Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vergleichbarkeit von Fremdsprachentests

25.06.2010
Eine internationale Konferenz an der Universität Leipzig beschäftigt sich erstmalig mit der Vergleichbarkeit von Sprachkompetenzrichtlinien und Fremdsprachentests.

Ziel sind die kritische Hinterfragung bestehender Tests sowie die Verabschiedung von Richtlinien für die Entwicklung und Evaluation neuer Bewertungsskalen und Testverfahren.

Zeit: 30.06.2010
Ort: Villa Tillmanns
Wächterstrasse 30
Renommierte Wissenschaftler und führende Vertreter wichtiger Regierungsbehörden aus Amerika und Europa kommen an der Universität Leipzig zur ACTFL-CEFR Alignment Conference zusammen, um die Vergleichbarkeit von Sprachtests und die zugrunde liegenden Sprachniveauskalen in Europa und Amerika zu prüfen und Richtlinien für die Entwicklung einheitlicher Tests aufzustellen. Damit soll nicht nur eine leichtere und zuverlässigere Einschätzung der eigenen Kenntnisse durch die Fremdsprachenerlerner ermöglicht werden, sondern zugleich die allgemeine Anerkennung der Tests in den einzelnen Ländern gewährleistet werden.

Fragestellungen dabei sind: Sind die Tests und. Sprachniveauskalen überhaupt vergleichbar? Wie können sie sich gegenseitig ergänzen? Welche konkreten theoretischen und praktischen Schritte müssen in die Wege geleitet werden, um sie vergleichbar zu machen?

Die Konferenz wird geleitet von Prof. Dr. Erwin Tschirner vom Herder-Institut der Universität Leipzig. Er erklärt: "Wir sind davon überzeugt, dass diese Standort bestimmende und richtungweisende Konferenz einen Meilenstein in der transatlantischen Sprachenpolitik darstellen wird."

Hintergrund:

Ein internationalisierter Arbeitsmarkt ermöglicht die Europa- und weltweite Ausschreibung und Besetzung von Stellen in fast allen Bereichen von Wirtschaft und Wissenschaft. Eine vernetzte Welt und die gestiegene Mobilität machen das Erlernen von Fremdsprachen zusätzlich essentiell. Sei es, um im eigenen Land mit fremdsprachigen Kolleginnen und Kollegen zu arbeiten, für die Korrespondenz mit dem Ausland oder für die immer üblicher werdenden Auslandsaufenthalte. Zudem erwirbt man mit Fremdsprachen weit mehr als nur Vokabeln und Grammatikwissen - Fremdsprachenerwerb impliziert die Beschäftigung mit anderen Kulturen, fördert Toleranz, ermöglicht wichtige Perspektivwechsel sowie die Integration in andere Kulturkreise und Sprachgemeinschaften.

Mit dem gestiegenen Fremdsprachenbedarf ist auch die Nachfrage nach verlässlichen Sprachtests gewachsen. Diese geben dem Fremdsprachenlerner zum einen Auskunft darüber, in welchem Bereich der fremden Sprache (Hören, Lesen, Sprechen, Schreiben) er bereits besonders gut ist und wo es noch Lücken zu schließen gilt. Zum anderen sind sie mindestens ebenso wichtig, um potentiellen Arbeitgebern mit einem testbasierten Zertifikat das Sprachniveau des Bewerbers nachweisen zu können.

Testverfahren bemühen sich, diesen komplexen Anforderungen zu entsprechen. In Europa und Nordamerika beruhen diese allerdings auf zwei jeweils unterschiedlichen Sprachniveauskalen. In Europa nutzt man den Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen. In ihm wird exakt beschrieben, was man für ein Niveau können muss. In den USA nutzt man das System der ACTFL Proficiency Guidelines. Um die Zuverlässigkeit der Skalen und der entsprechenden Testverfahren zu gewährleisten, wurde für die Entwicklung beider Sprachstandsskalen umfangreicher Forschungsaufwand betrieben.

Beide Systeme bestehen autonom nebeneinander und eine Zusammenarbeit fand bisher nicht statt, so dass mögliche Synergieeffekte bislang weitestgehend ungenutzt blieben. Das heißt konkret: Absolviert man in Europa einen Sprachtest und dieser bestätigt beispielsweise das Sprachniveau B2 in der Fremdsprache Französisch, so kann es sein, dass dieser Nachweis für eine Bewerbung um einen Arbeits- oder Studienplatz in den USA nicht zählt. Vielmehr wird ein Test nach den ACTFL Richtlinien gefordert - oder umgekehrt. Sprachlerner müssen im Zweifelsfall beide Tests bestehen. Für sie bedeutet das neben dem zeitlichen Aufwand auch erhebliche finanzielle Belastungen.

Die Konferenz wird finanziert durch das Transatlantik-Programm der Bundesrepublik Deutschland mit Mitteln aus dem European Recovery Program (ERP) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie, der American Association of Teachers of German (AATG), dem American Council on the Teaching of Foreign Languages (ACTFL), dem Gesamtverband Moderne Fremdsprachen (GMF) sowie der Universität Leipzig.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Erwin Tschirner
Telefon: +49 341 97-37570
E-Mail: tschirner@rz.uni-leipzig.de

Dr. Bärbel Adams | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de/actflcefr2010/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik