Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

VorstAG, ARUG & Co: AGs unter Veränderungsdruck

22.09.2009
10. EUROFORUM-Jahrestagung „Brennpunkt AG“
19. und 20. November 2009, Kempinski Hotel Bristol Berlin
Mit dem Gesetz zur Angemessenheit der Vorstandsvergütung (VorstAG) will der Gesetzgeber neue Grenzen ziehen und die kritisierten Boni zurückfahren.

Unternehmen sind demnach verpflichtet, die Bezüge ihrer Vorstände offenzulegen. Gehälter sollen an der langfristigen Entwicklung des Unternehmens orientiert werden. Künftig ist auch der gesamte Aufsichtsrat für die Vorstandsvergütungen verantwortlich, der Personalausschuss soll nur noch die Vorentscheidungen treffen. Ministerialrat Prof. Ulrich Seibert, der federführend bei der Formulierung der verschärften Paragraphen des Aktiengesetzes war, spricht auf der 10. EUROFORUM-Jahrestagung „Brennpunkt AG“ am 19. und 20. November 2009 in Berlin über die Gründe und Auswirkungen der gesetzlichen Änderungen. Neben dem VorstAG wird auf der etablierten Jahrestagung auch das Gesetz zur Umsetzung der Aktionärsrechterrichtlinie (ARUG) diskutiert. Aktionäre sollen künftig besser informiert werden. Neben einer möglichen Online-Teilnahme der Aktionäre an Zusammenkünften der Anteilseigner bringt die Reform auch Erleichterung hinsichtlich der Fristen im Vorfeld einer Hauptversammlung.

Unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Ulrich Noack (Universität Düsseldorf) werden auf der Jahrestagung nicht nur die neuesten gesetzlichen Entwicklungen diskutiert; auch die Durchführung von Aufsichtsratswahlen, Unternehmensschieflagen und der Umwandlungsprozess in eine europäische Aktiengesellschaften werden thematisiert.

Das Programm zur Tagung steht im Internet unter:
www.euroforum.de/inno-ag09

Schwere Zeiten für aktienrechtliche Anfechtungsklagen
Der Vorsitzende Richter der Fünften Kammer für Handelssachen am Landgericht Frankfurt/Main, Dr. Martin Müller, klärt über prozessuale Änderungen für die gerichtliche Behandlung von Beschlussmängelklagen auf. Müller geht sowohl auf rechtsmissbräuchliche Klageerhebungen als auch auf formelle und sachliche Rügen ein. Richtungsweisende Entscheidungen des II. Zivilsenats des Bundesgerichtshofs zum Aktienrecht stellt der Vorsitzende Richter am Bundesgerichtshof Prof. Dr. Wulf Goette vor.

Unternehmensführung soll transparenter werden
Die Änderungen des Deutschen Corporate Governance Kodex nach der Finanzmarktkrise thematisiert Daniela Weber-Rey (Clifford Chance) in ihrem Vortrag. Weber Rey, die seit Juli 2008 der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex angehört, spricht auf der Tagung über Vergütungsproblematiken, die Professionalisierung der Aufsichtsräte, Diversity, Selbstregulierung und Unabhängigkeit.

Überarbeiteter Emittentenleitfaden veröffentlicht
Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat im Mai die überarbeitete Fassung ihres Emittentenleitfadens veröffentlicht. Eine Anpassung war nach der Einführung des Transparenzrichtlinie-Umsetzungsgesetzes (TUG) und des Bilanzkontrollgesetzes (BilKoG) notwendig geworden. Die wesentlichen Neuerungen bei der Ad-hoc-Publizität, der Pflege von Insiderverzeichnissen, zum acting in concert sowie zur Finanzberichterstattung stellen Ralf Becker und Martin Neusüß (BaFin) vor.

Praxisberichte der Siemens AG und der Klöckner & Co SE
Praxisberichte der Siemens AG und der Klöckner & Co SE runden den zweiten Konferenztag ab. „Nicht jeder Wunsch nach Absicherung in der Krise ist aus der insolvenzrechtlichen Betrachtung sinnvoll“, erklärt Birgit Kurz (Siemens AG) gegenüber dem Veranstalter. Kurz spricht auf der Tagung über die Aufgaben der Inhouse-Juristen beim Krisen- und Insolvenzmanagement gegenüber Vertragspartnern. Für die Klöckner & Co SE stellt Dr. Jan Liersch den Weg des Duisburger Unternehmens in eine europäische Aktiengesellschaft dar. Der Syndikus spricht u. a. über das Verhandlungsverfahren zur Arbeitnehmerbeteiligung und nimmt Stellung zu Eckpunkten der Beteiligungsvereinbarung.


Ansprechpartner:
Julia Batzing
Pressereferentin
EUROFORUM - ein Unternehmen der Informa Deutschland SE
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3381
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4381
Mailto:presse@euroforum.com


EUROFORUM
EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Julia Batzing | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen
24.03.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Clevere Folien voller Quantenpunkte

27.03.2017 | Materialwissenschaften

In einem Quantenrennen ist jeder Gewinner und Verlierer zugleich

27.03.2017 | Physik Astronomie

Klimakiller Kuh: Methan-Ausstoß von Vieh könnte bis 2050 um über 70 Prozent steigen

27.03.2017 | Biowissenschaften Chemie