Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weimar sepsis update 2011: Bridging the gap!

31.08.2011
Unter dem Motto: „Lücken schließen – Brücken bauen“ treffen sich vom 7. September an ca. 1200 Mediziner, Pflegekräfte, Studierende, Betroffene und international renommierte Sepsisforscher zum interdisziplinären Dialog in Weimar. Traditionell richtet die am Universitätsklinikum Jena beheimatete Deutsche Sepsis-Gesellschaft hier ihren inzwischen 5. Internationalen Sepsis-Kongress aus, der mit dem 7. Intensivpflegekongress gekoppelt ist.

Patienten mit Sepsis finden sich in allen Fachdisziplinen, das Auftreten der Erkrankung ist innerhalb dieser Fachdisziplinen jedoch unterschiedlich. Einerseits gefährden die hohe Sterblichkeit und die Schwere der Erkrankung die Behandlungsergebnisse der modernen Hochleistungsmedizin, andererseits ist das Expertenwissen über die verschiedenen Aspekte der Sepsis über viele Fachdisziplinen hinweg verstreut. Diese Lücken versucht der Kongress zu schließen.

„Einen Schwerpunkt in diesem Jahr stellen die Krankenhausinfektionen dar, auf die ein erheblicher Teil der Sepsiserkrankungen zurückgehen. Daher werden wir Strategien zur Bekämpfung von Krankenhausinfektionen diskutieren, “ so Prof. Dr. Frank Martin Brunkhorst, Professor für klinische Sepsisforschung am Universitätsklinikum Jena und Generalsekretär der Deutschen Sepsisgesellschaft. Im Eröffnungsvortrag am 7. September spricht der Leiter der WHO-Kampagne „Clean care is safer care“, Prof. Dr. Didier Pittet vom Universitätsspital Genf, zum Thema „Krankenhausinfektionen – 150 Jahre nach Semmelweis“. Ignaz Semmelweis’ Studie über das Kindbettfieber und mangelnde Hygiene bei Ärzten und Krankenhauspersonal gilt heute als erste, die nach den Regeln der evidenzbasierten Medizin durchgeführt wurde und stellt die Geburtsstunde der Infektionsprävention dar.

Der EHEC- und HUS-Epidemie ist am 8. September ein ganzes Symposium gewidmet, hier werden erstmals Ergebnisse des deutschen EHEC/HUS-Registers der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie vorgestellt. Um mehr Öffentlichkeit für das Thema Sepsis zu gewinnen, geht der Kongress weit über die reinen Fachdiskussionen hinaus. So macht die Deutsche Sepsis-Hilfe am 9. September mit einem Morgenlauf durch den Weimarer Park – „sepsis runs public“ – auf sich aufmerksam.

Wir laden Sie herzlich zur

Kongress-Pressekonferenz
am Mittwoch, den 7. September 2011, um 10:00 Uhr
in den Flügelsaal 2 des congress centrums neue Weimarhalle, UNESCO-Platz 1, 99423 Weimar,

ein, um Ihnen diese und weitere Tagungsschwerpunkte vorzustellen.

Als Gesprächspartner werden Ihnen neben ehemaligen Sepsispatienten folgende Experten zur Verfügung stehen:
Prof. Dr. Tobias Welte, Vorsitzender der Deutschen Sepsis-Gesellschaft e.V. und Direktor der Klinik für Pneumologie an der Medizinische Hochschule Hannover
Prof. Dr. Frank M. Brunkhorst, Generalsekretär der Deutschen Sepsis-Gesellschaft e.V., Leiter der Paul-Martini-Forschergruppe am Universitätsklinikum Jena
Prof. Dr. Herwig Gerlach, stellvertr. Vorsitzender der Deutschen Sepsis-Gesellschaft e.V. und Direktor der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin am Vivantes-Klinikum Berlin-Neukölln,
Hartwig Gauder, Schirmherr der Deutschen Sepsis-Gesellschaft e.V. und Deutschen Sepsis-Hilfe e.V.
Prof. Dr. Mathias Pletz, Leiter Klinischen Infektiologie der Klinik für Gastroenterologie. Hepatologie und Infektiologie am Universitätsklinikum Jena,

Prof. Dr. Konrad Reinhart, Chairman Global Sepsis Alliance und Direktor der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin am Universitätsklinikum Jena

Wir bitten um eine kurze Rückmeldung unter: Büro Deutsche Sepsis-Gesellschaft e.V. (DSG), Universitätsklinikum Jena, Tel. 03641 932 3384 oder -81. E-Mail: frank.brunkhorst[at]med.uni-jena.de

Terminhinweis:
Kongress „weimar sepsis update 2011“, 7. – 10. September 2011,
congress centrum neue Weimarhalle
Tagungshomepage:
http://www.sepsis-2011.de

Dr. Uta von der Gönna | idw
Weitere Informationen:
http://www.sepsis-2011.de
http://www.uniklinikum-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017
24.07.2017 | Universität Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie