Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf dem Weg zur Open University?

07.01.2009
Studentische Tagung zur Zukunft der Hochschule

"Open University oder: die Zukunft der Hochschule" lautet das Thema der 2. w.e.b.Square-Tagung, die am 16. 1. 2009 an der Universität Augsburg stattfindet.

Keynotes der Medienpädagogin Prof. Dr. Gabi Reinmann und ihrer Mitarbeiter Sandra Hofhues und Thomas Sporer umrahmen 9 Vorträge von Studierenden des BA/MA-Studiengangs "Medien und Kommunikation", die sich in drei Sessions mit den Themen "Open Educational Resources", "Web 2.0 und informelles Lernen" sowie "Hochschulen im Wettbewerb" auseinandersetzen. Die Tagung beginnt um 14.30 Uhr im HS 1005 des Mathematik-Instituts (Universitätsstr. 14, 86159 Augsburg). Gäste sind willkommen.

"Der intensive Austausch zwischen Studierenden und Lehrenden soll einen vertieften Einblick in aktuelle medien- und hochschuldidaktische Fragestellungen ermöglichen, wie sie sich vor allem aus dem Blickwinkel der Lernenden ergeben", umschreibt Reinmann das Ziel der Tagung.

Das w.e.b.Square-Konzept: Wissensaustausch unter Studierenden

Die w.e.b.Square-Tagungen der Augsburger Medienpädagogik wollen in erster Linie den Wissensaustausch zwischen Studentinnen und Studenten aber auch weiteren Interessierten vor Ort initiieren und fördern. Die erste dieser Tagungen fand im Januar 2008 unter dem Titel "Innovation trifft Tradition" statt. Das Konzept einer studentischen Tagung stieß hier bei den Studentinnen und Studenten selbst wie auch bei den Gästen auf äußerst positive Resonanz. "Mit diesem Konzept haben wir die Grundlage für einen informellen Wissensaustausch unter den Studierenden geschaffen.

Ein solcher Wissensaustausch ist trotz der technologischen Entwicklung leider nach wie vor keine Selbstverständlichkeit", meint Gabi Reinmann, Vorsitzende des Boards des Augsburger Studiengangs "Medien und Kommunikation". Ihre Attraktivität würden die w.e.b.Square-Tagungen auch aus dem Umstand gewinnen, dass die Studentinnen und Studenten hier bereits Einblicke in die Arbeit des Wissenschaftlers bekommen, die sie ansonsten erst nach ihrem Studienabschluss gewinnen könnten.

w.e.b.Square?

Benannt sind die Tagungen nach der wissenschaftlichen Online-Zeitschrift w.e.b.Square (http://websquare.imb-uni-augsburg.de). Herausgegeben vom Bereich Medienpädagogik des Instituts für Medien und Bildungstechnologie (imb) der Universität Augsburg, stellt diese Zeitschrift unter dem Motto "von Studierenden für Studierende" studentische Wissensprodukte einem breiten Publikum zur Verfügung. "w.e.b." steht dabei für "Wissensmanagement und E-Learning unter Bildungsperspektive", "Square" für den "Marktplatz", auf dem herausragende studentische Wissensprodukte angeboten werden. "Die w.e.b.Square-Tagungen", so Reinmann, "greifen die Leitidee unseres gleichnamigen Portals auf und bieten unseren Studentinnen und Studenten frühzeitig ein Forum zur öffentlichen Diskussion ihrer ersten wissenschaftlichen Erkenntnisse."

Nach der Tagung werden alle Beiträge auf http://websquare.imb-uni-augsburg.de veröffentlicht.

Tagungshomepage:
http://websquare.imb-uni-augsburg.de/konferenz/programm09
Kontakt:
o Sandra Hofhues, Tel. 0821/598-5657, sandra.hofhues@phil.uni-augsburg.de
o Evelyn Müller, Tel. 0157/74654499, websquare@imb-uni-augsburg.de
Institut für Medien und Bildungstechnologie (imb)
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Programm:
Begrüßung (Tamara Specht)
Auftakt-Keynote: Von Open Software zur Open Education - Verändern neue Technologien und digitale Medien unsere Hochschulen? (Thomas Sporer)
Session 1: Open Educational Resources (OER) - neue Chancen für Lernende?
o Von der Open-Bewegung zur freien Bildungsressource: OER im Blitzlicht (Simone Angster und Silke Uphoff)
o Lernen und Lernkultur: Warum OER ohne die Bereitschaft zu teilen nicht funktionieren (Annika Strobel)

o Offenes Lernen braucht neue Kompetenzen: die wachsende Bedeutung von Informationskompetenz (Julia Perlova)

Session 2: Web 2.0 und informelles Lernen - (universitärer) Alltag?
o Lernen 2.0: Beispiele für das "Mitmachweb" im Hochschulkontext (Christine Haf)
o Informelles Lernen und Hochschule: Wie im Hochschulkontext informell gelernt wird (Dominik Schubert)

o Net Generation: Wer sie ist und was sie wirklich kann (Jacqueline Bönisch)

Session 3: Hochschulen im Wettbewerb - wie viel "open" kann man sich tatsächlich leisten?
o Der offene Bildungsraum Hochschule: Möglichkeiten und Grenzen (Michael Kattler)
o Erstsemester und Co.: OER als neues Marketinginstrument (Petra Wallenta, Jana Kaiser)

o Die Zukunft der Hochschule: die "Open University" als Modell? (Benjamin Sulzberger)

Im Anschluss: Verleihung "Best-Paper-Award" (Mareike Schemmerling)

Abschluss-Keynote: w.e.b.Square - ein Modell zwischen Studium und freier Bildungsressource (Sandra Hofhues und Prof. Dr. Gabi Reinmann)

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://websquare.imb-uni-augsburg.de/konferenz/programm09
http://websquare.imb-uni-augsburg.de
http://idw-online.de/pages/de/news294259

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften