Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Webkonferenz - Emerging Markets Growth Series

20.09.2011
Frost & Sullivan’s Global President auf CNBC: Unternehmen sollten sich jetzt auf die Emerging Markets konzentrieren, um bereit zu sein, wenn der Wirtschaftsaufschwung einsetzt

Nächste Webkonferenz der Reihe “Emerging Markets Growth Series” am 27. September legt Fokus auf Polen und Russland

In einem Live-Interview des Wirtschafts- und Finanznachrichtensenders CNBC erläuterte Frost & Sullivan’s Global President & Managing Partner, Aroop Zutshi, warum es für Unternehmen heute so wichtig ist, nach Investitionsmöglichkeiten in aufstrebenden Wirtschaften Ausschau zu halten, um das eigene Wachstum zu fördern.

Als Gast im Business-Programm “Squawk Box” von CNBC wies Herr Zutshi auf eine Reihe von strategischen Wegweisern hin, die Branchen und Marktsektoren zu Erfolg in den Industrienationen der nächsten Generation verhelfen können. „Aufstrebende Märkte wachsen mindestens drei mal so schnell als höher entwickelte Märkte und 75 Prozent dieser Emerging Markets verfügen über ein doppelt so hohes BIP-Wachstum als die führenden Industrienationen. Im Jahr 2010 kamen 88 der Fortune-Global-500-Unternehmen aus aufstrebenden Märkten”, berichtet Herr Zutshi.

In seiner Antwort auf die Frage, warum Unternehmen beginnen sollten, über die BRIC-Staaten hinaus nach zukünftigen Möglichkeiten zu suchen, erklärte Herr Zutshi, dass dort gewaltige Wachstumschancen für Unternehmen liegen. „Mexiko, Argentinien, Vietnam, Indonesien, Nigeria und Südafrika werden die nächsten Länder sein, in denen sich außergewöhnliche Marktchancen eröffnen werden. Jetzt ist die Zeit für Unternehmen, in diese Wirtschaftsmärkte einzusteigen.“

Herr Zutshi unterstrich auch die wichtigsten Gründe, warum aufstrebende Märkte ein besonderes Potential bieten, das weit über billige Herstellung und Ressourcen hinausgeht. Großflächige Verschiebungen in der Nachfrage und der Bevölkerungsentwicklung wirken sich deutlich positiv auf die ADI-Zuflüsse in Emerging Markets aus.

In Bezug auf das Wachstumspotential von Afrika kommentierte Herr Zushi: „Wir sind der Meinung, dass die relativ aggressiv wachsenden afrikanischen Volkswirtschaften langfristig äußerst gute Möglichkeiten bieten. In Anbetracht ihrer Zuwachsraten, die in den letzten fünf Jahren bei sieben bis acht Prozent lagen, halte ich es für wahrscheinlich, dass sie auch in den nächsten fünf bis zehn Jahren weiter wachsen werden.“ „Wichtig ist vor allem, dass Unternehmen sich bereits jetzt diesen Märkten zuwenden und Möglichkeiten abschätzen, damit sie dann, wenn der wirtschaftliche Aufschwung in diesen Märkten einsetzt, bereit sind“, empfiehlt Herr Zutshi abschließend.

Die nächste Webkonferenz aus der Reihe 'Emerging Markets Growth Series' wird am 27. September 2011 stattfinden und die osteuropäischen Märkte Polen und Russland vorstellen. „Diese beiden Länder sind die am schnellsten wachsenden Wirtschaftsmärkte in der Region,“ erläutert Beatrice Shepherd, Direktorin für Mittel- und Osteuropa, Russland und die GUS-Staaten bei Frost & Sullivan. „Die beiden Länder demonstrieren einen steigenden Inlandsverbrauch, ein verbessertes Investitionsklima und einen wachsenden ADI-Fluss. Zudem haben sie beide einen hohen Modernisierungsbedarf im Bereich der Infrastruktur von Strassen- und Schienenverkehr, von Flugplätzen sowie was die Stromerzeugung als auch –verteilung angeht. Polen und Russland bieten ausländischen Investoren daher aussergewöhnliche Chancen.“

Im Rahmen der Webkonferenz werden die wichtigsten Entwicklungen der beiden Wirtschaftsmärkte beleuchtet. Die Präsentation konzentriert sich auf wirtschaftliche Perspektiven, allgemeine demographische Dynamiken, Entwicklungen in der materiellen und immateriellen Infrastruktur sowie einen Überblick über die wichtigsten Wachstumsindustrien in den nächsten fünf Jahren.

Sollten Sie an der bevorstehenden Webkonferenz teilnehmen wollen, wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten an Katja Feick - Corporate Communications (katja.feick@frost.com).

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist der globale Partner für Unternehmen, wenn es um Wachstum, Innovation und Marktführung geht. Die Dienstleistungen Growth Partnership Services und Growth Consulting helfen dem Kunden, innovative Wachstumsstrategien zu entwickeln, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit 50 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche. Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.
Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
http://www.frost.com
Twitter: twitter.com/frost_sullivan

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Schwerstverletzungen verstehen und heilen
20.02.2017 | Universität Ulm

nachricht Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017
20.02.2017 | Hochschule Koblenz - University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie