Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Viszeralmedizin 2013 in Nürnberg: Erkrankungen des Bauchraums interdisziplinär behandeln

30.07.2013
Ob Sodbrennen oder Reizdarm, Hepatitis oder Bauchspeicheldrüsenkrebs – Viszeralmedizin umfasst alle Erkrankungen des Bauchraums und des Verdauungstrakts und damit so viele Krankheitsbilder wie kaum ein anderes Fachgebiet.

Die Vielfalt der Behandlungsmöglichkeiten erfordert, dass verschiedene Fächer eng zusammenarbeiten. Deshalb tauschen sich Gastroenterologen, Viszeralchirurgen und Endoskopie-Experten auf ihrem gemeinsamen Kongress Viszeralmedizin 2013 aus und diskutieren neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und Fortschritte ihres interdisziplinären Fachgebiets.

Die Tagung der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS), deren Sektion gastroenterologische Endoskopie und der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) findet vom 11. bis 14. September 2013 im NCC Ost in Nürnberg statt.

„Der gemeinsame Kongress aller an der Viszeralmedizin beteiligten Disziplinen hat sich in den vergangenen sechs Jahren sehr bewährt und setzt logisch die wachsende Interaktion unserer Fächer im klinischen Alltag fort“, sagt DGVS-Kongresspräsident Professor Dr. med. Guido Gerken aus Essen. Gemeinsam mit DGAV-Präsident Professor Dr. med. Matthias Anthuber und dem Vorsitzenden der DGVS-Sektion Endoskopie, Professor Dr. med. Karel Caca, leitet er den Kongress.

Das Programm berücksichtigt das gesamte Spektrum der Viszeralmedizin und stellt dabei die neuesten wissenschaftlichen und klinischen Erkenntnisse rund um Diagnose- und Therapieverfahren in den Mittelpunkt: Was gibt es Neues bei der Behandlung von Hepatitis? Wie sind die jüngsten Erfahrungen mit innovativen Operationstechniken – etwa der NOTES-Chirurgie, bei der der Eingriff über natürliche Körperöffnungen wie Enddarm oder Vagina erfolgt? Bei welchen Krankheitsbildern können neue minimal-invasive Eingriffe mittels Endoskop eine offene Operation ersetzen? Diese und viele weitere Fragen werden thematisiert.

Mehrere Sitzungen widmen sich der Vorsorge, Diagnostik und Behandlung von Krebs im Bauchraum. Die Teilnehmer diskutieren etwa, wie sich die Akzeptanz der Darmkrebsvorsorge verbessern ließe. Außerdem geht es um die hoch aktuelle Suche nach Lösungen in der Transplantationsmedizin. Hier stellen sich die Experten der Frage, wie sich die Organspendenbereitschaft auf Lebertransplantationen auswirkt und wie Menschen, die dringend ein Organ benötigen, bestmöglich geholfen werden kann.

„Wir suchen außerdem gezielt die Schnittstellen zu angrenzenden Fachgebieten – etwa zur Ernährungsmedizin, Radiologie und Pädiatrie – und beziehen diese aktiv ein, um so viele Erkenntnisse wie möglich zum Wohle der Patienten zusammenzuführen“, sind sich die drei Kongresspräsidenten einig. Denn Erkrankungen der Verdauungsorgane lassen sich kaum getrennt vom Einfluss der Ernährung betrachten. So diskutieren die Mediziner auf dem Kongress auch, wie sich Mangelernährung auf die Funktion von Magen und Darm auswirkt.

Neben den wissenschaftlichen Vorträgen können Kongressteilnehmer aus einem umfassenden Angebot an praxisorientierten Kursen und Workshops wählen. Wie bereits im vergangenen Jahr werden anstelle der konventionellen Posterbegehungen wissenschaftliche Arbeiten als Kurzvorträge vorgestellt, um den unmittelbaren wissenschaftlichen Austausch unter Nachwuchsmedizinern zu fördern.

Auch für Patienten und Interessierte hält der Kongress Viszeralmedizin 2013 Angebote bereit: In kostenlosen Arzt-Patienten-Seminaren am Samstag, dem 14. September 2013 informieren Experten und Selbsthilfegruppen im NCC Ost über die Behandlung von Bauchspeicheldrüsen- und Lebererkrankungen sowie über das Reizdarm-Syndrom.

Für Mitglieder der Gesellschaften DGVS und DGAV ist die Teilnahme am Kongress kostenlos. Nichtmitglieder zahlen 125 Euro Teilnahmegebühr (bei Anmeldung bis 31. Juli 2013). Für Assistenzärzte und Studenten gelten ermäßigte Tarife. Anmeldeformulare, weitere Informationen und das Vorprogramm zum Kongress finden Interessierte im Internet unter www.viszeralmedizin.com.

Terminhinweise:

Viszeralmedizin 2013
11. bis 14. September 2013, NCC Ost Nürnberg
Eröffnungs-Pressekonferenz
Termin: Mittwoch, 11. September 2013, von 11.00 bis 12.00 Uhr
Ort: NCC Nürnberg
Kongress-Pressekonferenz
Termin: Freitag, 13. September 2013, 10.45 bis 11.30 Uhr
Ort: NCC Nürnberg
Kontakt für Journalisten:
Pressestelle Viszeralmedizin 2013
Juliane Pfeiffer, Irina Lorenz-Meyer
Pf 30 11 20
70451 Stuttgart
Tel: 0711 8931-693, Fax: 0711 8931-167
pfeiffer@medizinkommunikation.org
Weitere Informationen:
http://www.viszeralmedizin.com
http://www.dgvs.de
http://www.dgav.de

Juliane Pfeiffer | idw
Weitere Informationen:
http://www.medizinkommunikation.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur
21.07.2017 | Goethe-Universität Frankfurt am Main

nachricht Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien
21.07.2017 | Cofresco Forum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten