Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltkonferenz für Regionalentwicklung findet im Juni 2009 in Leipzig statt

14.10.2008
Bei der Mitgliederversammlung der Wirtschaftsinitiative am vergangenen Mittwoch wurden die Projekte für das kommende Jahr beschlossen. Der erste Vorsitzende, Georg Frank, zeigte sich mit den anstehenden Vorhaben sehr zufrieden.

Die gut besuchte Veranstaltung fand im Hause der Mitteldeutschen Braunkohlengesellschaft mbH (MIBRAG) in Theißen statt, einem Gründungsmitglied der Wirtschaftsinitiative. Im Vorfeld der Sitzung nutzten zahlreiche Gäste die Möglichkeit, sich den aktuellen Tagebau Profen anzusehen. Dabei zeigten sich die Mitglieder beeindruckt von der hohen Effizienz und der ökologischen Nachhaltigkeit der Produktionsprozesse.

Bei der anschließenden Sitzung wurden vier Hauptprojekte der Wirtschaftsinitiative für das kommende Jahr beschlossen. Dabei handelt es sich um die weitere Unterstützung der mitteldeutschen Clusterprozesse, die Absolventenmesse, den IQ Innovationspreis und die Publikationsreihe „mitte l punkt“.

Einen Höhepunkt der Cluster-Arbeit stellt die Ausrichtung der Weltkonferenz für Regionalentwicklung im kommenden Juni dar. Die Konferenz wird gemeinsam mit der internationalen Vereinigung „The Competitiveness Institute“ (TCI) veranstaltet. Der Wirtschaftsinitiative war es gelungen, sich gegenüber mehreren europäischen Kandidaten durchsetzen und die Konferenz für Juni 2009 nach Deutschland zu holen. „Das ist ein riesiger Erfolg für uns und der absolute Höhepunkt unserer Arbeit“, freute sich der Vereinsvorsitzende Frank.

Darüber hinaus sollen die Cluster Informationstechnologie, Biotechnologie und Ernährungswirtschaft weiterhin unterstützt und entwickelt werden. Die etablierten länderübergreifenden Clusterprozesse sollen weiterhin von der Wirtschaftsinitiative unterstützt werden. Wirtschaftsinitiative-Geschäftsführer Klaus Wurpts wies darauf hin, dass die Prämierung des „Solarvalley Mitteldeutschland“ als Spitzencluster der Bundesregierung ein großer Erfolg der länderübergreifenden Kooperation im Cluster gewesen sei.

Ein weiteres Hauptprojekt für das Jahr 2009 ist die zweite Absolventenmesse Mitteldeutschland. Eine Befragung der teilnehmenden Unternehmen hatte ergeben, dass die Veranstaltung im vierten Quartal stattfinden soll. Für interessierte Partnerunternehmen soll noch in diesem Jahr eine Broschüre mit näheren Informationen vorgelegt werden.

Die Erfahrungen der ersten Absolventenmesse zeigen laut Wurpts zudem, dass die Besucher das Begleitprogramm, wie Berufsberatung oder Fotoservice sehr gut angenommen haben. Um das Ziel von 2000 Besuchern und 65 Ausstellern zu erreichen, wolle er daher entsprechende Angebote ausweiten und zudem das überregionale Marketing verstärken. Das Vorhaben, die Fachkräftegewinnung weiter zu forcieren, erfuhr auch bei den Mitgliedern großen Zuspruch.

In seinem fünften Wettbewerbsjahr soll auch der IQ Innovationspreis Mitteldeutschland fortgeführt werden. Zum IQ-Auftakt am 24. November 2008 kommt TCI-Mitbegründer Emiliano Duch eigens aus Spanien angereist. Sein englischsprachiger Vortrag wird die Auswirkungen von regionalen Clustern für unternehmerische Innovationsprozesse behandeln. Duch ist der geistige Vater vieler aktueller Strategien für Standortentwicklung und hat sich in der internationalen Cluster-Szene einen Namen gemacht. Seine Beratungsfirma, „The Competitiveness Group“, ist die erste, die sich ausschließlich mit Wettbewerbsfähigkeit in Bezug auf Cluster befasst. Auch in diesem Jahr wird der IQ wieder in sechs Clustern vergeben. Für den Bereich Automotive besteht noch die Möglichkeit eines Sponsorings. Der Bewerbungszeitraum läuft bis zum 15. März, die Preisverleihung findet am 10. Juni kommenden Jahres statt.

Die Standortbroschüre "mitte l punkt" bildet das vierte Hauptprojekt für das Jahr 2009. Die Publikationsreihe stellt alle wichtigen Cluster der Region vor und soll auf die Stärken des Standortes aufmerksam machen. Nach den bereits erschienenen Heften zu Logistik und Informationstechnologie, ist nun eine Ausgabe über das „Solarvalley Mitteldeutschland“ in Vorbereitung; im kommenden Jahr folgen die Cluster Chemie/Kunststoffe und Ernährungswirtschaft. Die Publikationen entstehen in Kooperation mit Partnern aus den Clustern.

Der Ausblick auf das Jubiläumsjahr 2010 bildete den Abschluss der Mitgliederversammlung. Geschäftsführer Wurpts schlug vor, zum zehnjährigen Jubiläum der Wirtschaftsinitiative einen neuen Strategieprozess zu initiieren. Dies hatte sich in ähnlicher Form bereits anlässlich des fünfjährigen Bestehens als erfolgreich erwiesen. Zur Vorbereitung ist für das kommende Jahr eine Workshopreihe geplant, in der gemeinsam mit Mitgliedern und Partnern Inhalte für das Jubiläumsjahr 2010 erarbeitet werden sollen.

Traditionell stellen sich die IQ-Gewinner auf der Mitgliederversammlung vor. Am Mittwoch präsentierte Marc Lehmann, Produktmanager des IQ-Gewinners SIRS-Lab GmbH aus Jena, das prämierte Verfahren zur Sepsis-Diagnostik. Bei der Innovation „VYOO“ handelt es sich um eine molekulare Diagnostik, die Leben rettet. Laut Lehmann sterben in Westeuropa jährlich rund 150 Menschen an schweren Infektionen, weil sie bisher nicht schnell genug diagnostiziert werden können. Die Innovation von SIRS-Lab schafft es, die Erreger schwerer septischer Erkrankungen innerhalb von nur acht statt bisher bis zu 72 Stunden zu identifizieren. Mit dieser gezielten und frühzeitigen Behandlung könnten die Überlebenschancen von Sepsis-Patenten erheblich erhöht werden, informierte Lehmann die Mitglieder der Wirtschaftsinitiative.

Kontakt:
Ele Jansen
Wirtschaftsinitiative für Mitteldeutschland
Nikolaistr. 28-32
04109 Leipzig
Tel: 0341 - 600 16 0
Fax: 0341 - 600 16 13
E-Mail: jansen@mitteldeutschland.com
Quelle: Wirtschaftsinitiative für Mitteldeutschland

Ele Jansen | WI für Mitteldeutschland
Weitere Informationen:
http://www.kooperation-international.de
http://www.mitteldeutschland.com/leistungen/news/singleansicht/datum/2008/10/09/-bb4f48d099.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”
24.05.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität
23.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Krebs erregende Substanzen aus Benzinmotoren

24.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wasserqualität von Flüssen: Zusätzliche Reinigungsstufen in Kläranlagen lohnen sich

24.05.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Orientierungslauf im Mikrokosmos

24.05.2017 | Physik Astronomie