Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von der Kunst, als Roboter ein belegtes Brot zuzubereiten

25.11.2014

ISACS 2014: Konferenz zu Aufmerksamkeit von kognitiven Systemen

Wie lernen Roboter, Avatare und andere künstliche Systeme sich auf die Dinge zu konzentrieren, die für ihre jeweilige Aufgabe wichtig sind? Mit diesem Thema befasst sich die Konferenz ISACS.

Nach Stationen in Peking (China, 2013) und Barcelona (Spanien, 2011) kommt sie am Montag, 1. Dezember, nach Bielefeld. Die Konferenz zu visueller Aufmerksamkeit bei kognitiven technischen Systemen wird im CITEC-Gebäude der Universität Bielefeld auf dem Campus Nord abgehalten.

Eine vermeintlich einfache Aufgabe wie die Zubereitung eines belegten Brotes erfordert nicht nur Vorwissen darüber, was in welcher Reihenfolge auf die Brotscheibe gehört. Nötig ist auch, dass Informationen ausgeblendet werden, die nichts mit dieser Aufgabe zu tun haben: die zahlreichen anderen Zutaten im Kühlschrank, die Nachrichten aus dem Küchenradio, die Tageszeitung auf der Ablage.

„Für einen Menschen ist es selbstverständlich, sich auf eine Sache zu konzentrieren. Ein System mit künstlicher Intelligenz braucht dafür hingegen klare Regeln, sonst ist es nicht arbeitsfähig“, sagt Dr. Thies Pfeiffer. Er forscht am Exzellenzcluster Kognitive Interaktionstechnologie (CITEC) und ist einer der Organisatoren der Konferenz.

Die Konferenz ISACS bringt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Robotik, Psychologie, Philosophie und Neurowissenschaften zusammen. Sie berichten zum Beispiel, wie sie Rechnersysteme so konstruieren, dass sie zu Aufmerksamkeit fähig sind. Außerdem geht es um die Frage, welche Prinzipien aus der Natur übernommen werden können, um künstliche Systeme aufmerksam zu machen.

Im Blick haben sie neben Robotern auch tragbare Systeme wie Datenbrillen, die den Träger mit Zusatzinformationen zu seiner Umgebung versorgen und dafür erkennen müssen, was für den Nutzer relevant ist. „Die Daten müssen dafür nahezu in Echtzeit verarbeitet werden. Schließlich werden die Zusatzinformationen sofort gebraucht“, sagt Pfeiffer.

Die Konferenz mit insgesamt elf Vorträgen ist in vier Themenblöcke unterteilt: Kognitive Aspekte von Aufmerksamkeit, Verkörperung von Aufmerksamkeit, Aktives Sehen und Aufmerksamkeit und Modellierung von menschlichen Augenbewegungen.

Hauptredner der Konferenz ist der Kognitionswissenschaftler Professor Dr. Constantin A. Rothkopf von der Technischen Universität Darmstadt. Er eröffnet die Tagung mit dem Vortrag zum „Vision through taks: from the Bongard problems to sandwich making“ (Sehen mittels Aufgabe: vom Bongard-Problem zur Butterbrot-Zubereitung). Zu den weiteren Referenten gehört Professorin Fiora Pirri PhD von der Universität La Sapienza in Rom (Italien). Sie arbeitet mit Eyetracking, also mit Kamera-Brillen, die die Blickbewegungen von Versuchspersonen aufzeichnen.

In Experimenten gehen diese Daten an einen Computer, der sie auswertet und dann bei der Versuchsperson nachfragt, ob er Objekte korrekt erkannt hat. Mit einem Vortrag sind auch Professorin Dr. Verena V. Hafner und Dr. Guido Schillaci von der Humboldt-Universität zu Berlin zu Gast. Sie erklären, wie Menschen und Roboter ihre Aufmerksamkeit gemeinsam auf eine Sache richten können. Alex Priamikov von der Frankfurt International Graduate School for Science stellt „OpenEyeSim“ vor. Mit dem Simulator lassen sich menschliche Augenbewegungen nachahmen und untersuchen.

Der Konferenzname „ISACS“ steht für International Symposium on Attention in Cognitive Systems (Internationales Symposium zu Aufmerksamkeit in Kognitiven Systemen). In Bielefeld wird die siebte Auflage der Konferenz abgehalten. Die Tagung findet in englischer Sprache statt. Wer teilnehmen möchte, kann sich auf der Internetseite der Konferenz kostenlos anmelden: http://isacs2014.joanneum.at/registration .

Medienvertreter sind herzlich eingeladen, über die Veranstaltung zu berichten.

Kontakt:
Dr. Thies Pfeiffer, Universität Bielefeld
Exzellenzcluster Kognitive Interaktionstechnologie (CITEC)
Telefon: 0521 106-12373
E-Mail: thies.pfeiffer@uni-bielefeld.de


Weitere Informationen:

http://isacs2014.joanneum.at

Jörg Heeren | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht „Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni
22.06.2017 | Hochschule Darmstadt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie