Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Viszeralmedizin 2014 stellt den Patienten in den Mittelpunkt

13.08.2014

Viszeralmedizin umfasst sämtliche Erkrankungen des Bauchraums und Verdauungstrakts – von Sodbrennen und Colitis ulcerosa bis hin zu Hepatitis, Darm- und Bauspeicheldrüsenkrebs.

Über aktuelle Erkenntnisse und Fortschritte in Diagnostik und Behandlung dieser Krankheiten tauschen sich Gastroenterologen, Endoskopie-Experten und Viszeralchirurgen im September auf der Viszeralmedizin 2014 aus. Die Tagung findet vom 17. bis 20. September 2014 im Congress Center Leipzig statt.

Sie wird von der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) und ihrer Sektion Endoskopie gemeinsam mir der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) veranstaltet. Mit rund 4500 erwarteten Teilnehmern gehört sie zu den größten medizinischen Kongressen in Deutschland.

Die Tagung steht in diesem Jahr unter dem Motto „Der Patient im Mittelpunkt“. „Diesen Leitsatz verstehen wir bewusst mehrdeutig“, erläutert Professor Dr. med. Peter Galle, Kongresspräsident der DGVS aus Mainz. „Wir werden uns einerseits damit beschäftigen, wie wir in Zeiten ökonomischen Drucks dennoch den Patienten und seine Bedürfnisse ins Zentrum unseres Handelns stellen können. Andererseits beleuchten wir die aktuellen Fortschritte und Möglichkeiten der personalisierten Medizin.“

Letztere meint Therapiekonzepte, die auf den einzelnen Patienten individuell zugeschnitten werden. Erste Ansätze dazu gebe es bereits für Hepatitis, Tumorleiden oder chronisch-entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn, so der Experte: „Sie ermöglichen eine gezieltere und wirksamere Behandlung, indem sie individuelle Merkmale, etwa genetische Anlagen des Patienten, miteinbeziehen und auch unterschiedliche Krankheitsverläufe berücksichtigen.“ Außer den Chancen der personalisierten Medizin müssten aber auch ihre Grenzen, etwa die Frage nach der Finanzierbarkeit, diskutiert werden.

Neben neuesten medizinisch-wissenschaftlichen Erkenntnissen diskutieren die Experten im Rahmen von Viszeralmedizin 2014 auch über Qualitätssicherung und neue Formen der Vergütung im Gesundheitswesen. „Hier nehmen wir die politisch gewollte Qualitätssteuerung in den Fokus“, so Professor Dr. med. Claus-Dieter Heidecke, Kongresspräsident der DGAV.

Unterschiedliche Methoden der Qualitätsbeurteilung medizinischer Leistungen seien denkbar. „Wir müssen uns mit diesen Qualitätsindikatoren beschäftigen, weil möglicherweise zukünftig eine hochwertigere Versorgung besser honoriert werden wird als eine minderwertige“, argumentiert der Experte. „Entsprechende Konzepte werden wir auf unserem Kongress diskutieren.“

Das wissenschaftliche Programm berücksichtigt nicht nur das gesamte Spektrum der Viszeralmedizin. „Wie schon in den vergangenen Jahren suchen wir auch gezielt Schnittstellen zu angrenzenden Fachgebieten – etwa zur Ernährungsmedizin, Radiologie und Pädiatrie – und beziehen diese aktiv ein, um möglichst viele Erkenntnisse zum Wohle der Patienten zusammenzuführen“, so Professor Dr. med. Ralf Kiesslich, Vorsitzender der Sektion Endoskopie der DGVS.

Viszeralmedizin 2014 hält auch für Patienten Angebote bereit: In kostenlosen Arzt-Patienten-Seminaren, die am Samstag, den 20. September 2014 im Congress Center Leipzig stattfinden, informieren Experten und Selbsthilfegruppen über aktuelle Möglichkeiten der Darmkrebsvorsorge, über die Behandlung von chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen und neue Erkenntnisse zu Bauchspeicheldrüsen- und Leberleiden.

Für teilnehmende Ärzte gilt: Für Mitglieder der Gesellschaften DGVS und DGAV ist die Teilnahme am Kongress kostenlos. Nichtmitglieder zahlen 125 Euro Teilnahmegebühr (bei Anmeldung bis 31. Juli 2014). Für Assistenzärzte und Studenten gelten ermäßigte Tarife. Anmeldeformulare und das Vorprogramm zum Kongress finden Interessierte im Internet unter http://www.viszeralmedizin.com.

Terminhinweise für Journalisten:

Viszeralmedizin 2014
17. bis 20. September 2014, CCL Leipzig

Vorab-Pressekonferenz
Termin: Dienstag, 9.September 2014 von 11.00 bis 12.00 Uhr
Ort: Haus der Bundespressekonferenz, 10117 Berlin

Kongress-Pressekonferenz
Termin: Donnerstag, 18. September 2014, 12.30 bis 13.30 Uhr
Ort: CCL Leipzig

 Kontakt für Journalisten:

Pressestelle Viszeralmedizin 2014
Juliane Pfeiffer, Ina Lorenz-Meyer
Postfach 30 11 20
70451 Stuttgart
Tel: 0711 8931-693
Fax: 0711 8931-167
pfeiffer@medizinkommunikation.org
lorenz-meyer@medizinkommunikation.org

Weitere Informationen:

http://www.viszeralmedizin.com

Medizin - Kommunikation | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: CCL DGAV DGVS Darmerkrankungen Endoskopie Internet Medizin Viszeralmedizin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht „Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni
22.06.2017 | Hochschule Darmstadt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie