Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

VorstAG, ARUG & Co: AGs unter Veränderungsdruck

22.09.2009
10. EUROFORUM-Jahrestagung „Brennpunkt AG“
19. und 20. November 2009, Kempinski Hotel Bristol Berlin
Mit dem Gesetz zur Angemessenheit der Vorstandsvergütung (VorstAG) will der Gesetzgeber neue Grenzen ziehen und die kritisierten Boni zurückfahren.

Unternehmen sind demnach verpflichtet, die Bezüge ihrer Vorstände offenzulegen. Gehälter sollen an der langfristigen Entwicklung des Unternehmens orientiert werden. Künftig ist auch der gesamte Aufsichtsrat für die Vorstandsvergütungen verantwortlich, der Personalausschuss soll nur noch die Vorentscheidungen treffen. Ministerialrat Prof. Ulrich Seibert, der federführend bei der Formulierung der verschärften Paragraphen des Aktiengesetzes war, spricht auf der 10. EUROFORUM-Jahrestagung „Brennpunkt AG“ am 19. und 20. November 2009 in Berlin über die Gründe und Auswirkungen der gesetzlichen Änderungen. Neben dem VorstAG wird auf der etablierten Jahrestagung auch das Gesetz zur Umsetzung der Aktionärsrechterrichtlinie (ARUG) diskutiert. Aktionäre sollen künftig besser informiert werden. Neben einer möglichen Online-Teilnahme der Aktionäre an Zusammenkünften der Anteilseigner bringt die Reform auch Erleichterung hinsichtlich der Fristen im Vorfeld einer Hauptversammlung.

Unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Ulrich Noack (Universität Düsseldorf) werden auf der Jahrestagung nicht nur die neuesten gesetzlichen Entwicklungen diskutiert; auch die Durchführung von Aufsichtsratswahlen, Unternehmensschieflagen und der Umwandlungsprozess in eine europäische Aktiengesellschaften werden thematisiert.

Das Programm zur Tagung steht im Internet unter:
www.euroforum.de/inno-ag09

Schwere Zeiten für aktienrechtliche Anfechtungsklagen
Der Vorsitzende Richter der Fünften Kammer für Handelssachen am Landgericht Frankfurt/Main, Dr. Martin Müller, klärt über prozessuale Änderungen für die gerichtliche Behandlung von Beschlussmängelklagen auf. Müller geht sowohl auf rechtsmissbräuchliche Klageerhebungen als auch auf formelle und sachliche Rügen ein. Richtungsweisende Entscheidungen des II. Zivilsenats des Bundesgerichtshofs zum Aktienrecht stellt der Vorsitzende Richter am Bundesgerichtshof Prof. Dr. Wulf Goette vor.

Unternehmensführung soll transparenter werden
Die Änderungen des Deutschen Corporate Governance Kodex nach der Finanzmarktkrise thematisiert Daniela Weber-Rey (Clifford Chance) in ihrem Vortrag. Weber Rey, die seit Juli 2008 der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex angehört, spricht auf der Tagung über Vergütungsproblematiken, die Professionalisierung der Aufsichtsräte, Diversity, Selbstregulierung und Unabhängigkeit.

Überarbeiteter Emittentenleitfaden veröffentlicht
Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat im Mai die überarbeitete Fassung ihres Emittentenleitfadens veröffentlicht. Eine Anpassung war nach der Einführung des Transparenzrichtlinie-Umsetzungsgesetzes (TUG) und des Bilanzkontrollgesetzes (BilKoG) notwendig geworden. Die wesentlichen Neuerungen bei der Ad-hoc-Publizität, der Pflege von Insiderverzeichnissen, zum acting in concert sowie zur Finanzberichterstattung stellen Ralf Becker und Martin Neusüß (BaFin) vor.

Praxisberichte der Siemens AG und der Klöckner & Co SE
Praxisberichte der Siemens AG und der Klöckner & Co SE runden den zweiten Konferenztag ab. „Nicht jeder Wunsch nach Absicherung in der Krise ist aus der insolvenzrechtlichen Betrachtung sinnvoll“, erklärt Birgit Kurz (Siemens AG) gegenüber dem Veranstalter. Kurz spricht auf der Tagung über die Aufgaben der Inhouse-Juristen beim Krisen- und Insolvenzmanagement gegenüber Vertragspartnern. Für die Klöckner & Co SE stellt Dr. Jan Liersch den Weg des Duisburger Unternehmens in eine europäische Aktiengesellschaft dar. Der Syndikus spricht u. a. über das Verhandlungsverfahren zur Arbeitnehmerbeteiligung und nimmt Stellung zu Eckpunkten der Beteiligungsvereinbarung.


Ansprechpartner:
Julia Batzing
Pressereferentin
EUROFORUM - ein Unternehmen der Informa Deutschland SE
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3381
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4381
Mailto:presse@euroforum.com


EUROFORUM
EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Julia Batzing | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?
28.06.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Willkommen an Bord!
28.06.2017 | Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

EUROSTARS-Projekt gestartet - mHealth-Lösung: time4you Forschungs- und Entwicklungspartner bei IMPACHS

28.06.2017 | Unternehmensmeldung

Proteine entdecken, zählen, katalogisieren

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Scheinwerfer-Dimension: Volladaptive Lichtverteilung in Echtzeit

28.06.2017 | Automotive