Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Veranstaltungsreihe an der Uni Kassel: „Brennpunkt Medien und Recht“

01.11.2012
Wie sich unter dem Druck neuer Medien das Recht verändert – das beleuchtet eine hochkarätige Veranstaltungsreihe an der Universität Kassel. Ihr Format soll die Diskussion aus dem rein akademischen Zirkel hinausführen.
Die rasanten Entwicklungen unseres digitalen Zeitalters stellen das Recht – insbesondere das Medienrecht – vor immer neue Herausforderungen und rufen neuartige juristische Streitfragen hervor.

Die Realitäten im Netz erschüttern nicht nur das bisherige Urheberrecht und hinterfragen unser sicher geglaubtes Jugendschutzsystem, sie gefährden auch die informationelle Selbstbestimmung und verändern Grundlagen der Demokratie. Eine Gesellschaft muss klären, wie sie diese Veränderungen aufnimmt und welche rechtlichen Grenzen sie setzt.

Die Veranstaltungsreihe „Brennpunkt Medien und Recht“ soll dazu einen Beitrag leisten, der über rechtswissenschaftliche Kreise hinaus wirkt. Die Reihe wird getragen von der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR), der Universität Kassel, der Juristischen Gesellschaft zu Kassel und dem Institut für Europäisches Medienrecht (EMR).

„Die LPR Hessen pflegt den Austausch über aktuelle medienpolitische sowie -rechtliche Fragen mit Wissenschaftlern verschiedener Disziplinen und regt die gesellschaftliche Debatte über Medienfragen an“, begründet Direktor Prof. Wolfgang Thaenert das Engagement der LPR Hessen. „Diese Entwicklungen sind von höchster gesellschaftspolitischer Brisanz“, fügt Mitorganisator Prof. Dr. Dr. Walter Blocher, Direktor des Instituts für Wirtschaftsrecht an der Universität Kassel, hinzu. „Wir wollen sie daher einer breiten Öffentlichkeit zur Diskussion stellen.“

Jede der sechs Veranstaltungen beginnt mit einem Fachvortrag; anschließend werden mit zwei weiteren Vertretern aus Wissenschaft und Praxis verschiedene Ansichten des Meinungsspektrums diskutiert. Das Publikum hat Gelegenheit, sich mit Fragen und Stellungnahmen einzubringen. Die Themen im Einzelnen sind:

Mittwoch, 21. November 2012:
Ad ACTA legen? – Gedanken zur Zukunft des Urheberrechts

Mittwoch, 5. Dezember 2012:
Gefragt ist pragmatischer Realismus! – Bausteine für einen zukunftsfähigen Jugendschutz im Netz

Mittwoch, 23. Januar 2013:
Vorwurf, Verdacht, Vorverurteilung? – Medialer Druck in Krisensituationen
Mittwoch, 24. April 2013:
Liquid Democracy statt repräsentativer Demokratie?
Mittwoch, 22. Mai 2013:
„Alle Bits sind vor dem Gesetz gleich“ – Netzneutralität als neues Grundrecht?
Mittwoch, 26. Juni 2013:
Facebook weiß mehr als du denkst! – Soziale Netzwerke und Datenschutz
Alle Veranstaltungen finden statt im Gießhaus der Universität Kassel, Mönchebergstraße 5, und beginnen um 18 Uhr. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei. Wegen des begrenzten Platzangebots ist jedoch eine frühzeitige Anmeldung unter www.kassel-medienrecht.de erforderlich.

Dort finden sich auch weitere Informationen zum Programm.

Kontakt bei Rückfragen:

Prof. Dr. Dr. Walter Blocher
Universität Kassel
Leiter des Fachgebiets Bürgerliches Recht
Unternehmensrecht und Informationsrecht
Tel.: 0561/804-3977
E-Mail: blocher@uni-kassel.de

Prof. Wolfgang Thaenert
Direktor der LPR Hessen
Tel.: 0561/9 35 86-15
E-Mail: wunderlich@lpr-hessen.de

Dr. Guido Rijkhoek | idw
Weitere Informationen:
http://www.kassel-medienrecht.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

12V, 48V, high-voltage – trends in E/E automotive architecture

10.01.2017 | Event News

2nd Conference on Non-Textual Information on 10 and 11 May 2017 in Hannover

09.01.2017 | Event News

Nothing will happen without batteries making it happen!

05.01.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau