Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vermeidung und Beseitigung pharmazeutischer Spurenstoffe im Klinikabwasser

25.04.2012
Auf dem 13. Wümek – Kongress für Medizintechnologien und Energiewirtschaft in Kliniken vom 11. bis 12. Juni 2012 erörtern Experten der Emschergenossenschaft, Grundlagen und Lösungsansätze zur Vermeidung und Beseitigung pharmazeutischer Spurenstoffe in Klinikabwässern.

Medikamentenwirkstoffe werden nicht vollständig vom Körper aufgenommen und verbraucht, sondern teilweise ausgeschieden bzw. bei äußerlicher Anwendung abgespült, somit gelangen sie direkt ins Abwasser und können auch von konventionellen biologischen Kläranlagen kaum abgebaut werden.

Die Europäische Union hat am 31. Januar 2012 einen Gesetzesentwurf zur Anpassung der Anhänge der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) veröffentlicht, der erstmalig drei pharmazeutische Wirkstoffe enthält (siehe COM(2011) 876 der EU Kommission).

Sollten diese Stoffe nach Beratung durch das EU-Parlament, den Rat und die Kommission verbindlich werden, müssen entsprechende Grenzwerte europaweit eingehalten werden. Desweiteren ist nicht auszuschließen, dass zukünftig Grenzwerte für weitere Medikamentenrückstände in die Anhänge der WRRL aufgenommen werden. Da die Existenz pharmazeutischer Spurenstoffe allgemein und Vorgaben der EU-WRRL für alle Mitgliedsländer gleichermaßen von Bedeutung sind, hat die Emschergenossenschaft federführend bereits 2007 ein Kooperationsprojekt unter Mitwirkung 6-Europäischer Partnerinstitutionen aufgebaut, das sich zunächst mit den Behandlungsmöglichkeiten an Punktquellen (Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen) befasst: PILLS – “Pharmaceutical Input and Elimination from Local Sources” (Eintrag und Beseitigung von Arzneimittelrückständen aus Punktquellen). Die PILLS-Partner kooperieren mit einem Budget von rund 8 Millionen Euro von 2007 bis September 2012.

Die Ziele von PILLS umfassen neben der Erprobung von Reinigungstechnologien unter Praxisbedingungen auch die Bewusstmachung der Problematik in der Öffentlichkeit und die Unterstützung von Entscheidern über angemessene Lösungen zur Reduzierung von Einträgen der Medikamentenrückstände in die Umwelt. Vier Partner haben Pilot-Kläranlagen gebaut, die – im Falle Deutschlands und der Niederlande – das konzentrierte Abwasser von Großkrankenhäusern vollständig reinigen. Beispielhaft ist hier die Umsetzung in der Kläranlage des Marienhospitals Gelsenkirchen über die auf Wümek berichtet wird. Im Rahmen der Abschlussauswertung werden besonders die Untersuchungen zur Effizienz der angewendeten Technologien bei der Elimination von Antibiotika-resistenten Bakterienstämmen mit Spannung erwartet.

Weitere Informationen zum Kongress finden Sie unter www.wuemek.org.

Monika Hofmann-Rinker | Euritim
Weitere Informationen:
http://www.wuemek.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie