Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wasserstoffenergie, ein Industriemodell für die Energiewende in Deutschland und Frankreich

26.03.2014

Das Deutsch-französische Büro für erneuerbare Energien (DFBEE) und die Französische Botschaft in Berlin veranstalten am 24. Juni eine Konferenz zu folgendem Thema: Wasserstoffenergie, ein Industriemodell für die Energiewende in Deutschland und Frankreich: Wunsch oder Wirklichkeit?

Die Veranstaltung findet in den Räumlichkeiten der Französischen Botschaft in Berlin statt und ist Teil der von der deutschen und französischen Regierung anlässlich des deutsch-französischen Ministerrats am 19. Februar verabschiedeten Erklärung.

Neben der Erweiterung des Aufgabengebiets des DFBEE „insbesondere um die Serienreifmachung der für die Energiewende erforderlichen Technologien“ legt die Erklärung die Entwicklung der Wasserstofftechnologien und die „Einrichtung einer deutsch-französischen Partnerschaft [in diesem Bereich] auf der Grundlage bereits existierender industrieller Synergien“ als vorrangige Maßnahme der deutsch-französischen Zusammenarbeit fest.

Wasserstoff wird oft als Energieträger der Zukunft präsentiert, im Bereich Mobilität anstelle fossiler Treibstoffe und als Speichermedium, um die Variabilität erneuerbarer Energien auszugleichen. Die Konferenz wird den Teilnehmern die Gelegenheit bieten, sich über diese verschiedenen Anwendungsgebiete und –perspektiven auszutauschen.

Vertreter aus Industrie und Wissenschaft der beiden Länder werden darüber hinaus unterschiedliche Erzeugungs-, Transport- und Speichertechniken der Wasserstoffenergie vorstellen sowie den Forschungsstand und die technologischen Modelle und Bedingungen für einen industriellen Einsatz im großen Maßstab erörtern. Die Rolle der Wasserstofftechnologie im Energiemix der Zukunft und ihre Wirtschaftlichkeit werden ebenfalls beleuchtet.

Nähere Informationen zur Konferenz sowie das Konferenzprogramm werden Ihnen in den kommenden Wochen mitgeteilt. Die Deutsch-Französische Industrie- und Handelskammer und die Agentur für Investitionsförderung Germany Trade & Invest sind Partner der Konferenz.

Sponsoringangebote:
Wir bieten Ihnen an, Ihr Unternehmen als Sponsor der Konferenz hervorzuheben. Unsere verschiedenen Sponsoringangebote finden Sie hier.: http://www.gtai.com

Exkursion:
Das Deutsch-französische Büro für erneuerbare Energien plant, am Tag nach der Konferenz eine Exkursion zum Thema Wasserstoff zu organisieren.

Anmeldung:
Wir laden Sie herzlich dazu ein, sich den Termin vorzumerken und sich frühzeitig auf unserer Internetseite für die Konferenz anzumelden.

Die Teilnahme an der Konferenz ist im Rahmen der verfügbaren Plätze kostenlos. Die Veranstaltung findet auf Deutsch und Französisch mit Simultanverdolmetschung statt.

Termine zur Vorstellung des deutschen Marktes und den Niederlassungsbedingungen in Deutschland:
Im Rahmen der Konferenz bietet die Agentur für Investitionsförderung Germany Trade & Invest, die mit der Beratung ausländischer Firmen für eine Niederlassung in Deutschland betraut ist, Termine an, um den deutschen Markt sowie die Bedingungen für die Eröffnung von französischen Zweigstellen in Deutschland vorzustellen. Die Termine finden am 23. und 25. Juni in den Räumlichkeiten der GTAI in Berlin statt. Dieses Angebot der GTAI ist für die Teilnehmer der Konferenz am 24. Juni kostenlos.

 Für die Terminabsprache können Sie sich an Raphaël Goldstein wenden, GTAI Frankreich, Tel: +33 1 40 58 35 04, E-Mail: raphael.goldstein@gtai.com.

Marie de Chalup | Wissenschaft Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Geothermie: Den Sommer im Winter ernten

18.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Kompositmaterial für die Wasseraufbereitung

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht

18.01.2017 | Informationstechnologie