Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wenn die Welt langsam verstummt

23.02.2011
Audiologen tagen vom 9. bis 12. März in Jena zu zunehmender Schwerhörigkeit – auch bedingt durch Lärm in Beruf und Freizeit

Schlechteres Hören gehört zum Älterwerden wie das schlechtere Sehen. Doch bei weitem nicht nur ältere Menschen leiden an einem Hörverlust. Immer häufiger sind auch Erwerbstätige und junge Menschen von Gehörschäden betroffen, oft bedingt durch Lärm im Berufsalltag oder in der Freizeit. Nach Schätzungen des Deutschen Schwerhörigenbundes sind bereits mehr als die Hälfte der Deutschen zumindest leicht, über 35 Prozent sogar bereits mittelgradig schwerhörig.

„Das bedeutet, dass sie beispielsweise in einem Gespräch ihr Gegenüber schlechter verstehen, wenn dieser den Kopf während der Unterhaltung zur Seite dreht“, erklärt Dr. Thomas Braunschweig, Hörexperte am Universitätsklinikum Jena und Präsident der diesjährigen Tagung der Deutschen Gesellschaft für Audiologie (DGA).

Oft geschieht die Schädigung schleichend, viele Betroffene entwickeln über die Zeit effektive Kompensationsmechanismen. „Wir sehen oft bei unseren Patienten, dass diese Lippenlesen gelernt haben, ohne es selbst zu merken“, so Braunschweig. „Bei einer Prüfung des Gehörs stellt sich dann heraus, dass bereits ein Großteil des Hörvermögens unbemerkt verloren gegangen ist.“

Dass Schwerhörigkeit dabei ist, zu einem Massenphänomen zu werden, davon ist Prof. Dr. Patrick Zorowka, Uniklinikdirektor aus Innsbruck und Präsident der DGA, überzeugt. „Das liegt zum einen natürlich am steigenden Altersdurchschnitt der Bevölkerung“, so der Phoniater. Damit steigt automatisch auch die Zahl der altersbedingt Schwerhörigen an. Zum anderen erwarten die Experten aber eine Zunahme bleibender Gehörschäden, die durch Lärm verursacht wurden.

„Wer sich regelmäßig und lange großen Lautstärken aussetzt, schädigt die empfindlichen Haarzellen im Innenohr und lässt faktisch sein Gehör vorzeitig altern“, so Zorowka. Das betrifft vor allem berufsbedingten Lärm, aber auch Freizeitlärm. Der beginnt bei Lautstärken ab 80 Dezibel, alles darüber ist Lärm.

Solche Lärmpegel entstehen schnell – beispielsweise an einer vielbefahrenen Kreuzung. Zum Vergleich: ein normales Gespräch erfolgt bei ca. 55-65 Dezibel. Auch das Hören von Musik über Kopfhörer, oft mit 100 dB, übersteigt die Lärmgrenze. „Die Auswirkungen der lauten Freizeitgestaltung auf das Gehör werden wir aber erst in den kommenden Jahrzehnten sehen“, so Zorowka.

Bereits jetzt muss hingegen den Auswirkungen von berufsbedingtem Lärm begegnet werden. Dieses Thema ist daher einer der Schwerpunkte der am 9. März 2011 beginnenden Jahrestagung in Jena. Etwa 500 Teilnehmer aus dem deutschsprachigen Raum, darunter neben HNO-Ärzten und Hörtechnikern auch Ingenieure, Physiker und Pädagogen, werden unter anderem über die Möglichkeiten effektiven Lärmschutzes und des Einsatzes von Hörgeräten und Hörprothesen (Cochlea-Implantate) im Beruf beraten.

„Wir rechnen mit einer zunehmenden Zahl hörbehinderter Beschäftigter“, so Braunschweig. „Es ist wichtig, dafür zu sorgen, dass ihnen eine weitere Berufstätigkeit ermöglicht wird – durch angepassten Lärmschutz ebenso wie durch gezielten Hörgeräteeinsatz.“

Terminhinweis: 9. bis 12. März 2011, Jena
„Lärm und Gehör“, Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Audiologie (DGA)
Ernst-Abbe Campus, 077743 Jena
Öffentliche Veranstaltung : 10. März, 19.00 Uhr
Abendvortrag „Sinne zum Anfassen“, Prof. Peter Fauser, Imaginata Jena
Hörsaal 1, Ernst-Abbe Campus, 077743 Jena
Kontakt:
Dr. Thomas Braunschweig, Tagungspräsident
Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Universitätsklinikum Jena
Tel. 03641/935434
E-Mail: thomas.braunschweig@med.uni-jena.de

Helena Reinhardt | Universitätsklinikum Jena
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Berichte zu: Audiologie DGA Dezibel Gehör Gehörschäden Lautstärken Lärm Lärmschutz Schwerhörigkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Technologievorsprung durch Textiltechnik
17.11.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS
17.11.2017 | Frankfurt University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte