Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von der Kunst, als Roboter ein belegtes Brot zuzubereiten

25.11.2014

ISACS 2014: Konferenz zu Aufmerksamkeit von kognitiven Systemen

Wie lernen Roboter, Avatare und andere künstliche Systeme sich auf die Dinge zu konzentrieren, die für ihre jeweilige Aufgabe wichtig sind? Mit diesem Thema befasst sich die Konferenz ISACS.

Nach Stationen in Peking (China, 2013) und Barcelona (Spanien, 2011) kommt sie am Montag, 1. Dezember, nach Bielefeld. Die Konferenz zu visueller Aufmerksamkeit bei kognitiven technischen Systemen wird im CITEC-Gebäude der Universität Bielefeld auf dem Campus Nord abgehalten.

Eine vermeintlich einfache Aufgabe wie die Zubereitung eines belegten Brotes erfordert nicht nur Vorwissen darüber, was in welcher Reihenfolge auf die Brotscheibe gehört. Nötig ist auch, dass Informationen ausgeblendet werden, die nichts mit dieser Aufgabe zu tun haben: die zahlreichen anderen Zutaten im Kühlschrank, die Nachrichten aus dem Küchenradio, die Tageszeitung auf der Ablage.

„Für einen Menschen ist es selbstverständlich, sich auf eine Sache zu konzentrieren. Ein System mit künstlicher Intelligenz braucht dafür hingegen klare Regeln, sonst ist es nicht arbeitsfähig“, sagt Dr. Thies Pfeiffer. Er forscht am Exzellenzcluster Kognitive Interaktionstechnologie (CITEC) und ist einer der Organisatoren der Konferenz.

Die Konferenz ISACS bringt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Robotik, Psychologie, Philosophie und Neurowissenschaften zusammen. Sie berichten zum Beispiel, wie sie Rechnersysteme so konstruieren, dass sie zu Aufmerksamkeit fähig sind. Außerdem geht es um die Frage, welche Prinzipien aus der Natur übernommen werden können, um künstliche Systeme aufmerksam zu machen.

Im Blick haben sie neben Robotern auch tragbare Systeme wie Datenbrillen, die den Träger mit Zusatzinformationen zu seiner Umgebung versorgen und dafür erkennen müssen, was für den Nutzer relevant ist. „Die Daten müssen dafür nahezu in Echtzeit verarbeitet werden. Schließlich werden die Zusatzinformationen sofort gebraucht“, sagt Pfeiffer.

Die Konferenz mit insgesamt elf Vorträgen ist in vier Themenblöcke unterteilt: Kognitive Aspekte von Aufmerksamkeit, Verkörperung von Aufmerksamkeit, Aktives Sehen und Aufmerksamkeit und Modellierung von menschlichen Augenbewegungen.

Hauptredner der Konferenz ist der Kognitionswissenschaftler Professor Dr. Constantin A. Rothkopf von der Technischen Universität Darmstadt. Er eröffnet die Tagung mit dem Vortrag zum „Vision through taks: from the Bongard problems to sandwich making“ (Sehen mittels Aufgabe: vom Bongard-Problem zur Butterbrot-Zubereitung). Zu den weiteren Referenten gehört Professorin Fiora Pirri PhD von der Universität La Sapienza in Rom (Italien). Sie arbeitet mit Eyetracking, also mit Kamera-Brillen, die die Blickbewegungen von Versuchspersonen aufzeichnen.

In Experimenten gehen diese Daten an einen Computer, der sie auswertet und dann bei der Versuchsperson nachfragt, ob er Objekte korrekt erkannt hat. Mit einem Vortrag sind auch Professorin Dr. Verena V. Hafner und Dr. Guido Schillaci von der Humboldt-Universität zu Berlin zu Gast. Sie erklären, wie Menschen und Roboter ihre Aufmerksamkeit gemeinsam auf eine Sache richten können. Alex Priamikov von der Frankfurt International Graduate School for Science stellt „OpenEyeSim“ vor. Mit dem Simulator lassen sich menschliche Augenbewegungen nachahmen und untersuchen.

Der Konferenzname „ISACS“ steht für International Symposium on Attention in Cognitive Systems (Internationales Symposium zu Aufmerksamkeit in Kognitiven Systemen). In Bielefeld wird die siebte Auflage der Konferenz abgehalten. Die Tagung findet in englischer Sprache statt. Wer teilnehmen möchte, kann sich auf der Internetseite der Konferenz kostenlos anmelden: http://isacs2014.joanneum.at/registration .

Medienvertreter sind herzlich eingeladen, über die Veranstaltung zu berichten.

Kontakt:
Dr. Thies Pfeiffer, Universität Bielefeld
Exzellenzcluster Kognitive Interaktionstechnologie (CITEC)
Telefon: 0521 106-12373
E-Mail: thies.pfeiffer@uni-bielefeld.de


Weitere Informationen:

http://isacs2014.joanneum.at

Jörg Heeren | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

12V, 48V, high-voltage – trends in E/E automotive architecture

10.01.2017 | Event News

2nd Conference on Non-Textual Information on 10 and 11 May 2017 in Hannover

09.01.2017 | Event News

Nothing will happen without batteries making it happen!

05.01.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik