Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Visionen vom Internet der Zukunft

21.07.2009
Wie kann man das Internet fit machen für zukünftige Anforderungen? Über diese Frage diskutieren rund 100 Experten aus der ganzen Welt auf einer Tagung am 27. und 28. Juli in Würzburg. Organisiert hat das Treffen der Lehrstuhl für Informatik 3 der Universität Würzburg.

In seinen Anfängen war das Internet ein wissenschaftlich geprägtes Netzwerk, in dem Forscher sich untereinander austauschten. Inzwischen ist das Netz zu einer Plattform gewachsen, die sowohl wirtschaftlich als auch gesellschaftlich eine enorme Bedeutung besitzt.

Ein Leben ohne E-Mail und Amazon, YouTube, StudiVZ und Twitter ist zumindest in den industrialisierten Ländern kaum noch vorstellbar. Dabei ist die Internettechnik eine Entwicklung der 70er- und 80er-Jahre; eine Anpassung an diese neuen Dienste und ihre Anforderungen ist im Wesentlichen ausgeblieben.

Damit das Internet auch in Zukunft seine Aufgaben erfüllen kann, denken Wissenschaftler über eine Erneuerung seiner Strukturen und Algorithmen nach. Die Tagung, die am 27. und 28. Juli an der Universität Würzburg stattfinden wird - der EuroView-Workshop - dient hierzu als Forum, in dem sich Experten aus aller Welt austauschen können. Das Motto des diesjährigen Treffens lautet "Visionen zum Internet der Zukunft". Hochkarätige Fachleute aus den USA, Asien und Europa halten Vorträge. Erwartet werden insgesamt rund 100 Teilnehmer aus Industrie und Forschung.

Der EuroView setzt eine Reihe von Workshops fort, die seit dem Jahr 2000 vom Lehrstuhl für Informatik 3 (Prof. Phuoc Tran-Gia) organisiert wird und in Würzburg stattfindet. Ausrichter ist die Informationstechnische Gesellschaft des Verbands der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE), ein Zusammenschluss deutscher Fachleute in der Informatik. Die europäische Exzellenzinitiative EuroNF unterstützt das Treffen. In dem von der Europäischen Union geförderten Eliteprogramm EuroNF (Network of the Future) arbeiten Forscher aus 35 Instituten in 17 Ländern im Bereich zukünftiger Netzwerktechnologien auf europäischer Ebene zusammen. Die Universität Würzburg ist mit dem Lehrstuhl von Phuoc Tran-Gia in beiden Organisationen vertreten.

Kontakt

* Prof. Dr.-Ing. Phuoc Tran-Gia, T: (0931) 31-86630, trangia@informatik.uni-wuerzburg.de

* Dr. Michael Menth, menth@informatik.uni-wuerzburg.de

* Tobias Hoßfeld, hossfeld@informatik.uni-wuerzburg.de

Robert Emmerich | idw
Weitere Informationen:
http://www3.informatik.uni-wuerzburg.de/euroview/2009/
http://www.uni-wuerzburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Smarte Rollstühle, vorausschauende Prothesen

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher finden neue Ansätze gegen Wirkstoffresistenzen in der Tumortherapie

15.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Care-O-bot® 4 macht sich selbstständig

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik