Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Welt der keramischen Werkstoffe

22.02.2012
Jahrestagung der Deutschen Keramischen Gesellschaft findet vom 5. bis 7. März 2012 an der Nürnberger Ohm-Hochschule statt

Voraussichtlich mehr als 400 Expertinnen und Experten aus ganz Deutschland und darüber hinaus treffen sich vom 5. bis 7. März 2012 an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg zur Jahrestagung der Deutschen Keramischen Gesellschaft e.V. (DKG) und dem Symposium Hochleistungskeramik.

Auf dem Programm stehen über 100 interessante Vorträge und Betriebsbesichtigungen sowie der wissenschaftliche Austausch unter den Tagungsgästen. In vier Parallelveranstaltungen wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Industrie und Hochschule ein Forum zur Vorstellung der Forschungsergebnisse und zum gegenseitigen Austausch geboten. Mit dem Hans-Walter-Hennicke-Vortragswettbewerb und der Prämierung der besten Poster während des Gesellschaftsabends im Germanischen Nationalmuseum am 6. März 2012 wird hierfür ein attraktiver Rahmen geschaffen.

„Die Metropolregion Nürnberg mit ihrer langen industriellen Tradition auf dem Gebiet der Maschinen- und Elektrotechnik sowie dem Verkehrswesen einerseits und einer hohen Konzentration an Forschungs- und Lehreinrichtungen andererseits ist ein idealer Standort, um über Stand und Perspektiven der Keramik unter den sich rasch verändernden globalen Bedingungen zu diskutieren“, sind sich die Organisatoren Prof. Dr. Peter Greil und Prof. Dr. Andreas Roosen von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg sowie Prof. Dr. Thomas Frey von der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg einig.

Aktuelle Themen
Drängende Fragen zur Energieversorgung, der Sicherung von Rohstoffen, sowie der Wettbewerb um gut ausgebildeten Nachwuchs stellen große Herausforderungen gerade für den Bereich der Keramik dar. Die Verbindung von DKG-Jahrestagung und dem Symposium Hochleistungskeramik bietet den geeigneten Rahmen, neue Anwendungen von Technischer Keramik und Hochleistungskeramik sowie neue Entwicklungen auf dem Gebiet der Silikatkeramik und Innovationen auf dem Gebiet der Verfahrenstechnik vorzustellen, kennenzulernen und zu diskutieren.
Lange Geschichte
Die Metropolregion Nürnberg gilt als Wiege der technischen Keramik in Deutschland: Im 19. Jahrhundert entwickelte sich ausgehend von Nürnberg im nahegelegenen Lauf an der Pegnitz mit der specksteinverarbeitenden mittelständischen Industrie ein bedeutender Schwerpunkt auf dem Gebiet des Steatits für elektrotechnische Anwendungen. Geprägt durch die rasante industrielle Entwicklung im 20. Jahrhundert lieferte sie wichtige Impulse für die technische Keramik. In Erlangen, Forchheim und Nürnberg werden heute keramische Werkstoffe in den Bereichen Energiewandlung und Medizintechnik entwickelt. Mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg, den beiden Fraunhofer Instituten für elektronische Bauelemente und dem Max-Planck-Institut für Optik in Erlangen sowie den energietechnischen Forschungszentren in Erlangen und Nürnberg bietet die Metropolregion eine hohe Konzentration von wissenschaftlichen Einrichtungen, in denen Lehre und Forschung auf dem Gebiet keramischer Werkstoffe betrieben wird.
Termin
Die DKG-Jahrestagung 2012 und das Symposium Hochleistungskeramik finden vom
5. bis 7. März 2012 an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule in Nürnberg
auf dem Campus 3 in der Bahnhofstraße 87, in den Räumen L 001 bis L 005 statt.
Information und Anmeldung
www.dkg-jahrestagung2012.de
Hinweis für Redaktionen:
Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an Prof. Dr. Thomas Frey, Tel. 0911/5880-1372, E-Mail: thomas.frey@ohm-hochschule.de +++ Gerne hilft auch die Hochschulkommunikation weiter, Tel. 0911/5880-4101, E-Mail: presse@ohm-hochschule.de

Sigrid Lindstadt | idw
Weitere Informationen:
http://www.dkg-jahrestagung2012.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt
20.02.2018 | ISF München - Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e.V.

nachricht Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer 3D Portrayal Service Standard veröffentlicht

20.02.2018 | Informationstechnologie

Die GFOS stellt auf der HMI aus: Mit gfos.MES in Richtung Industrie 4.0

20.02.2018 | HANNOVER MESSE

ZUKUNFT PERSONAL SÜD & NORD: Workforce Management - der Mensch im Mittelpunkt der zukünftigen Arbeitswelt

20.02.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics