Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wasser: Ressource und Konfliktstoff - Tatsachen? Forschung unter der Lupe am 29. März 2012

23.03.2012
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Tatsachen? Forschung unter der Lupe laden das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung und das Haus der Wissenschaft am Donnerstag, 29. März 2012 um 19.30 Uhr zu einer Diskussion zum Thema Wasser ein. Namhafte Experten diskutieren über die Zukunft der lebensnotwendigen Ressource.

Obwohl Wasser die Erde zu mehr als 70 Prozent bedeckt, ist nur ein Anteil von 0,6 Prozent der gesamten Wassermenge für den Menschen nutzbar. Es stellt sich die Frage, wo Trinkwasser dringend benötigt und an welchen Stellen es verschwendet wird. Die Kriege der Zukunft werden möglicherweise um Wasser geführt, denn Wasser ist eine lebensnotwendige Ressource, die bei einer Verknappung hohe Gewinne verspricht.

In einem kurzen Vortrag stellt Professor Ali Müfit Bahadir (Technische Universität Braunschweig) ein aktuelles Forschungsprojekt vor: Es untersucht die Feldbewässerung mit abwasserhaltigem Kanalwasser im Vergleich zur Nutzung von geklärtem Wasser. Das Publikum erhält außerdem tiefere Einblicke in die Arbeit der Braunschweiger Regionalgruppe „Ingenieure ohne Grenzen e.V.“, die sich überwiegend aus Studierenden ingenieurtechnischer Fachrichtungen zusammensetzt. Markus Koenemann berichtet über das Engagement der Gruppe für die Errichtung von Zisternen im Togo.

Gibt es Möglichkeiten eines nachhaltigen und vor allem weltweit anwendbaren Wassermanagements? Wie stellen sich aktuelle Tendenzen und Problematiken dar und welche Projekte versprechen zukunftsweisende Veränderungen? Diese Fragen diskutiert Moderator Dr. Manfred Höfle vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) mit folgenden Gästen:

-Prof. Dr. Ali Müfit Bahadir
Institut für Ökologische und Nachhaltige Chemie, Technische Universität
Braunschweig
- Prof. Dr. Ulrich Menzel
Institut für Sozialwissenschaften, Technische Universität Braunschweig
- Dr. Bernd Klauer
Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung
- Markus Koenemann
Ingenieure ohne Grenzen e.V., Regionalgruppe Braunschweig
Gerne arrangieren wir bei Interesse ein Interview mit den Referenten.
Termin:
Wasser: Ressource und Konfliktstoff
Tatsachen? Forschung unter der Lupe
Vortrag und Diskussion
Donnerstag, 29. März 2012, 19.30 Uhr
Haus der Wissenschaft, Raum Veolia, 5.OG, Pockelsstr. 11
Der Eintritt ist frei!
Tatsachen? Forschung unter der Lupe
Tatsachen? Forschung unter der Lupe präsentiert spannende und aktuelle Wissenschaftsthemen. Führende Experten diskutieren mit dem Publikum über kontroverse Themen wie Gentechnik, Stammzellforschung oder die Mobilität der Zukunft. Wechselnde Formate lassen viel Interaktion mit den Referenten zu und geben dem Publikum Gelegenheit zur Diskussion. Die Veranstaltungsreihe wird gemeinsam vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung und dem Haus der Wissenschaft Braunschweig organisiert.
Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH
Das Haus der Wissenschaft Braunschweig ist eine Plattform für den Dialog zwischen der Forschung und anderen gesellschaftlichen Bereichen. Es fördert die Wissenschaftskommunikation und die fächerübergreifende Vernetzung der Wissenschaft mit Wirtschaft, Kommunen, Bildungsträgern und Medien sowie mit der interessierten Öffentlichkeit. Als Experimentier- und Lernort bietet es spannende Veranstaltungen und Ausstellungen für Menschen jeden Alters.
Das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung
Am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung untersuchen Wissenschaftler die Mechanismen von Infektionen und ihrer Abwehr. Was macht Bakterien oder Viren zu Krankheitserregern? Warum sind manche Menschen gegenüber Infektionen widerstandsfähiger als andere? Zur Klärung solcher Fragen untersuchen die Forscher Erreger, die medizinisch relevant sind oder die als Modell für die Erforschung von Infektionen genutzt werden können. Das Verständnis dieser Mechanismen wird dazu beitragen, Infektionskrankheiten durch neue Medikamente und Impfstoffe zu bekämpfen.
Sponsor des Haus der Wissenschaft Braunschweig:
Öffentliche Versicherung Braunschweig
Für Rückfragen:
Britta Eisenbarth
Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH
Pockelsstr. 11, 38106 Braunschweig
E-Mail: b.eisenbarth@hausderwissenschaft.org
t: +49 (0) 531 391 2157
m: +49 (0) 176 702 882 21

Ann-Kathrin Meyerhof | idw
Weitere Informationen:
http://www.hausderwissenschaft.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert
13.12.2017 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften