Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Welche Wirkungen hat Sport für Menschen mit geistiger Behinderung?

11.06.2010
Im Rahmen der Special Olympics findet in der Universität Bremen am 18. und 19. Juni 2010 ein wissenschaftlicher Kongress zum Thema „Inklusion und Empowerment“ statt. Auch IOC-Vizepräsident Dr. Thomas Bach nimmt daran teil.

Mehr als 150 Fachleute aus Pädagogik, Gesundheits- und Sportwissenschaften kommen zum Kongress „Inklusion und Empowerment. Wirkungen sportlicher Aktivität für Menschen mit geistiger Behinderung“ am 18. und 19. Juni 2010 in der Universität Bremen zusammen. Mit dabei ist auch Dr. Thomas Bach, Vizepräsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) und Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Als einer der wichtigsten Vertreter des organisierten Sports wird er in einer Grundsatzrede auf die Bedeutung sportlicher Aktivität für Menschen mit geistiger Behinderung sowie die wissenschaftliche Begleitung dieser Aktivität eingehen wird. Beide Themenbereiche stehen im Mittelpunkt der Konferenz, die vom Institut für Sportwissenschaft der Universität Bremen organisiert wird.

Was bedeuten Inklusion und Empowerment?

Inklusion meint die Bereitschaft und das Bemühen der modernen Gesellschaft, sich zu ändern und Menschen mit Behinderung mit eigenen Fähigkeiten und Wertigkeiten als gleichberechtigte Bürger zu verstehen. Empowerment bezieht sich auf die selbstbestimmte Beteiligung am sozialen Leben. Das Maß sind nicht die Anforderungen, die die moderne Gesellschaft tagtäglich stellt. Denn wer hier versagt oder diesen Anforderungen nicht genügt, ist nicht „normal“ und fällt aus der Gemeinschaft heraus. Wichtig und richtig ist vielmehr, die Fähigkeiten jedes einzelnen Menschen zu entwickeln und auszubilden. Das ist keine Barmherzigkeit, sondern eine Verbesserung der gesamtgesellschaftlichen Ressourcen, zu denen auch die Menschen beitragen, die „anders“ sind. Sport bietet hier gute Möglichkeiten, die Fähigkeiten des einzelnen Menschen zu aktivieren. Wenn jedoch Sport als Wellness gesehen wird, die jeder individuell gestalten soll, zieht sich der Staat aus seiner Integrationsverantwortung zurück. Behinderte sind insofern ein Prüfstein der modernen gesellschaftlichen Entwicklung. Die Tagung wird sich dieser Prüfsteine annehmen.

Hierzu werden bekannte Experten die fachlichen Sichtweisen ausführen und das Zusammenwirken diskutieren. Hierzu gehören die Professoren Manfred Wegner (Kiel), Karl-Ernst Ackermann (Berlin), Georg Theunissen (Halle), Maria Dinold (Wien), Gudrun Ludwig (Fulda), Friedhold Fediuk (Ludwigsburg), Klaus-Dieter Thomann (Mainz), Simone Seitz und Wolfgang Jantzen (Bremen). Die Organisatoren Dietrich Milles und Ulrich Meseck sowie Hans-Jürgen Schulke als Präsident des Organisationskomitees der Spiele insgesamt haben neben Plenarvorträgen sechs Arbeitsgruppen mit 31 Referenten vorbereitet, in denen besonderes Gewicht auf die Verbindung von Sport- und Gesundheitswissenschaften sowie zur Praxis in Schule und Werkstätten gelegt wird.

Der Kongress ist öffentlich

Der öffentliche Kongress beginnt am Freitag, den 18. Juni 2010, um 11. Uhr (Anmeldung ab 10 Uhr) im Hörsaalgebäude GW1 der Universität Bremen. Die Teilnahme ist kostenlos. Besonders wendet er sich an Studierende, Wissenschaftler, Vertreter des Sports und der Behindertenhilfe sowie Praktiker aus Schulen, Vereinen und anderen Einrichtungen. Veranstaltungsort ist das Uni-Gebäude GW 1, gegenüber vom Universum. Eine Anmeldung erfolgt per E-Mail: mlochny@uni-bremen.de oder telefonisch (0421) 218 67877. Details sind zu finden unter: http://www.nationalgames.de/kongress

Weitere Informationen:

Universität Bremen
FB 9 und 11
Dr. Ullrich Meseck
Prof. Dr. Dietrich Milles
Tel. 218 68871
E-Mail: milles@uni-bremen.de

Eberhard Scholz | idw
Weitere Informationen:
http://www.nationalgames.de/kongress

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"
19.02.2018 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics