Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Im Vorfeld der MCTA 2009: Bewegung auf dem M-Payment Markt

22.01.2009
Sybase 365 kauft Paybox, Konkurrent Luupay gibt auf / Pressekonferenz zur aktuellen Marktentwicklung am 27. Januar auf der 9. Konferenz Mobile Communications in Berlin

Rechtzeitig zur Konferenz MCTA ist wieder Bewegung auf dem deutschen Mobile-Payment-Markt: Während die auf dem Markt präsenten Verfahren langsam vorankommen, wird M-Payment-Pionier Paybox aufgekauft und Luupay zieht sich zurück. Die neuesten Informationen aus erster Hand gibt es am 27. Januar auf der Konferenz MCTA in Berlin.

Jedes Jahr Ende Januar findet mit der Konferenz "Mobile Communications - Technologien und Anwendungen (MCTA)" die marktführende M-Payment-Veranstaltung für den deutschsprachigen Raum statt. Stand sie im letzten Jahr unter dem Zeichen des Markteintrittes von Vodafone und O2 mit "m-pass" sowie der Deutschen Telekom mit "Call and Pay flexible", so steht die MCTA 2009 im Zeichen der Schlüsseltechnologie NFC und vor allem unter dem Eindruck der aktuellen Marktkonsolidierung.

M-Payment-Pionier Paybox Solutions AG geht an Sybase

Am 21. Januar gab das US-Unternehmen Sybase, bedeutender Anbieter im Bereich Mobile Messaging und mobile Anwendungen, die Akquisition der Paybox Solutions AG bekannt. Paybox Solutions ist weltweit als Mobile Payment Servcie Enabler (MPSE) aktiv, unter anderem im Operating des Verfahrens "m-pass" und in Emerging Markets. Sybase will Paybox in die Tochter Sybase 365 (entstanden aus Mobile 365) eingliedern. Diese wiederum tut sich seit einiger Zeit als Anbieter einer M-Banking-Lösung hervor.

"Ein guter Schritt für beide Unternehmen", kommentiert Dr. Key Pousttchi, Leiter der Forschungsgruppe wi-mobile der Universität Augsburg die Marktentwicklung. "Sybase 365 kann damit Mobile Financial Services aus einer Hand anbieten. Wird das geschickt ausgespielt, können hier als Dienstleister sowohl für Mobilfunkanbieter als auch für Banken hohe Potentiale realisiert werden." Die strikte Trennung von M-Payment und M-Banking hält Pousttchi schon seit Jahren nicht mehr für geboten, zumal die Banken erheblichen Nachholbedarf in der Nutzung des mobilen Kanals aufwiesen.

Im Rahmen der Konferenz MCTA 2009 wird Sybase 365 seine Strategie erstmals der Fachöffentlichkeit vorstellen und bei einer Pressekonferenz auch den Journalisten Rede und Antwort stehen.

Luupay schließt deutsche Niederlassung

Konkurrent Contopronto A/S, als spezialisierter M-Payment-Anbieter bisher Betreiber des Verfahrens Luupay, hat derweil weitgehend unbemerkt seine deutsche Niederlassung geschlossen. So funktionieren Transaktionen für Luupay und speedload zwar nach wie vor; Büroräume, Mitarbeiter und Hotline der deutschen Niederlassung sind jedoch nicht mehr erreichbar. Dem Vernehmen nach geht dies auf eine grundsätzliche Entscheidung der Contopronto A/S zurück, sich aus dem Endkundengeschäft zurückzuziehen.

Workshop-und Konferenzprogramm zu M-Payment auf der Konferenz MCTA am 26. und 27. Januar in Berlin

Neben der aktuellen Marktentwicklung stehen im Mittelpunkt des Konferenzprogrammes der MCTA am 27. Januar vor allem die Wertschöpfungsnetze und der NFC-Einsatz in Frankreich und Japan. In Vorträgen und bei einer Paneldiskussion werden Fachexperten dabei erörtern, wie es mit der Übertragbarkeit derartiger Lösungen auf den deutschen Markt aussieht und welche Zukunft in Deutschland zu erwarten ist.

Im Rahmen des Workshop-Programms am 26. Januar werden unter anderem rechtliche und regulatorische Aspekte des M-Payment sowie Technik- und Marktentwicklung der NFC-Technolgie untersucht. Workshop-Leiter sind Rechtsanwalt und Payment-Experte Dr. Markus Escher sowie Gerald Madlmayr vom NFC Research Lab Hagenberg.

MCTA (Anmeldung und weitere Informationen): http://www.mcta.de

Konferenzorganisation:

Laura Goeke
Forschungsgruppe wi-mobile
Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon +49 (162) 27644909
info@wi-mobile.de
Pressekontakt:
Dr. Key Pousttchi
Forschungsgruppe wi-mobile
Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon +49 (177) 6319508
presse@wi-mobile.de
Über die Forschungsgruppe wi-mobile
Die Forschungsgruppe wi-mobile (früher: Arbeitsgruppe Mobile Commerce) ist mit Anwendungen der Mobilfunk- und weiterer drahtloser Kommunikationstechnologie befasst. Gegründet 2001 am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering der Universität Augsburg (Prof. Turowski), integriert sie als Forschungsgruppe modernen Typs in einem Drei-Säulen-Modell Forschung auf internationalem Niveau, Beratungsprojekte für nationale und internationale Unternehmen sowie Lehrveranstaltungen für Studenten und Industrieteilnehmer. Besondere thematische Schwerpunkte bilden Mobile Payment/Mobile Banking, Mobile Marketing, mobile Geschäftsprozesse und die Weiterentwicklung von Mobilfunkmärkten und Geschäftsmodellen.

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.mcta.de
http://www.wi-mobile.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften