Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verbrennungsprozesse optimieren – Effizienz steigern

04.06.2013
Auf dem 26. Deutschen Flammentag am 11. und 12. September 2013 in Duisburg diskutieren Experten neue Entwicklungen im Bereich der Verbrennungs- und Feuerungstechnologien

Die Effizienz zu steigern sowie Umwelt und Ressourcen zu schonen, sind stetige Aufgaben für Fachexperten aus der Verbrennungs- und Feuerungsbranche. Um diese Ziele zu erreichen, müssen sie vorhandene Technologien optimieren. Diese Problematik steht im Mittelpunkt des 26. Deutschen Flammentages, der am 11. und 12. September 2013 in Duisburg stattfindet. Leiter der etablierten VDI-Fachtagung ist Prof. Dr.-Ing. Klaus Görner von der Universität Duisburg-Essen.

Mehr als 250 Fachleute aus Industrie und Forschung treffen sich alle zwei Jahre zum Wissensaustausch auf dem Deutschen Flammentag, um über zahlreiche Aspekte der Verbrennungs- und Feuerungsprozesse zu sprechen. Rund 70 Referenten präsentieren in vier parallelen Vortragsreihen aktuelle Ansätze zu Betriebs- und Forschungsergebnissen. Das Themenspektrum reicht von Kraftwerksfeuerungen über Biomassenutzung bis zu Kleinbrenner- und Haushaltsfeuerungen. Auf der Fachtagung diskutieren Experten beispielsweise, wie sie in Gasturbinen und Motoren verbrennen sowie Prozessfeuerungen betreiben. Unter dem Thema „Innovative Technologien und Lösungen in der Verbrennungsforschung“ bieten 50 Posterpräsentationen praxisnahe Anregungen, um Neuheiten aus der Forschung in die industrielle Praxis umzusetzen.

In diesem Jahr widmen sich zahlreiche Beiträge den Großfeuerungen und thematisieren unter anderem den Oxyfuel-Prozess. Darüber hinaus befassen sich die Vortragenden mit Entwicklungen zu Umwandlungsprozessen und thermischen Behandlungsverfahren, neuartigen Messverfahren sowie experimentellen Grundlagenuntersuchungen. Sie diskutieren über die Möglichkeiten, wie sie Verbrennungsprozesse mithilfe von mathematischen Modellen simulieren können.

Das VDI Wissensforum veranstaltet die Tagung in Kooperation mit der VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt (VDI-GEU), der Deutschen Vereinigung für Verbrennungsforschung e.V. und der Deutschen Sektion des Combustion Institute.

Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/flammentag oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Über das VDI Wissensforum
Das VDI Wissensforum mit Sitz in Düsseldorf ist seit mehr als 50 Jahren einer der führenden Weiterbildungsspezialisten für Ingenieure sowie für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Die fast 1.500 Veranstaltungen im Jahr decken alle relevanten Branchen ab. Das Angebot reicht von Seminaren und Technikforen über modulare Lehrgänge mit abschließender Zertifizierung bis zu Fachtagungen und Kongressen. Dabei gewähren permanente Marktrecherche, ein großes Expertennetzwerk und das ausgeprägte Know-how des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) die hohe Qualität der Veranstaltungen.

Jennifer Rittermeier | VDI Wissensforum GmbH
Weitere Informationen:
http://www.vdi.de/flammentag
http://www.vdi-wissensforum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Water - as the underlying driver of the Earth’s carbon cycle

17.01.2017 | Earth Sciences

Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

17.01.2017 | Materials Sciences

Smart homes will “LISTEN” to your voice

17.01.2017 | Architecture and Construction