Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von Liliput bis Nano

04.10.2017

Freiberufliche Chemiker tagen in Mainz

Auf der Tagung, die in diesem Jahr unter dem Motto „Von Liliput bis Nano“ steht, treffen sich freiberufliche einschließlich analytisch tätiger Chemiker und Chemikerinnen mit oder ohne Prüfeinrichtungen mit Kollegen aus Industrie, Hochschule oder Behörden.

In Mainz informieren sie sich über aktuelle Entwicklungen, tauschen Erfahrungen aus und werfen einen Blick über den Tellerrand. Das Vortragsprogramm am 20. Oktober gibt einen Einblick in die vielfältigen und abwechslungsreichen Aufgaben, denen sich freiberufliche Chemiker tagtäglich stellen.

So weiß beispielsweise Claudia Piorr, Chemisches Labor Piorr, Neulußheim, zu berichten: „Katastrophen und Skandale wecken bei Menschen erhöhte Aufmerksamkeit – und steigern die Auflagen von Test-Zeitschriften.“ In ihrem Vortrag zeigt sie, wie (vermeintliche) Skandale in den letzten zehn Jahren immer wieder zu Aufträgen geführt haben, die der Handel sonst nicht vergeben hätte, und wie davon auch kleine, spezialisierte Labore profitieren konnten.

Einem weiteren spannenden Thema widmet sich Steffen Beccard, Max-Planck-Institut für Polymerforschung, Mainz. Er berichtet von seiner Forschung zu essbaren Gelen, insbesondere zu Inulingelen. Inulin ist ein Ballaststoff mit niedrigem Kaloriengehalt und kann daher zur Ernährung bei Diabetes eingesetzt werden.

Als Gel bildet es eine nanokristalline Struktur, die der Struktur von Fetten in fester Form ähnelt. Beccard erläutert die Gelbildung von langkettigem Inulin aus Sicht der Grundlagenforschung und zeigt das damit verbundene Potential als Fettersatzstoff in Lebensmitteln.

Bereits vor Beginn des Vortragsprogramms startet die Tagung am 19. Oktober mit der Mitgliederversammlung der Fachgruppe, einem kulturellen Programm sowie der Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch bei einem gemeinsamen Abendessen.

Weitere Informationen unter http://www.gdch.de/collchim2017.

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) gehört mit rund 31.000 Mitgliedern zu den größten chemiewissenschaftlichen Gesellschaften weltweit. Sie hat 28 Fachgruppen und Sektionen, darunter die Fachgruppe Freiberufliche Chemiker und Inhaber Freier Unabhängiger Laboratorien mit über 150 Mitgliedern.

Weitere Informationen:

http://www.gdch.de
http://www.gdch.de/collchim2017

Dr. Karin J. Schmitz | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik