Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verführung in Millisekunden - Wenn der feste Wille unterliegt

03.04.2009
Automatische Verhaltensmuster im Mittelpunkt des Interdisziplinären Hengstberger-Symposions an der Universität Heidelberg

Diese Erfahrung hat jeder schon einmal gemacht: Eigentlich hatte man sich fest vorgenommen, auf Süßes zu verzichten. Aber wenn die Schokoladentorte dann vor einem steht, greift man dennoch spontan zu.

Wissenschaftler sprechen in diesem Fall von "Momenten relativ geringer Willenskontrolle", in denen im Millisekundenbereich ein Impuls messbar ist, der eine für die betroffene Person unbewusste Entscheidung auslösen kann. Im Rahmen einer Tagung im Internationalen Wissenschaftsforum der Universität Heidelberg werden am 6. und 7. April 2009 namhafte Experten aus den USA, den Niederlanden, Belgien und Italien gemeinsam mit deutschen Forschern solchen automatischen Verhaltensmustern auf den Grund gehen.

"In jüngster Zeit wurden mit so genannten ,Impliziten Assoziationstests' diagnostische Verfahren entwickelt, die auf der Messung von Reaktionszeiten im Bereich weniger hundert Millisekunden basieren. Damit hofft man, derartige quasi spontane Entscheidungen vorherzusagen und ihnen gegebenenfalls entgegenzuwirken", erklärt der Psychologe Dr. Matthias Blümke, der die Tagung organisiert hat und bereits seit mehreren Jahren zu diesem Thema forscht. So wird beispielsweise in einem klinisch orientierten Konferenzbeitrag der Frage nachgegangen, ob mithilfe des Assoziationstests exzessives alkoholisches Trinkverhalten im Voraus erkannt werden kann. "Aber auch mit unbegründet starken Ängsten - etwa vor Spinnen - kann damit möglicherweise besser umgegangen werden", führt der Heidelberger Nachwuchswissenschaftler weiter aus, "und im Bereich der politischen Psychologie etwa hofft man, besser nachzuvollziehen, wie unentschlossene Wähler zu ihren Wahlentscheidungen gelangen."

Auf der Konferenz im Internationalen Wissenschaftsforum der Universität Heidelberg zu den Chancen und Risiken dieser Impliziten Assoziationstests werden die neuesten methodischen Entwicklungen vorgestellt. Neben der theoretischen Fundierung soll ein interdisziplinär erarbeiteter Kriterienkatalog für die Anwendung der Verfahren etabliert werden, um zukünftig zum Beispiel eine aussagekräftige Diagnostik automatischer Verhaltenskomponenten zu ermöglichen.

Dr. Matthias Blümke ist einer der Hengstberger-Preisträger 2008 - eine Auszeichnung, die die Universität Heidelberg jährlich an drei Nachwuchswissenschaftler bzw. -teams vergibt. Mit der Preissumme von 12 500 Euro sollen junge Forscher in die Lage versetzt werden, ein interdisziplinäres wissenschaftliches Symposion im Internationalen Wissenschaftsforum der Universität Heidelberg durchzuführen. Die Auszeichnung richtet sich an alle Wissenschaftsbereiche - Themen aus den Naturwissenschaften und der Medizin werden ebenso berücksichtigt wie solche aus den Geistes- und Gesellschaftswissenschaften.

Journalisten sind nach Anmeldung herzlich zur Teilnahme eingeladen und wenden sich bitte vorab auch bei Anfragen für Einzelinterviews an Dr. Matthias Blümke.

Weitere Hinweise zur Tagung:
http://www.psychologie.uni-heidelberg.de/ae/sozps/Personen/Bluemke/Programm_Reaction-Time.pdf
Kontakt:
Dr. Matthias Blümke (Dipl.-Psych.)
Psychologisches Institut - Sozialpsychologie
Universität Heidelberg
Hauptstr. 47-51, 69117 Heidelberg
Tel. 06221 547362, Fax 547745
matthias.bluemke@psychologie.uni-heidelberg.de
Allgemeine Rückfragen von Journalisten auch an:
Universität Heidelberg
Kommunikation und Marketing
Dr. Michael Schwarz, Pressesprecher
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
Irene Thewalt
Tel. 06221 542310, Fax 542317
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-heidelberg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 48V im Fokus!
21.05.2018 | Haus der Technik

nachricht „Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn
18.05.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics