Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

»Watch your Game« - 6. Medienpädagogische Netzwerktagung in der FH Köln

16.03.2012
Wie sensibilisiert man Jugendliche in medienpädagogischen Projekten, über ihre zeitliche Nut­zung von Computer- und Videospielen nachzudenken und Spielinhalte zu hinterfragen?

Mit diesen Fragen beschäftigt sich vom 23. bis 24. März 2012 die 6. Medienpädagogische Netzwerktagung des Instituts Spielraum – Institut zur Förderung von Medienkompetenz – der Fachhochschule Köln. Parallel zu den medienpädagogischen Workshops können sich Jugendliche an der Entwicklung der Kampagne »Watch your Game« (Arbeitstitel) beteiligen, die für das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zurzeit vorbereitet wird.

Wie sensibilisiert man Jugendliche in medienpädagogischen Projekten, über ihre zeitliche Nut­zung von Computer- und Videospielen nachzudenken und Spielinhalte zu hinterfragen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die 6. Medienpädagogische Netzwerktagung des Instituts Spielraum – Institut zur Förderung von Medienkompetenz – der Fachhochschule Köln, die vom 23. bis 24. März 2012 auf dem Campus Südstadt der Hochschule stattfindet (Mainzer Straße 5, 50678 Köln).

Die Tagung richtet sich an Expertinnen und Experten aus den Bereichen Medienpädagogik, Jugendmedienschutz sowie Schule, Kinder- und Jugendarbeit und (Familien-) Beratung. Dabei stehen vor allem Peer-to-Peer-Ansätze sowie Beteiligungsprojekte und deren erfolgreiche Umsetzung im Blickfeld. Parallel zu den medienpädagogischen Workshops können sich Jugendliche ab 14 Jahren in spielerischer Form an der Entwicklung der Kampagne »Watch your Game« (Arbeitstitel) beteiligen, die das Institut Spielraum in Koope­ration mit dem Institut für Computerspiel »spawnpoint« in Erfurt für das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zurzeit vorbereitet.

Zwischen diesem weltweit ersten Mehrspieler-Echtzeit-Strategie-Adventure-Rollen-Planspiel (MESARP) und den Workshops findet fortlaufend ein Austausch statt, so dass sowohl die fachliche Sicht der Pädagoginnen und Pädagogen als auch die spielerischen Impulse durch die Jugendlichen in die Ergebnisse der Tagung einfließen. Die Teilnahme an der Netzwerktagung ist kostenlos. Das Abendessen kostet 10 Euro pro Person. Anmeldeschluss ist der 20. März 2012 über: www.f01.fh-koeln.de/go/nwt2012. Dort findet sich auch ein ausführliches Tagungsprogramm.

Die 6. Medienpädagogische Netzwerktagung beginnt am Freitag, 23. März 2012, um 13.00 Uhr. Nach einer Einführung von Prof. Dr. Jürgen Fritz von der Fachhochschule Köln folgt der Vortrag »Gaming ist nicht Politics, aber… Politische Bildung, Partizipation und Com­pu­ter­spiele« von Arne Busse von der Bundeszentrale für politische Bildung in Bonn. Kathrin Demmler vom Münchner Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis (JFF) wird danach über medienpädagogische Ansätze für Peer-to-Peer-Projekte in Schule und Jugendarbeit berichten. Anschließend starten die Workshops rund um das Thema Partizipations- und Peer-to-Peer-Projekte, angefangen von Formen und Methoden über Bewerbung bis hin zur Antragstellung und Finanzierung sowie die rechtlichen Bestimmungen von Beteiligungs­projekten. Im Netzwerk-Camp am Freitagabend gibt es u.a. Informationen über Trends und aktuelle Entwicklungen bei den Computer- und Videospielen, ein Games-Quiz und gemeinsames Spielen. Die Tagung endet am Samstag, 24. März 2012, mit einer Präsentation der Ergebnisse des Mehrspieler-Echtzeit-Strategie-Adventure-Rollen-Planspiels (MESARP) und der Workshops sowie einer Abschlussdiskussion gegen 13.00 Uhr.

Die Fachhochschule Köln ist die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Deutschland. 19.700 Studierende werden von rund 430 Professorinnen und Professoren unterrichtet. Das Angebot der elf Fakultäten und des Instituts für Tropentechnologie umfasst rund 75 Studiengänge, jeweils etwa die Hälfte in Ingenieurwissenschaften bzw. Geistes- und Gesellschafts­wissen­schaften: von Architektur über Elektro­technik und Maschinenbau, Design, Restaurierung, Informationswissenschaft, Sprachen und Soziale Arbeit bis hin zu Wirtschaftsrecht und Medieninformatik sowie Angewandte Naturwissenschaften. Die Fachhochschule Köln ist Vollmitglied in der Vereinigung Europäischer Universitäten (EUA), sie gehört dem Fachhochschulverbund UAS 7 und der Innovationsallianz der nordrhein-westfälischen Hochschulen an. Die Hochschule ist zudem eine nach den europäischen Öko-Management-Richtlinien EMAS und ISO 14001 geprüfte und zertifizierte umweltorientierte Einrichtung und zertifiziert als familiengerechte Hochschule.

Das Institut Spielraum zur Förderung von Medienkompetenz der Fachhochschule Köln zeigt Möglich­keiten auf, wie die Faszination für die virtuellen Welten pädagogisch sinnvoll genutzt und Konflikte zum Umgang mit Computer- und Videospielen im Familienalltag aufgefangen werden können. Ziele sind die Ver­mitt­lung von Medienkompetenz an Erwachsene, das Aufbrechen der Wissenskluft, die zwischen den Generationen beim Thema Computer- und Videospiele besteht, eine Versachlichung der Diskussion und die Reali­sie­rung medienpädagogischer Angebote für Familien, Schulen, Jugendeinrichtungen und Heranwach­sende. Ge­meinsam mit vielfältigen Institutionen und Einrichtungen hat Spielraum ein Netzwerk etabliert, um Praxis­erfahrungen und Wissen zu bündeln und gemeinsam Fortbildungsangebote, Praxisprojekte sowie Unterrichtsmodule zu konzipieren und durchzuführen. Die Angebote reichen von Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche wie etwa Unterrichtsmodule zum Jugendmedienschutz oder die Umsetzung von Spielen in reale Spielaktionen, über Fachtagungen oder Fortbildungen bis hin zu Informationsabenden und Beratungsangeboten für Eltern. Finanziert wird Spielraum aus Mitteln der Fachhochschule Köln sowie Fördermitteln von ElectronicArts Deutschland und Nintendo of Europe GmbH.

Weitere Informationen
Fachhochschule Köln
Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften
Institut Spielraum
Horst Pohlmann, M.A.
Tel: 0221/82 75 -35 63
E-Mail: horst.pohlmann@fh-koeln.de
www.fh-koeln.de/spielraum
Kontakt für Medien
Fachhochschule Köln
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Petra Schmidt-Bentum
Tel.: 0221 / 82 75 -31 19
E-Mail: petra.schmidt-bentum@fh-koeln.de
www.fh-koeln.de
ww.facebook.com/fhkoeln
www.twitter.com/fhkoeln

Petra Schmidt-Bentum | idw
Weitere Informationen:
http://www.f01.fh-koeln.de/go/nwt2012

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Technologievorsprung durch Textiltechnik
17.11.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS
17.11.2017 | Frankfurt University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte