungssprache ist Englisch.

Programm-Highlights

Montag, 24. Juni 2013, 13.30 Uhr, Hauptgebäude, Hörsaal H 104
Raffaello d'Andrea, ETH Zürich:
„Actuated Wingsuits for Unconstrained Human Flight“

Prof. Dr. Rafaello d'Andrea, Professor für Dynamische Systeme und Regelungstechnik an der ETH Zürich, wird in seinem Vortrag über die Verwirklichung eines uralten Lebenstraums der Menschheit sprechen: das Fliegen. Dazu wird er einen an der ETH Zürich entwickelten Flügelanzug präsentieren. Dieser ermöglicht es Menschen aufgrund seiner leichtgewichtigen Struktur, neuartigen Sensoren, Aktuatoren und fortgeschrittenen Regelungstechnik, selbstständig zu fliegen und zu landen.

Dienstag, 25. Juni 2013, 9.00 Uhr, Hauptgebäude, Hörsaal H 104
Rodney Brooks, Rethink Robotics:
„Robotics Research Just Got A Whole Lot More Exciting“

Prof. em. Rodney Brooks, Rethink Robotics, ist eine Koryphäe auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz und Robotik und bekannt als Erfinder der „Roomba“-Staubsaugerroboter. Er wird nicht nur über die Zukunft der Robotik sprechen, sondern auch anhand seines neuen Roboters „Baxter“ zeigen, wie mittelständische Unternehmen intelligente Roboter effizient für die Produktion einsetzen und Kosten sparen können.

Donnerstag, 27. Juni 2013, ab 12.30 Uhr, Hauptgebäude, Hörsaal H 104
Robotics and Biology Laboratory der TU Berlin: Weiche Roboterhände

Das Robotics and Biology Laboratory der TU Berlin stellt seine neuesten Forschungsarbeiten vor, darunter die vom TU-Fachgebiet entwickelten neuartig weichen Roboterhände oder „Soft Hands“. Hergestellt aus Silikon und pneumatisch angesteuert, stellen sie gegenüber den derzeit üblichen Metallhänden eine besondere Innovation dar: die Hände können sich beim Greifen jeglicher Objektform anpassen und sind zudem außerordentlich kostengünstig in der Herstellung.

Die Besonderheit der RSS ist, dass sie als Single-Track konzipiert ist: Mit der chronologischen Programmabfolge können alle Vorträge und Präsentationen jeweils dem gesamten Auditorium vorgestellt werden, was nicht zuletzt einen besonders hohen Qualitätsanspruch an das Programm mit sich bringt. Die nunmehr 9. „Robotics: Science & Systems (RSS)“ wurde erstmals im Jahr 2005 veranstaltet und findet seither jährlich an verschiedenen Standorten als eine der wichtigsten Robotik-Konferenzen weltweit statt. Unterstützt wird sie in diesem Jahr von den international agierenden Unternehmen Google, Intel, Microsoft und Willow Garage.

Nähere Informationen zur RSS-Konferenz und ihrem Programm finden Sie unter: http://www.roboticsconference.org

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:
Henrietta Schiffer, Technische Universität Berlin, Fakultät IV Elektrotechnik und Informatik, Robotics & Biology Laboratory, E-Mail:

robotics@robotics.tu-berlin.de, Tel.: +49 30 163 697 62 68, Internet: http://www.robotics.tu-berlin.de

Stefanie Terp | idw
Weitere Informationen:
http://www.robotics.tu-berlin.de
http://www.roboticsconference.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie