Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wasserstoff als Energieträger

22.10.2008
7. Brennstoffzellenforum Hessen im Congress Park Hanau

„Wasserstoff als Energieträger“ heißt der rote Faden des 7. Brennstoffzellenforums Hessen am 30. Oktober 2008 im Congress Park Hanau.

„Die Tagung soll den Wasserstoff als Beitrag zu einer zukünftig nachhaltigen Energieversorgung ins rechte Licht rücken, da ihm in der öffentlichen Diskussion insbesondere im Zusammenspiel mit der Hocheffizienztechnologie Brennstoffzelle leider noch nicht die gebührende Aufmerksamkeit zukommt“, so die Vorstandsvorsitzende der als Mitveranstalter auftretenden Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Initiative (H2BZ-Initiative) Hessen, Prof. Dr. Birgit Scheppat.

Deshalb fordert auch Hessens Wirtschaftsminister Dr. Alois Rhiel, dass sich Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung konsequent mit Lösungsansätzen zum Einsatz des Wasserstoffs auseinandersetzen müssen. Wie kann Wasserstoff gespeichert werden? Wo kommt nachhaltig erzeugter Wasserstoff her – aus zentraler oder dezentraler Erzeugung? Welche Infrastrukturen sind hierzu vorhanden?

„Die Sicherheit der Energieversorgung bei gleichzeitiger Reduzierung des Energieverbrauchs und damit der Energiekosten hat für den Wirtschaftsstandort hohe Priorität“, betont der Minister, wozu man in Hessen vor allem auch auf die Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Technologie setze.

Anerkannte Experten werden in ihren Referaten unter anderem diese Fragen beantworten. Im Anschluss an die Fachvorträge werden im Rahmen eines Podiumsgesprächs die Potenziale der Zukunftstechnologie Wasserstoff und Brennstoffzelle im Zusammenhang mit erneuerbaren Energien diskutiert.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung jedoch erforderlich. Ansprechpartnerin ist Anna-Kristin Kippels von der H2BZ-Initiative Hessen (siehe unten stehende Kontaktdaten).

Der Programm-Flyer steht im Internet unter www.H2BZ-Hessen.de zur Verfügung. Dort besteht auch die Möglichkeit der Online-Registrierung.

Hinweis für die Redaktion: Pressevertreter sind zum 7. Brennstoffzellenforum Hessen herzlich eingeladen; Beginn am 30.10.2008 um 11 Uhr.

Wir möchten Sie bei dieser Gelegenheit auf eine weitere Veranstaltung hinweisen:

Am 11. November 2008 findet in der Berliner Vertretung des Landes Hessen ein „Parlamentarischer Abend“ zum Thema Wasserstoff und Brennstoffzellen statt, den die Hessen Agentur und die H2BZ-Initiative Hessen in Kooperation mit dem Deutschen Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Verband (DWV) veranstaltet Hierzu laden wir die Presse ebenfalls ein. Beginn ist um 18:30 Uhr, weitere Auskünfte erteilt gern Anna-Kristin Kippels unter den unten angegebenen Kontaktdaten.

Kontakt:
Anna-Kristin Kippels
HA Hessen Agentur GmbH
Projekt Brennstoffzelle
Abraham-Lincoln-Str. 38-42
65189 Wiesbaden
Telefon (0611) 774 8959
eMail: kristin.kippels@hessen-agentur.de

Hans-Peter Stadler | HA Hessen Agentur GmbH
Weitere Informationen:
http://www.hessen-agentur.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle
25.04.2017 | Optence e.V. - Kompetenznetz Optische Technologien Hessen/Rheinland-Pfalz

nachricht Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft
24.04.2017 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

25.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung