Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Was wird uns Europa bedeuten?

22.12.2014

Diskusssionsveranstaltung am 9. Januar in der Uni Witten/Herdecke

„Was wird uns Europa bedeuten?“, lautet der Titel einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung, die der Verein „Europas Kultur“ am 9. Januar 2015 um 19 Uhr im Audimax der Universität Witten/Herdecke veranstaltet. Zwei grundsätzliche Positionen prallen aufeinander.

Die eine, vertreten durch Prof. Dr. Engels, besagt, dass uns immer mehr autoritäre Strukturen aus Europa bedrängen. Sie lassen einer mehr-millionenfachen Bevölkerung kaum eigenen Spielraum zur Gestaltung ihres individuellen Daseins. Alles schon mal da gewesen? Prof. Engels hat als Althistoriker die Antwort parat: Zum Ende der Römischen Republik (ca. 100 v. Chr.) gab es ähnliche Strukturen wie heute. Diese führten in die Diktatur.

Die andere Position – vertreten durch Prof. Dr. Brunkhorst – stellt die zwei Gesichter Europas dar. Das eine zeigt die gute Hoffnung über das positive Gelingen beim Aufbau Europas, das andere zeigt sich in monströsen Strukturen bei der praktischen Durchführung und verlangt nach Reduzierung und Emanzipation. Was gilt? Oder gibt es gar noch einen drittes Gesicht?

Das soll in der Veranstaltung geklärt werden, die von Frau Dr. Sigrid Fretlöh als Moderatorin gesteuert und im Idealfall ein akzeptables Zukunftsszenario für alle zusammenfassen wird. „Es geht um unser aller Zukunft“, sagt Klaus Hindorf vom Organisationsteam von Europas Kultur e.V.: „Sie sollte uns etwas bedeuten. Und eins ist sicher: Europa lässt uns nicht mehr los.“

Weitere Informationen: www.uni-wh.de/universitaet/studentische-initiativen/europas-kultur-ev/

Über uns:
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1983 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 2.000 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

Jan Vestweber | Universität Witten/Herdecke

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Schwerstverletzungen verstehen und heilen
20.02.2017 | Universität Ulm

nachricht Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017
20.02.2017 | Hochschule Koblenz - University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie