Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vom vernetzen Wohnen über den Schutz der Privatsphäre in Zeiten von Web 2.0 bis zu Semantischen Technologien auf den Xinnovation

08.09.2010
Vom 13. bis 15. September 2010 finden an der Humboldt-Universität zu Berlin die Xinnovations 2010 statt. Die dreitägige Konferenz setzt sich zusammen aus Wirtschaftsforen, Workshops aus der Wissenschaft und dem W3C-Tag. Ziel der jährlich einmal seit 2003 stattfindenden Wissenschafts- und Wirtschaftskonferenz ist es, neue Allianzen zwischen Wissen, Wirtschaft, Politik und Verwaltung für technologische und soziale Innovationen zu schmieden.

Im Fokus der diesjährigen Vorträge aus Bund und Land, Wissenschaft und Unternehmen stehen technologische, wirtschaftliche und soziale Aspekte webbasierter Anwendungen der Themenbereiche: Design & Innovation, E-City, E-Government, E-Justice, E-Living, E-Manufacturing & Supply, E-Marketing und Internet der Dienste.

Die nachfolgenden Kurzbeschreibungen zu den Foren E-Living, E-Justice und dem Workshop Semantische Technologien für Wissensarbeiter geben einen exemplarischen Einblick in die Themenvielfalt der Veranstaltung.

Forum E-Living: Zukunft des Wohnens? – Vernetzt Wohnen!
Architekten, Elektro-Handwerker und Ingenieure, Planer sowie Verantwortliche aus Wohnungswirtschaft und Politik werden im Forum E-Living aufzeigen, wie wir mit IKT-Technologien unser Leben, Wohnen und Arbeiten in der Zukunft sinnvoll vernetzen und gestalten können. Im Mittelpunkt steht dabei die Unterstützung des Menschen mit diesen Technologien in seiner Wohnung, unabhängig von seiner Lebenslage als Kind, junger oder älterer Erwachsener oder Mensch mit Krankheiten, Pflegebedarf und Behinderung. Mit dem erstmals stattfindenden Forum E-Living wird durch die TSB Innovationsagentur Berlin GmbH eine Kommunikationsplattform für den Austausch von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik geschaffen. Generelles Ziel des Forums ist es, vor allem auf der Nachfrageseite die neuen Möglichkeiten aufzuzeigen und somit die wirtschaftlichen Potenziale im Bereich des vernetzten Wohnens, Lebens und Arbeitens zu erschließen.
Forum E-Justice : Elektronischer Rechtsverkehr, Schutz der Privatsphäre in Zeiten von Web 2.0, richterliche Unabhängigkeit versus IT-Zentralisierung

Im E-Justice Forum geht es um eine Bestandsaufnahme des elektronischen Rechtsverkehrs zwischen der Justiz und ihren Verfahrensbeteiligten. Eröffnet wird die Bilanz mit den Beiträgen von Staatssekretärin Dr. Birgit Grundmann aus dem Bundesministerium für Justiz und Hasso Lieber Staatssekretär der Senatsverwaltung für Justiz Berlin. Innovative Ideen zur Ausstattung von Gerichtssälen und die Online-Akte sind weitere Themenbereiche. Ob die richterliche Unabhängigkeit durch den Trend zur Standardisierung und Zentralisierung von IT-Anwendungen im Gericht gefährdet ist, wird in einer Podiumsdiskussion diskutiert. Dem Zeitgeist entsprechend, referieren Bundesdatenschutzbeauftragter Peter Schaar, Professor Oliver Günther von der Humboldt-Universität zu Berlin und Rechtsanwältin Dr. Astrid Auer-Reinsdorff zum Komplex "Schutz der Privatsphäre in Zeiten von Web 2.0".

Semantische Technologien und Semantic Web: Wissen sichtbar machen und anwenden
Ein Wesensmerkmal unserer Zeit ist die Konfrontation mit zu vielen und gleichzeitig zu unstrukturierten und nicht zusammenhängend elektronisch abgelegten Daten. Deshalb können Rechner Kontext und Bedeutungszusammenhänge der Informationen nicht erkennen und Dokumente daher nicht verstehen. Der Einsatz semantischer Technologien löst dieses Problem; erst sie machen das in Daten versteckte Wissen sichtbar und tragen so zur Steigerung der Wertschöpfung substanziell bei. Im Workshop "Semantische Technologien für Wissensarbeiter" soll konkret herausgearbeitet werden, wie semantische Technologien Wissensarbeiter bei der täglichen Arbeit unterstützen können, aber auch wie sich mit deren Kompetenz das Semantic Web aufbauen und weiterentwickeln lässt. Teilnehmer des Workshops sind: Journalisten, Bibliothekare, Archivare, Dokumentare, Wissenschaftler, Softwareentwickler, Verleger und Medienunternehmer. Prof. Thomas Schildhauer, Institute of Electronic Business, wird den Workshop mit der Keynote "10 Thesen zur Internet- und Media-Evolution bis 2019" eröffnen.
Veranstalter
Gesamtveranstalter der Xinnovations sind: Prof. Dr.-Ing. Robert Tolksdorf, Freie Universität Berlin; Prof. Johann-Christoph Freytag, PhD, Humboldt-Universität zu Berlin und Rainer Thiem, Xinnovations e.V.
Der Teilnehmerbeitrag beträgt 29,-EUR/Tag. Eine Registrierung ist erforderlich.
Weitere Infos und Anmeldung unter http://www.xinnovations.de
Kurzprofil Xinnovations
Die Xinnovations verstehen sich als ein permanentes Innovationsforum für netzbasierte Informationstechnologien. Frei nach dem Motto "Better by Networking" entfaltet das überregionale Netzwerk Xinnovations e. V. das ganze Jahr über zahlreiche Aktivitäten, um Allianzen für technologische Innovationen zu schmieden und innovative Verbundprojekte anzustoßen. Highlight ist die alljährlich stattfindende Konferenz Xinnovations an der Humboldt-Universität zu Berlin.
Kontakt Xinnovations:
Rainer Thiem
Xinnovations e. V.
Kleiststraße 23-26
10787 Berlin
Tel.: +49 30 21001 470
Email: rainer.thiem@xinnovations.org

Mirja Meyerhuber | idw
Weitere Informationen:
http://www.xinnovations.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

nachricht Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht
05.12.2016 | Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie