Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Wer die Wahl hat...“: Experten diskutieren in Wittenberg die Folgen der Informationsflut

09.10.2013
Die rasante Zunahme an leicht zugänglichen Informationen wird oft als Segen oder Fluch empfunden.

Theoretisch war es nie einfacher, diese Informationsvielfalt als Entscheidungsgrundlage zu nutzen. Praktisch war es aber wegen dieser Informationsfülle nie schwerer, Entscheidungen zu treffen. Diesen Zwiespalt diskutieren Experten verschiedener Disziplinen in einem von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) unterstützten DGI-Forum. Es trägt den Titel „Entscheidungsfindung zwischen Information, Intuition und Manipulation“ und findet vom 17. bis 19. Oktober an der Leucorea in der Lutherstadt Wittenberg statt.

Mündige Bürger wägen politische Wahlentscheidungen, emanzipierte Konsumenten ökonomische Kaufentscheidungen ganz selbstverständlich ab: „Schon alltägliche Entscheidungen, wie der Kauf eines Elektrogerätes oder das nächste Urlaubshotel, werden einerseits nach intensiver Recherche, andererseits spontan getroffen“, sagt Prof. Dr. Matthias Ballod, Organisator der Tagung und Inhaber des Lehrstuhls für die Didaktik der deutschen Sprache und Literatur an der MLU. Jedoch: Wann wird recherchiert? Wann spontan gekauft? Und warum?

Die ganze Welt ist durchdrungen von Zahlen, Daten, Fakten, aber „wie wir mit unseren kleinen und großen Entscheidungen richtig liegen, ist trotzdem nicht zu klären“, sagt der Germanist. Umgekehrt wird unser Informationsverhalten im Internet erfasst, persönlichen Präferenzen werden für andere sichtbar. „Unser Verhalten wird beeinflusst: im öffentlichen und gesellschaftlichen Miteinander ebenso wie im Privaten“, so Ballod.

Dieses Spannungsfeld diskutieren auf dem Forum der Deutschen Gesellschaft für Informationswissenschaft und Informationspraxis (DGI) Wissenschaftler aus den Bereichen Politik, Neurobiologie, den Wirtschaftswissenschaften, Sprachwissenschaften, Medizin und Psychologie. Zu Gast sind zudem der ehemalige Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt, Prof. Dr. Wolfgang Böhmer, der Datenschutzbeauftragte des Landes Dr. Harald von Bose und der Vorsitzende der Bundespressekonferenz Dr. Gregor Mayntz.

Thematisiert werden Fragen nach der Entscheidungsfreiheit des Menschen, den Möglichkeiten von Marketing und Werbung, dem Einfluss auf unsere politische Willensbildung, gruppenspezifisches Risikoverhalten von Communities, soziologische und psychologische Hintergründe sowie der Einfluss von Sprache auf das Wissen der Menschen.

Das erste DGI-Forum in Wittenberg stellt eine Neuausrichtung der bereits seit 1962 erfolgreichen Veranstaltungsreihe „Oberhofer Kolloquium“ dar. Diese prominente und international weit beachtete Fachtagung zu Information und Kommunikation fand alle zwei bis drei Jahre mit hochkarätigen Teilnehmern statt. In Zukunft soll sie als Plattform für einen offenen wissenschaftlichen und gesellschaftspolitischen Diskurs rund um das vielschichtige Thema „Information und Wissen“ dienen.

DGI-Forum: „Entscheidungsfindung zwischen Information, Intuition und Manipulation“
17. bis 19. Oktober 2013
Leucorea, Collegienstraße 62
06886 Lutherstadt Wittenberg

Manuela Bank-Zillmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgi-info.de/index.php/dgi-eigenveranstaltungen/dgi-forum-wittenberg/dgi-forum-wittenberg-2013/programm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie