Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von Energie bis Industrie 4.0: VDE und BMBF erwarten 1.000 Teilnehmer zum 6. MikroSystemTechnik-Kongress

22.10.2015

Vom 26. bis 28. Oktober ist Karlsruhe Hauptstadt der Mikrosystemtechnik und Mikroelektronik. 1.000 Teilnehmer aus Wissenschaft, Wirtschaft und der Politik werden auf dem 6. MikroSystemTechnik-Kongress des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), des Landes Baden-Württemberg und des VDE über aktuelle technische Trends diskutieren und aufzeigen, wie die Mikrosystemtechnik und Elektroniksysteme zur Bewältigung aktueller gesellschaftlicher Herausforderungen beitragen kann. Der Kongress hat sich zum bedeutendsten nationalen Forum der Mikrosystemtechnik-Szene entwickelt.

Mikrosystemtechnik und Elektronik kommt unter anderem dann zum Einsatz, wenn es um die Gewinnung und das Einsparen von Energie, um den Erhalt der Gesundheit oder um neue Lösungen für Mobilität sowie für Information und Kommunikation geht.

Diese Techniken spielen auch eine zentrale Rolle in der nächsten Phase der Industrialisierung, der Industrie 4.0, und sind Kernelemente in Visionen und Konzepten wie Cyber Physical Systems oder Internet of Things. Alle diese Zukunftsthemen bauen auf die Verschmelzung von Mikrosystemtechnik mit Mikroelektronik und die Vernetzung der Systeme.

Auf der technischen Ebene steht für die Mikrosystemtechnik aktuell die Entwicklung neuer Produktions- und Fertigungsverfahren im Vordergrund. Diese und viele andere Themen stehen unter dem Motto "MEMS, Mikroelektronik, Systeme" im Fokus der 20 Sessions, 92 Fachvorträge, 4 Plenarvorträge und 128 Posterpräsentationen des MikroSystemTechnik-Kongresses. In einer begleitenden Ausstellung wird an 50 Ständen der aktuelle Stand der Entwicklung gezeigt.

Das Land Baden-Württemberg, in dem der MikroSystemTechnik-Kongress jetzt - nach dem ersten Kongress 2005 in Freiburg - bereits zum zweiten Mal Station macht, zählt zu den stärksten Mikrosystemtechnik-Regionen Europas. Auf dem Kongress stellt daher auch das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Spitzencluster MicroTec Südwest die Ergebnisse seiner Projekte vor.

Großen Stellenwert hat auf dem MikroSystemTechnik-Kongress der technisch-wissenschaftliche Nachwuchs. Im Zuge des Kongresses richtet die VDE Hochschulgruppe Karlsruhe die 6. VDE YoungNet Convention aus, an der rund 200 Studierende der Elektrotechnik aus ganz Deutschland teilnehmen, um über wissenschaftliche Fragen zu diskutieren und sich für den Eintritt ins Berufsleben fit zu machen.

Auf dem MikroSystemTechnik-Kongress werden außerdem die Siegerinnen und Sieger des studentischen Wettbewerbs COSIMA, der vom VDE ausgerichtet und vom BMBF unterstützt wird, gekürt. Aufgabe der antretenden Teams ist es, unter Verwendung von existierenden mikrosystemtechnischen Komponenten neuartige Anwendungen zu überlegen und Realisierungskonzepte zu entwerfen.

Ein Highlight ist der Kongress auch für Schülerinnen und Schüler. Rund 200 Schüler haben sich bereits angemeldet. Die Siegerteams der Schülerwettbewerbe Invent a Chip und SolarMobil Deutschland, bundesweite gemeinsame Nachwuchsinitiativen des BMBF und des VDE, erhalten im Rahmen des Kongresses ihre Auszeichnungen.

Bei Invent a Chip steht der "Chip an dir" im Fokus, direkt am Körper oder in der Kleidung tragbare kleine elektronische Geräte und Chips, die die Schüler entwickelt haben. Im Wettbewerb SolarMobil Deutschland bauen Jungen und Mädchen ein Modellfahrzeug, das mit Solarzellen betrieben wird und das sich im Finale auf einer zehn Meter langen Bahn beweisen muss. Das Bundesfinale und die anschließende Siegerehrung finden auf dem MikroSystemTechnik-Kongress statt.

Der MikroSystemTechnik Kongress findet 2015 zum sechsten Mal statt, nach Stationen in Freiburg, Dresden, Berlin, Darmstadt und Aachen diesmal in Karlsruhe. Als gemeinsame Veranstaltung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, des Landes Baden-Württemberg und des VDE wird er von der VDE/VDI-Gesellschaft Mikroelektronik, Mikrosystem- und Feinwerktechnik (GMM) und der VDI/VDE Innovation + Technik GmbH organisiert.

Mehr Informationen unter www.mikrosystemtechnik-kongress.de

Melanie Unseld

Pressesprecherin
VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V.
Stresemannallee 15
60596 Frankfurt am Main

Tel.: 069 6308-461
Mobil: 0175 1874333
Fax: 069 63089461
E-Mail: melanie.unseld@vde.com
E-Mail: presse@vde.com
http://www.vde.com

Melanie Unseld | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V.

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Plattformübergreifende Symbiose von intelligenten Objekten im »Internet of Things« (IoT)

09.12.2016 | Informationstechnologie

Von Fußgängern und Fahrzeugen: Uni Ulm und DLR sammeln gemeinsam Daten für das automatisierte Fahren

09.12.2016 | Informationstechnologie

Forscher entschlüsseln, wie Pflanzen ihre Blätter abwerfen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie