Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Veränderungen im Veränderungsmanagement

10.09.2014

Die EIASM-Konferenz am 12. und 13. September 2014 diskutiert die Zukunft des Change Management auf der Zeche Zollverein in Essen

Das European Institute for Advanced Studies in Management (EIASM) diskutiert am 12. und 13. September 2014 auf der Zeche Zollverein in Essen die Zukunft des Change Management. Die Konferenz wird in diesem Jahr durch die Hochschulpräsidenten Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich (Frankfurt University of Applied Sciences (ab 01.10.2014)/Hochschule Luzern, Alumnus der UW/H) sowie Prof. Dr. Rudolf Wimmer (Universität Witten/Herdecke) organisiert.

In einer Zeit, in der Change Management zur Normalität organisatorischen Alltags wird, in der Veränderungsprojekte auf Veränderungsprojekte folgen, in der Reformen der Grund dafür sind, das weitere Reformen angestoßen werden, in der Change Management Projekte nicht mehr zu Ende gebracht werden, aber dennoch stets neue "nachgeschoben" werden, ist zu fragen, wohin sich diese gegenwärtige Dynamik weiter entwickeln wird.

Aus diesem Grund findet dieses Jahr die europäische Konferenz zum Thema Organisationsentwicklung und Change Management auf der Zeche Zollverein in Essen statt, an der ca. 50 Wissenschaftler und Praktiker aus Europa und Übersee das Thema diskutieren und die neuesten Forschungsergebnisse zu dieser Fragestellung präsentieren.

Es soll ein Sinnbild sein, dass gerade diese Konferenz in Deutschland auf einem ehemaligen Zechengelände im Ruhrgebiet stattfindet, da wie kaum ein anderer Ort dieser für den Wandel steht. Wo kann man besser über die Zukunft einer Disziplin diskutieren, die selbst Zeugnis von Vergangenheit und Zukunft ist, als im Red Dot Design Museum auf der Zeche Zollverein?

Eine Perspektive, um den Titel der Konferenz zu beantworten, dürfte sich, wie das bereits auf der letztjährigen Konferenz in Gent/Belgien andiskutiert wurde, in der Wiederentdeckung von Stabilität liegen. Wie hat sich aber über die Jahre das Konzept der Stabilität verändert? Was gilt es also neu zu entdecken, wenn man die Frage nach der Zukunft des Change Management stellt? Wie sehen neue theoretische Konzepte aus und wie verändern sich in Zukunft die praktischen Instrumente des Change Managements?

Zu fragen ist auch, wie Organisationen und Gesellschaft sich verändern, um eine halbwegs passable Antwort auf die Veränderungen des Change Managements geben zu können. Und schließlich darf die Historie des Change Managements nicht außer Acht gelassen werden, ist doch davon auszugehen, dass sie maßgeblich ihre eigene Zukunft beeinflussen wird.

Schließlich wird im am Freitag in der Key Note von Friedrich von Borries (Berlin) auf den Kern des Change Management hingewiesen: die Intervention. Wie sieht deren Zukunft aus? Und wie gehen wir damit um, wenn die Wiedereinführung der Stabilität in der Sprache des Change Management nichts anderes darstellt, als "bloß" eine weitere Intervention? Präsentiert sich gar unser gesellschaftliches und organisatorisches Leben als eine Ansammlung von Interventionen, hinter der nicht mehr zurück zu treten ist? Ist die Zukunft des Change Management bereits diejenige der Gegenwart?

Der Link zur Konferenz: http://www.eiasm.org/frontoffice/event_announcement.asp?event_id=1037

Weitere Informationen zur Thematik und zur Konferenz und bezüglich Interviewanfragen: frank.dievernich@hslu.ch bzw. Rudolf.Wimmer@uni-wh.de

Über uns:
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1983 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 1.800 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

Weitere Informationen:

http://www.eiasm.org/frontoffice/event_announcement.asp?event_id=1037

Kay Gropp | Universität Witten/Herdecke

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik